Getreideernte 2020

Mögliche Probleme mit Auswuchsgetreide

23. Juli 2020: Nach wie vor ist das Sommerwetter unbeständig. Sonnenschein und Regen lösen einander in vielen Regionen stetig ab. Die Getreideernte steht somit auch in dieser Saison vor besonderen Herausforderungen. Auswuchsgetreide könnte zu einem Problem werden.

Ist es im Sommer nass, nimmt die Verpilzung des Getreides bereits im stehenden Bestand schnell zu, was aber noch nicht bedeutet, dass gleichzeitig auch die Mykotoxinwerte ansteigen. Auch von höheren Kornfeuchten zum Zeitpunkt der Ernte ist in diesem Jahr auszugehen. Um daraus entstehenden Problemen rechtzeitig vorzubeugen, ist die Konservierung des Getreides unmittelbar nach der Ernte dringend anzuraten. Unsere Empfehlung ist die Behandlung der ganzen Körner oder des Schrotes mit Grain Save NC 90. Die Schimmelpilze auf dem Getreide werden abgetötet, die Qualität zum Zeitpunkt der Ernte wird gehalten und der Hygienestatus ist sicher.

Inwieweit auch Auswuchsgetreide in dieser Saison zu einem größeren Problem wird, wird sich in den nächsten Tagen zeigen. Bleibt das Wetter unbeständig, nimmt das Risiko hier weiter zu. Erste Berichte von auffälligen Standorten mit Triticale und Roggen gibt es bereits. Betroffene Partien sind nicht mehr ausreichend lagerfähig. Auch hier ist eine Konservierung mit Grain Save NC 90 zu empfehlen. Da diese Getreidekörner nicht mehr rieselfähig sind, empfiehlt sich die Einlagerung als Schrot. Die Vermahlung selbst hat schonend zu erfolgen. Dabei sollte sich das Getreide nicht zu stark erwärmen. Keimen Körner aus, wird die eingelagerte Stärke wieder in Zucker umgewandelt. Bei hohen Temperaturen karameliesiert dieser Zucker. Verbräunungen und Verbackungen sind dann die Folge.

Weitere Infos zur Konservierung finden Sie unter getreidekonservierung.de.

Standortdaten ändern

Bestimmen Sie hier Ihren Standort. Tragen Sie hierfür lediglich Ihre PLZ sowie die Straße ein.