AGRAVIS-Aktien

Stabile Aktionärsstruktur

Der Handelswert der AGRAVIS-Aktie übersteigt ihren Nennwert inzwischen um rund 140 Prozent. Die Aktionärsstruktur der AGRAVIS Raifeisen AG ist traditionell sehr stabil.

Die rund 6.200 Anteilseigner der AGRAVIS bekommen in 2019 eine Dividende von 1,02 Euro pro Aktie. Das hat die Hauptversammlung in Wunstorf-Kolenfeld/Niedersachsen beschlossen. Bezogen auf den rechnerischen Wert der Aktie von 25,60 Euro entspricht das einer Dividendenrendite von 4 Prozent. „Gemessen an den niedrigen Verzinsungen anderer Anlageformen am Kapitalmarkt ist das weiterhin sehr attraktiv“, unterstreicht Finanzvorstand Johannes Schulte-Althoff die nachhaltige Dividendenfähigkeit der AGRAVIS-Aktie. Die Gesamtausschüttung erreicht damit eine Summe von 8,2 Mio. Euro, das sind 44 Prozent des Konzernjahresüberschusses.

Im Geschäftsjahr 2018 erhöhte sich das gezeichnete Kapital der AGRAVIS Raiffeisen AG auf 205,5 Mio. Euro (Vorjahr: 200,2 Mio. Euro). Das Kapital ist in 8,03 Mio. vinkulierte Namensaktien eingeteilt. Gemäß Satzung müssen mindestens 60 Prozent der AGRAVIS-Aktien von Genossenschaften oder genossenschaftlichen Unternehmen gehalten werden. Aktuell sind es 61,7 Prozent. 28,4 Prozent der Aktien befinden sich im Eigentum von branchennahen juristischen und natürlichen Personen. Darüber hinaus sind landwirtschaftliche Betriebe mit 4,5 Prozent und Mitarbeiter mit 5,4 Prozent an der AGRAVIS beteiligt.

Der Handelswert der AGRAVIS-Aktie wird als Folge der positiven Unternehmensentwicklung nun abermals angehoben – um 0,50 Euro auf 61,50 Euro pro Aktie. Seit Gründung der AGRAVIS Raiffeisen AG im Oktober 2004 ist der Wert der Aktie somit um 35,90 Euro angestiegen. Dies entspricht einer Erhöhung um 140 Prozent.

Standortdaten ändern

Bestimmen Sie hier Ihren Standort. Tragen Sie hierfür lediglich Ihre PLZ sowie die Straße ein.