AGRAVIS-Aktien

Stabile Aktionärsstruktur

Der Handelswert der AGRAVIS-Aktie übersteigt ihren Nennwert inzwischen um mehr als 130 Prozent. Die Aktionärsstruktur der AGRAVIS Raifeisen AG ist traditionell sehr stabil.

60,5 Prozent des Aktienkapitals von 200,2 Mio. Euro befand sich zum 30. Juni 2018 in Händen von Genossenschaften bzw. genossenschaftlichen Gesellschaften. 4,7 Prozent der Aktien hielten landwirtschaftliche Betriebe, 6 Prozent AGRAVIS-Mitarbeiter und 28,8 Prozent sonstige Unternehmen bzw. Partner. Das Aktienkapital ist weiterhin in 7,8 Mio. vinkulierte Namensaktien (nennwertlose Stückaktien) eingeteilt. Die Attraktivität der AGRAVIS-Aktie wurde im Mai 2018 durch Anhebung des Handelswertes auf 61 Euro weiter gesteigert. Seit Gründung der AGRAVIS Raiffeisen AG im Oktober 2004 ist der Wert der Aktie von 25,60 Euro somit um mehr als 130 Prozent angestiegen.

Die AGRAVIS schüttete im Jahr 2018 56 Prozent ihres Konzernjahresüberschusses (Vorjahr: 37 Prozent) als Dividende an ihre Aktionäre aus. Die rund 6.400 Anteilseigner erhielten 0,90 Euro je Aktie, das entspricht einer Gesamtsumme von rund 7 Mio. Euro. Die Dividendenrendite von 3,5 Prozent – bezogen auf den rechnerischen Wert der Aktie in Höhe von 25,60 Euro – lag zwar unterhalb des langjährigen Mittels von mindestens 5 Prozent, „aber sie ist gemessen an den niedrigen Verzinsungen anderer Anlageformen am Kapitalmarkt immer noch attraktiv“, so Finanzvorstand Johannes Schulte-Althoff.

Standortdaten ändern

Bestimmen Sie hier Ihren Standort. Tragen Sie hierfür lediglich Ihre PLZ sowie die Straße ein.