Pflanzenschutz im Mais

Unkraut- und Hirsebekämpfung für eine gesunde Pflanze

Die Unkrautkontrolle ist im Maisanbau eine wichtige Maßnahme, um den Ertrag im Mais zu sichern. Auch Maisschädlinge und der Maiszünsler setzen der Maispflanze ordentlich zu.

Frühzeitig und sicher sollen die Konkurrenten des Maises in Schacht gehalten werden. Ungräser (Hirse-Arten, Ackerfuchsschwanz, Rispe, u. a.) und Unkräuter (Winden, Kamille, Ampfer, Knöterich, u. a.) können sicher mit Maisherbiziden bekämpft werden. Hier werden oft verschiedene Wirkstoffe miteinander kombiniert, um das Wirkungsspektrum zu erweitern.

Pflanzenbau-Infoservice

Mit unserem Pflanzenbau-Infoservice versorgen wir Sie regelmäßig mit aktuellen Empfehlungen zum Unkrautmanagement in Mais. Je nach Region und nach aktueller Gegebenheit auf dem Acker. Einfach anmelden und immer per Mail informiert sein.

zum Pflanzenbau-Infoservice

Auflagen bei Bodenherbiziden nehmen zu

Infografik Maisherbizide

Um ein möglichst breites Unkrautspektrum beim Einsatz von Maisherbiziden abzudecken, bietet es sich an, im Nachauflauf blattaktive Produkte mit Bodenherbiziden zu kombinieren. Jedoch hat sich die standortangepasste Auswahl der Wirkstoffe in den vergangenen Jahren aufgrund zunehmender Auflagen erschwert, insbesondere bei bodenwirksamen Lösungen. Diese Auflagen beinhalten Wirkstoffobergrenzen, Drainageauflagen oder Einschränkungen wie beim Wirkstoff Terbuthylazin (TBA), der nur noch alle drei Jahre auf derselben Fläche verwendet werden darf. Mit S-Metolachlor verliert nun ein weiterer Wirkstoff seine Zulassung. Somit wird in den kommenden Jahren der Wechsel von Wirkstoffen zur Vermeidung von Resistenzen noch schwieriger umsetzbar.

Bodenherbizide im Maisanbau sind gerade auf Hirsestandorten ein wichtiger Baustein, um die Konkurrenz um Wasser und Nährstoffe frühzeitig und verträglich zu unterbinden. Produkte wie Gardo Gold waren flexibel in der Anwendung, vom Vorauflauf bis in den späten Nachauflauf. Jedoch wurden auf grundwassersensiblen Standorten in den vergangenen Jahren Abbauprodukte des Wirkstoffs S-Metolachlor im Grundwasser gefunden. Und da die EU-Wirkstoffzulassung nicht verlängert wurde, müssen auf nationaler Ebene die Produktzulassungen bis zum 23. April 2024 widerrufen werden. Gardo Gold und Dual Gold dürfen im Mais daher nur noch in dieser Saison bis spätestens zum 23. Juli 2024 eingesetzt werden. Das betrifft große Packlösungen wie zum Beispiel Calaris + Dual Gold (ACDC), Zintan Gold Pack oder Elumis Gold Pack. In ihrer letzten Saison muss zusätzlich die neue Auflage NG300 beachtet werden, die einen Einsatz in Wasserschutzgebieten untersagt.

Ein ähnliches Szenario drohte beim Wirkstoff Glyphosat. Aufgrund der Pflanzenschutz-Anwendungsverordnung wäre der Einsatz von Glyphosat-haltigen Produkten seit dem 1. Januar 2024 verboten. Doch durch die Verlängerung der Zulassung durch die EU-Kommission muss diese deutsche Verordnung angepasst werden. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) wird in einer Eilverordnung die bestehenden Anwendungsbeschränkungen fortschreiben und das Datum des Glyphosatverbots an die EU-rechtlichen Bedingungen anpassen. Somit besteht auch in diesem Frühjahr die Möglichkeit, nicht abgefrorene Zwischenfrüchte, Altverunkrautung und Ausfallgetreide noch vor der Bodenbearbeitung mit Glyphosat-haltigen Produkten zu beseitigen.

Infografik Terbuthylazin

Wenn Glyphosat nicht eingesetzt werden darf oder soll, ist eine standortangepasste Bodenbearbeitung und Saatbettbereitung erforderlich. Aufgrund der hohen Niederschlagsmengen in den vergangenen Monaten ist die Bodenstruktur oft nicht optimal. Verdichtungen durch nasse Erntebedingungen oder grenzwertige Bodenbearbeitung im vergangenen Jahr erfordern eine intensivere Saatbettbereitung. Denn wenn der Saathorizont dichtgelagert ist und der Boden keine Struktur und kein Porenvolumen aufweist, sind die Startbedingungen für den Mais alles andere als optimal.

Bei der Maisherbizidstrategie werden viele erfolgreiche Konzepte der vergangenen beiden Jahre fortgeführt. Der Vorauflauf mit Adengo hat sich durch die TBA-Auflage in der Praxis etabliert. Nachauflauf-Anwendungen schließen eventuelle Wirkungslücken von Adengo. Als TBA-freie und S-Metolachlor-freie Kombination überzeugte Spectrum + Elumis Peak in der Einmalbehandlung.

Für bewährte Lösungen mit Terbuthylazin gilt weiterhin die Auflage, dass die Behandlung nur alle drei Jahre auf derselben Fläche erfolgen darf. In diesem Fall empfehlen die AGRAVIS-Fachleute verträgliche Kombinationen wie Calaris + Dual Gold oder Laudis + Spectrum Gold. Aufgrund des Auslaufs der Zulassung von S-Metolachlor müssen Landwirt:innen Produkte wie Dual Gold und Gardo Gold in der Saison 2024 vollständig aufbrauchen.

Expertentipp

Unsere Pflanzenbau-Vertriebsberatung entwickeln regelmäßig Empfehlungen für den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln. Unsere allgemeinen Produktempfehlungen für Herbizide im Mais entnehmen Sie unserem Schwerpunktprogramm Frühjahr.
Pflanzenbauempfehlung Frühjahr



Bekämpfung des Maiszünslers

Der Maiszünsler hat sich in den letzten Jahren, von Süd- und Ostdeutschland kommend, weiter Richtung Nordwesten ausgebreitet. Die Larve frisst sich durch den Stängel, Bohrlöcher mindern die Stabilität und führen zum Einknicken der Pflanze. Neben Ertragsverlusten drohen auch Qualitätseinbußen, da die angebohrten Pflanzen und Kolben stärker mit Fusariumpilzen belastet werden. Durch vorbeugende Maßnahmen, das Abmulchen der Ernterückstände und eine anschließende saubere Bodenbearbeitung kann der Befall im kommenden Jahr schon deutlich reduziert werden.

Mehr zur Bekämpfung des Maiszünslers



AGRAVIS Pflanzenschutz-Exklusivitäten

Unsere AGRAVIS-Exklusivprodukte sind Pflanzenschutz-Produkte oder Produktkombinationen namhafter Hersteller, die wir exklusiv für sie zusammengestellt haben. Diese wurden vorab in eigenen Anbauversuchen auf Leistung, optimalem Einsatzzeitpunkt, Mischbarkeit und Verträglichkeit geprüft.

Terbuthylazin-freie Lösungen:

AGRAVIS Laudis + Spectrum Gold

Laudis + Spectrum Plus ist eine leistungsstarke, Termuthylazin-freie Herbizidlösung. Diese Produktkombination ermöglicht auch in engen Maisfruchtfolgen eine sichere Unkrautkontrolle im Nachauflauf. Laudis + Spectrum Plus ist besonders stark gegen Schadhirse.

Download Flyer AGRAVIS Laudis + Spectrum Gold

AGRAVIS Spectrum Elumis P 100

AGRAVIS Spectrum Elumis P 100 ist eine Terbuthylazin-freie Komplettlösung. Sie hat eine breite Wirkung gegen Unkräuter, Ungräser und Schadhirsen. Spectrum bietet Ihnen als Bodenherbizid mit hoher Wirkungssicherheit auch bei trockenen Bedingungen. Robuste Wirkstoffaufladung für hohe Aufwandmengenflexibilität.

Download Flyer AGRAVIS Spectrum Elumis P 100

TBA-haltige Lösungen

ACDC forte AGRAVIS Calaris Dual Gold forte Pack

ACDC forte ist die variable Komplettlösung auf allen Standorten. Das Herbizid wirkt hervorragend gegen Hirsen, Gräser und Problemunkräuter wie Ackerwinde oder Knötericharten. Ein Einsatz ist auch ideal in der Spritzfolge, zum Beispiel bei verzetteltem Auflauf der Ungräser, Unkräuter oder ungünstigen Witterungslagen. Mit der Kombination aus Boden- und Blattwirkstoffen wirkt es sicher und nachhaltig.

Download Flyer AGRAVIS ACDC forte

ACDC AGRAVIS Calaris Dual Gold Pack

Das Herbizid ACDC ist die günstige Komplettlösung auf Hühnerhirse-Standorten. Es zeichnet sich aus durch seine gute Verträglichkeit auch unter kühlen Bedingungen und die ausgewogene Blatt- und Bodenwirkung. Durch die Kombination von Boden- und Blattwirkstoffen wirkt ACDC stark gegen Hirsen und Unkräuter in jeder Witterungslage. Die mischungsfreundliche Formulierung ermöglicht die Kombination mit starken Partnern.

Download Flyer AGRAVIS ACDC

AGRAVIS Calaris forte Pack

Calaris forte ist die leistungsstarke Herbizidlösung für Standorte mit breiter Mischverunkrautung, einschließlich Gräsern. Es lässt sich flexibel anwenden durch den Einsatz als Einfachbehandlung oder Spritzfolge. Calaris forte bietet die volle Peak-Menge für die höchste Sicherheit auch bei Problemunkräutern wie Winden, Kamille, Ampfer und weiteren.

Download AGRAVIS Calaris forte

AGRAVIS Elumis + Spectrum Gold

AGRAVIS Elumis Sprectrum Gold ist eine Komplettlösung für die Unkrautbekämpfung im Mais. Sie hat eine breite Wirkung gegen Unkräuter, Ungräser und Schadhirsen. Eine robuste Wirkstoffaufladung ermöglicht hohe Aufwandmengenflexibilität. Spectrum Gold erlaubt höchste Wirkungssicherheit auch bei trockenen Bedingungen.

Download Flyer AGRAVIS Elumis + Spectrum Gold

AGRAVIS Laudis + Spectrum Gold

AGRAVIS Laudis + Spectrum Gold vereint zwei bewährte Partner für höchste Wirkungssicherheit. Die produktspezifischen Eigenschaften der enthaltenen Herbizide ergänzen sich in dieser Kombination ideal. Dadurch entsteht die stärkste Lösung zur Kontrolle Schadhirsen am Markt.

Download Flyer AGRAVIS Laudis + Spectrum Gold



Phytavis Pflanzenschutz

Mit der Marke PHYTAVIS Pflanzenschutz bietet Ihnen die AGRAVIS Raiffeisen AG ein Qualitätssiegel im stetig wachsenden Markt der Parallelregistrierungen an. Sie erhalten leistungsstarke Produkte zum fairen Preis. Mit der Marke PHYTAVIS garantieren wir Ihnen bewährte Wirkstoffe mit dem hohen Qualitätsanspruch den Pflanzenschutz benötigt.



Fusariumtoleranz

Fusariumbefall und eine daraus resultierende Mykotoxinbildung spielt im Körnermaisanbau eine zunehmende Rolle. Dies zeigen mehrjährige Untersuchungen der Bayrischen Landesanstalt für Landwirtschaft. Durch den ausgedehnten Maisanbau und die geringe Wirtsspezifität der Fusarienerreger (Mais, Getreide, Gräser) ist der Fusariumdruck insgesamt gestiegen. Die Entwicklung von Fusarium graminearum und die Toxinbildung ist dabei stark witterungsabhängig.

Warum Fusariumtoleranz wichtig ist

Eine erhöhte Mykotoxinbelastung im Futter führt zu:

  • Verweigerung der Futteraufnahme
  • Verdauungsstörungen
  • Infertilität
  • Aborte

Standortdaten ändern

Bestimmen Sie hier Ihren Standort. Tragen Sie hierfür lediglich Ihre PLZ sowie die Straße ein.