AGRAVIS-Cup Oldenburg

27. bis 30. Oktober 2022

Der AGRAVIS-Cup in Oldenburg startet in diesem Jahr neu durch. Das Hallenreitturnier findet vom 27. bis 30. Oktober 2022 in der EWE-Arena statt.

Tickets

Der Vorverkauf für den AGRAVIS-Cup 2022 ist gestartet.

Jetzt Karten sichern!

In der Heimat des Reitsports

Mit einem attraktiven Angebot für die Aktiven und das Publikum sowie einem neuen Organisationsteam startet der AGRAVIS-Cup Oldenburg neu durch. Die Turnierverantwortlichen sind überzeugt, dass sie für die Reiterinnen und Reiter, aber auch für Zuschauerinnen und Zuschauer, Sponsoren und Ausstellende ein optimales Umfeld schaffen werden. „Der Reitsport ist in Oldenburg und in der gesamten Region Weser-Ems zu Hause. Deshalb freue ich mich sehr, dass wir mit dem AGRAVIS-Cup ein großes Hallenturnier behalten und somit ein starkes Signal in die Pferdesportregion Weser-Ems gesendet wird“, erklärt Manfred Büter, Vorsitzender der Reit- und Fahrschule Oldenburg.

Breite Expertise im Veranstaltungsmanagement

Als Mitveranstalter weiß er in diesem Jahr die Terres-Agentur an seiner Seite, eine Tochtergesellschaft des Titelsponsors AGRAVIS Raiffeisen AG mit breit gefächerter Expertise im Veranstaltungsmanagement. Zudem wurden ausgewiesene Reitsportexpert:innen ins Team geholt, die über viel Erfahrung in der Organisation und Durchführung von Reitturnieren verfügen. „Die gemeinsame Arbeit macht sehr viel Freude. Es ist eine regelrechte Aufbruchstimmung entstanden, die uns alle gemeinsam sehr zuversichtlich auf das Turnier schauen lässt“, so Büter weiter.

Gemeinsam nach vorne schauen

Die Vorkommnisse beim Turnier 2021 im Zusammenhang mit der Qualität des Bodens sind für die Organisatoren abgehakt, denn hierfür gab es klare Verantwortlichkeiten. Es wurde daraufhin ein Schlussstrich gezogen. Nun schauen alle gemeinsam in neuer Aufstellung nach vorn. „Vertrauen und Verlässlichkeit zählen zu den Grundwerten der AGRAVIS. Das gilt auch dann, wenn es mal ,reingeregnet‘ hat“, betont der Vorstandsvorsitzende des Agrarhandels- und Dienstleistungsunternehmens, Dr. Dirk Köckler. „AGRAVIS steht zum Reitsport, steht zur Region Oldenburg, die zum Kernarbeitsgebiet unseres Unternehmens gehört. Gemeinsam mit unseren genossenschaftlichen Partnern stehen wir zu unseren Kunden im Weser-Ems-Raum; und diese Nähe leben wir hier beim AGRAVIS-Cup in Oldenburg“, so das klare Bekenntnis. Den Reitboden wird in diesem Jahr Richard Vornbrock aus Dorsten verlegen, der seit vielen Jahren auf großen Turnieren das Vertrauen der Reiterinnen und Reiter genießt.

Reitsport aus der Region für die Region

Die Neuauflage des AGRAVIS-Cups Oldenburg bietet Reitsport aus der Region für die Region. „Denn neben nationalem Spitzensport werden in diesem Jahr auch erstmalig die Bezirke des Pferdesportverbands Weser-Ems eine eigene Plattform bekommen“, nennt der sportliche Leiter Oliver Schulze Brüning eine wesentliche Neuerung. Jeweils drei Vereine aus jedem der vier PSVWE-Bezirke können sich in einer A-Dressur und einem Zwei-Sterne-A-Springen messen. Diese Mannschaftswettbewerbe werden dann beim Oldenburger Indoor Team Kombi Cup in einer Gesamtwertung zusammengefasst. Die Mannschaftskür am Donnerstagabend bleibt als ein bewährter Turnierhöhepunkt der vergangenen Jahre natürlich ebenfalls im Programm.

Besondere Auszeichnung für Kinder und Jugendliche

„Ich begrüße es sehr, dass die Vereine unseres Verbandes enger in das Turnier eingebunden werden“, erklärte dessen Präsident Michael George. „Das stärkt die hervorragende Arbeit, die unsere Vereine leisten, und wird sicherlich auch beim Publikum für zusätzliche Stimmung sorgen.“ Volle Ränge dürften auch garantiert sein bei der Ehrung des „8er-Teams“. Alle Kinder und Jugendlichen aus dem Pferdesportverband, die im vergangenen Jahr in einer Dressur, im Springen oder in der Vielseitigkeit mindestens die Wertnote 8,0 erzielt haben, werden beim AGRAVIS-Cup besonders ausgezeichnet.

Spitzensport und ländliche Reiterei sinnvoll miteinander verknüpfen

Auf Top-Leistungen im Dressurviereck und im Stangenwald dürfen sich die Zuschauer:innen auch bei den anspruchsvollsten Prüfungen freuen – egal ob beim Grand Prix Special oder dem Großen Preis zum Abschluss, der mit 40.000 Euro dotiert sein wird. „Ich finde es wichtig, dass es Turniere wie den AGRAVIS-Cup weiterhin gibt“, sagte Jan Wernke, Springreiter aus Holdorf. Er ist seit einem Jahr Präsident des Clubs Deutscher Springreiter. „Der AGRAVIS-Cup ist ein gutes Beispiel dafür, wie es gelingen kann, Spitzensport und die ländliche Reiterei sinnvoll miteinander zu verknüpfen. Wir brauchen solche Turniere, um eine gesunde Basis für unseren Sport zu behalten und Kinder und Jugendliche dafür zu begeistern.“ Ähnlich äußert sich Kira Wulferding, Dressurreiterin aus Wildeshausen. „Die Pandemie hat gezeigt, wie sehr uns Aktiven und dem Publikum der Turniersport gefehlt hat. Deshalb bin ich sehr froh über die Startmöglichkeit beim AGRAVIS-Cup. Zum jetzigen Zeitpunkt steht meine Planung für den Herbst noch nicht, aber mein Ziel ist es natürlich, in Oldenburg dabei zu sein.“

Reitsport-Event mit attraktivem Verweil-Angebot

Nicht nur wegen des Sports allein wird es sich lohnen, im Oktober den AGRAVIS-Cup zu besuchen, sondern auch das Drumherum wird deutlich aufgewertet. In der großen Messehalle wird der Abreiteplatz in die Mitte verlegt, sodass ringsum Ausstellungsflächen und Gastroangebote zum Verweilen einladen. „Zu einem gelungenen Turnierbesuch gehört auch die Geselligkeit“, unterstreicht Manfred Büter. „Das wollen wir durch ein Ambiente ermöglichen, in dem sich jeder wohlfühlt.“

Bilder vom AGRAVIS-Cup 2021

Aus den erfolgreichen Dressurserien DERBY Dressage Cup und Stars von Morgen wird ab 2022 die Dressurserie DERBY Stars von Morgen. Das Ziel der Serie ist es, begabte U25 Nachwuchsreiter und talentierte junge Pferde (8-12 Jahre) in der Dressur zu fördern und den Einstieg in den Grand Prix Sport zu ermöglichen.

„Der DERBY Dressage Cup hat jungen U25 Dressurreitern bislang die Möglichkeit gegeben, Erfahrung auf Intermédiaire II – Niveau zu sammeln. Es sollte so eine Brücke zu den übrigen Förderprogrammen auf Grand-Prix-Niveau geschlagen werden. Die Austragungsorte waren bislang eher im Norden angesiedelt, sodass die Erweiterung der Serie auch in den Süden Deutschlands eine große Chance darstellt“, so Dr. Hans-Peter Karp, Mitbegründer des DERBY Dressage Cups.

Während der DERBY Dressage Cup den Fokus auf die Altersklasse U25 der Reiter legte, konzentrierte sich das Programm Stars von Morgen auch auf das Alter der teilnehmenden Pferde. Initiiert vom Bayrischen Reit- und Fahrverband, hat der Cup in Süddeutschland einen sehr hohen Stellenwert erlangt und konnte in der Vergangenheit schon Top-Reiter wie Raphael Netz oder Jessica von Bredow-Werndl ins Viereck locken. “Bereits in der Vergangenheit waren wir von der Beliebtheit unseres Konzeptes Stars von Morgen begeistert und freuen uns jetzt umso mehr, dass die Serie durch das Engagement von DERBY Pferdefutter zu DERBY Stars von Morgen ausgebaut wird”, erfreut sich Dr. Michael Hubrich, als einer der Organisatoren der Stars von Morgen, über die nun vollzogene Kombination beider Dressurserien.

Durch die Kooperation werden junge Reiter und junge Pferde gleichermaßen bundesweit gefördert und dabei unterstützt, ihre Leistung auf dem Weg zum Grand-Prix zu präsentieren. Wolfgang Egbers, 1. Vorsitzender der Fachgruppe Dressur ist Befürworter dieses neuen Konzepts: ”Wenn U25 Reiter die Chance bekommen sich mit etablierten Größen des Dressursports zu messen hat das einen ganz besonderen Reiz und ist die ideale Bühne für den Weg in das große Viereck.” Auch durch das Mitwirken von U25 Bundestrainer Sebastian Heinze und FN-Ausbildungsbotschafter und Richter Christoph Hess entsteht ein Sichtungscharakter. Sebastian Heinze, Bundestrainer U25 Dressur, sieht den Mehrwert, den DERBY Stars von Morgen leisten kann: „DERBY Stars von Morgen wird eine sehr wertvolle und wichtige Serie, die Reitern, auf dem Weg zum Grand Prix die Chance geben wird, sich mit tollen Leistungen zu präsentieren, was mir meine Aufgabe erleichtert Talente zu sichten.“

Das neue Format DERBY Stars von Morgen wird erstmals 2022 stattfinden und bietet ein Halbfinale auf Gut Ising und eines im Rahmen des AGRAVIS Cups in Oldenburg sowie das Finale anlässlich des AGRAVIS Cups in Münster. Dabei werden die Qualifikationsprüfungen auf den folgenden Turnieren ausgetragen:

Süd:

  • Ansbach
  • Pferd International MUC
  • Illertissen
  • Brunnthal
  • München Riem
  • Wiesnturnier München-Riem

Nord:

  • Münster – Turnier der Sieger
  • Haftenkamp
  • Marl
  • Langenfeld
  • Bettenrode
  • Elmshorn
  • Görlitz

Je Veranstaltungsort wird es bundesweit ausgeschrieben, eine Einlauf- und eine Qualifikationsprüfung geben. In der Einlaufprüfung wird eine Inter II geritten und alle Paare, die diese Prüfung mit min. 65 Prozent absolvieren sind in der Qualifikationsprüfung, einer S9, startberechtigt.

Beim jeweiligen Halbfinale, dürfen jene Reiter antreten, die in den Qualifikationsprüfungen der oben genannten Stationen min. 65 Prozent erhalten haben. Auch bei den Halbfinals wird es eine Einlaufprüfung (Inter II) sowie eine Hauptprüfung (S10) geben, aus der sich die besten 8 aus „Nord“ und „Süd“ für das bundesweite Finale in Münster qualifizieren, so treten dort die 16 erfolgreichsten Paare der Serie um den Titel DERBY Star von Morgen an.

Das Programm DERBY Stars von Morgen ist eine attraktiv ausgestattete Prüfungsserie. Als Besonderheit dürfen sich die Teilnehmer über einen Live-Kommentar im Finale von Christoph Hess und Sebastian Heinze freuen. Zudem wartet eine Sonderehrung auf den besten U25-Reiter sowie das beste Nachwuchspferd. Ausgelobt werden für die Pferdebesitzer jeweils 1500 Euro sowie ein DERBY-Pferdefuttervorrat in Höhe von ebenfalls 1500 Euro.

Hinter dem Cup stehen nicht nur bisherige Förderer wie der Bayerischen Reit- und Fahrverband oder der dt. Reiter- und Fahrerverband Fachgruppe Dressur, sondern auch neue Partner, die den Dressursport unterstützen wollen. Hierzu gehören die etablierten Reitsportmarken HKM und Kantrie, der Online-Shop Raiffeisenmarkt.de sowie verschiedene Mediengrößen der Reitsportszene wie Matthaes Medien, Paragon Verlag, Rathmann Verlag, Landwirtschaftsverlag & PEMAG.

Info:

DERBY Pferdefutter gehört zu den führenden Pferdefuttermarken in Deutschland und Europa. Seit 1968 markiert DERBY den Fütterungsstandard in international erfolgreichen Zucht- und Sportställen und ist Partner namhafter Zucht- und Pferdesportverbände. Pferdefutter der Marke DERBY wird deutschlandweit und in über 20 Ländern vertrieben.

Dressage

Produkt-Tipp

Dressage

Aufgrund seines hochaufgeschlossenen Getreideanteils besonders für hochleistende Dressurpferde geeignet.
Sport Plus

Produkt-Tipp

Sport Plus

Pelletiertes Kraftfutter für die optimale Versorgung von Sportpferden. Bestens geeignet bei erhöhter Leistungsbeanspruchung.

Standortdaten ändern

Bestimmen Sie hier Ihren Standort. Tragen Sie hierfür lediglich Ihre PLZ sowie die Straße ein.