Ort Finden myfarmvis Login Karriere Kontakt Raiffeisenmarkt.de Facebook Twitter Instagram Xing YouTube WhatsApp LinkedIn Newsletter myfarmvis Expert Drucken Teilen Exyterner Link Deutsch English Uhrzeit Video Hinzufügen
Zurück zur Übersicht

Feldrobotik: AGRAVIS-Fachleute mit exklusiven Erkenntnissen

Feldrobotik ARA Header

Feldrobotik ist für die AGRAVIS keine Zukunftsmusik mehr. „Vor einem Jahr haben wir auf der AGRAVIS Future Farm begonnen, Feldroboter verschiedener Konzepte und Hersteller zu testen“, erklärt Sebastian Henrichmann von der AGRAVIS Technik Holding GmbH . Die Experten haben Feldroboter „aus der Garage“ heraus in den Praxiseinsatz geschickt und sich selbst von der Arbeitsweise überzeugt. Diesen Wissensvorsprung geben sie an die Landwirtinnen und Landwirte weiter.


Kurz und knapp

  • Die AGRAVIS-Experten haben im vergangenen Jahr auf der AGRAVIS Future Farm Feldroboter verschiedener Hersteller in der Praxis getestet.
  • Ihre Erkenntnisse geben sie nun an die Kundschaft weiter.
  • Besonders überzeugt hat der Farmdroid FD20 für die Aussaat und das mechanische Unkrauthacken sowie das ARA-Präzisions-Sprühgerät von ecoRobotix. Beide hat die AGRAVIS Technik in ihr Vertriebsprogramm aufgenommen.

Die Maschinen sind allesamt hoch digitalisierte Produkte, auf die im Remote-Service zum Beispiel bei einer Störung schnell zugegriffen werden kann. Ausfallzeiten werden so minimiert. Die Handhabung ist oft ähnlich:

  • Über eine Online-Plattform plant der Landwirt bei selbstfahrenden Maschinen beispielsweise die Feldarbeit als Arbeitsauftrag mit Feldgrenze, Fahrspuren,
  • Arbeitsbreite, Fahrgeschwindigkeit und Wendemanövern. - Diesen „Auftrag“ sendet er per Mobilfunk an den Roboter im Feld, der damit an die Arbeit geht.
  • Der Landwirt kann sich aus der Ferne auf das Gerät aufschalten, die Arbeit kontrollieren und Einstellungen anpassen.

Feldrobotik ARA Grafik

Feldrobotik FD20
Farmdroid FD20

„Wir haben auf der AGRAVIS Future Farm unserem ,Experimentierfeld` in Suderburg, unter anderem die Sensibilität der Sicherheitssensoren, die Fernsteuerung für den manuellen Modus und die Exaktheit der Arbeit, aber auch den Service im Remote-Modus getestet und diskutiert“, berichtet Henrichmann.

Farmdroid FD20

Besonders überzeugt hat der Farmdroid FD20, der bereits auf landwirtschaftlichen Betrieben zum Beispiel im Biobereich im Einsatz ist. Die AGRAVIS Techniken werden dieses Modell für die Aussaat und das mechanische Unkrauthacken 2022 in ihren Vertrieb aufnehmen. Der FD20 ist vollständig elektrifiziert und arbeitet über Batterien und Photovoltaik-Module auf dem „Dach“. Er ist damit CO2-neutral unterwegs, und das bis zu 24 Stunden am Tag. „Unsere Versuche haben gezeigt, dass er 20 bis 25 Hektar pro Saison selbstständig drillen und hacken kann, Letzteres auch in der Reihe zwischen den einzelnen Pflanzen“, betont Henrichmann.

Feldrobotik
ARA-Präzisions-Sprühgerät von ecoRobotix

ARA-Präzisions-Sprühgerät

Das ARA-Präzisions-Sprühgerät von ecoRobotix rollte von den Entwicklern direkt aufs Feld in Suderburg. Die kameragesteuerte Einzelpflanzenbehandlung dieses Dreipunktanbaugeräts für Traktoren arbeitet hoch präzise und selektiv auf Basis von Künstlicher Intelligenz und wird über das mitgelieferte Tablet gesteuert. Die 156 Düsen verteilt auf sechs Meter Arbeitsbreite sind einzeln schaltbar: „Das Gerät besprüht je nach Einstellung Unkraut/Ungras oder die Kulturpflanze“, erklärt Sebastian Henrichmann. Die AGRAVIS wird das ARA-Präzisions-Sprühgerät zum Beispiel auf Feldtagen präsentieren und Vorbestellungen für 2023 entgegennehmen.

Beide Geräte zeigen exemplarisch, wohin die Zukunft gehen kann, fasst Henrichmann zusammen: „CO2-neutrales Arbeiten, bodenschonende Befahrung oder zum Teil erhebliche Einsparungen von Pflanzenschutzmitteln – bis zu 90 Prozent bei gleichzeitiger Ertragssicherung oder sogar -steigerung.“

Auf einen Blick

Farmdroid FD20: für die Aussaat und das mechanische Unkrauthacken

  • vollständig elektrifiziert
  • bodenschonendes Arbeiten

ARA-Präzisions-Sprühgerät (ecoRobotix): Dreipunktanbaugerät für Traktoren

  • hochpräzises Applizieren von Pflanzenschutzmitteln
  • exklusiv bei den AGRAVIS Techniken

Expertentipp

Sebastian Henrichmann, AGRAVIS Technik Holding GmbH: „Vor allem für Biobetriebe ist der FD20 interessant. Hier fallen 100 bis 200 Arbeitsstunden pro Hektar in Handarbeit an. Da ist eine Maschine, die vollautomatisch das manuelle Hacken übernimmt, eine interessante und auch wirtschaftliche Alternative. Auch konventionellen Betrieben bringt der FD20 viele Vorteile.“

Weitere Informationen gibt es bei ...

Sebastian Henrichmann
Telefon 0172 . 2717422
sebastian.henrichmann@agravis.de

Paul Bühnemann
Telefon 0173 . 7569357
paul.buehnemann@agravis.de

agravis-robotik.de
agrav.is/robotik