AGRAVIS Technik Münsterland-Ems GmbH

Neun Standorte im Münsterland und im Emsland

Standorte mit Ansprechpartnern

Menü

Termine

Alle Termine ansehen

AGRAVIS Technik Münsterland-Ems





Bestellservice RAMOS




„Service ist unser Feld“ – dieses Motto füllt die AGRAVIS Technik Münsterland-Ems GmbH mit Leben. 312 Mitarbeiter der Gesellschaft, die 2016 aus der Zusammenlegung von Standorten der AGRAVIS Techniken Ahaus-Borken GmbH, Münsterland GmbH und der BvL GmbH entstand, stehen den Kunden an neun Standorten zur Verfügung. Jüngster Standort ist die Niederlassung in Fürstenau, die die AGRAVIS Technik Münsterland-Ems GmbH im Januar 2017 offiziell eröffnete.

Von Olfen im Kreis Coesfeld bis hoch nach Dörpen im Emsland konzentriert sich die Gesellschaft auf den Vertrieb von Landtechnik aus dem Hause Agco. Neben der Fokussierung auf die Marke Fendt inklusive ihrer Erntetechnik führt die AGRAVIS Technik Münsterland-Ems GmbH auch Traktoren von Valtra sowie Futtererntemaschinen von Fella in ihrem Produktportfolio. Die AGRAVIS Technik Münsterland-Ems GmbH ist in Ahaus und in Borken außerdem MAN-Servicepartner, in Borken bereits seit über 50 Jahren. Weitere Schwerpunkte der Gesellschaft sind die Melktechnik und die Industrietechnik (mit Vertragspartner Hyster). Aber auch Garten- und Kleingeräte können die Kunden bei der AGRAVIS Münsterland-Ems GmbH erwerben und vom vollen Service profitieren.

Dass der Service stimmt, dafür sorgen die motivierten und qualifizierten Mitarbeiter, die sich regelmäßig weiterbilden. Ihre Kenntnisse geben sie außerdem an rund 50 Auszubildende weiter. Bei der AGRAVIS Technik Münsterland-Ems GmbH lernen junge Leute die Berufe des Kraftfahrzeugmechatronikers mit Schwerpunkt Nutzfahrzeugtechnik, Land- und Baumaschinenmechatroniker, Groß- und Außenhandelskauffrau/mann sowie Kaufleute für Büromanagement.

  • Rund 312 Mitarbeiter
  • Rund 50 Auszubildende
  • 9 Standorte
  • Marken: unter anderem Agco/Fendt, Valtra, Fella, Hyster, MAN-Servicepartner in Ahaus und Borken

Neuheiten 2017: PowerPlus-Einführung und neue Kupplungen

Als Neuheiten präsentierte Fendt am Dienstag u.a. die Ausweitung der PowerStrategie: Die bisherigen Ausstattungsvarianten Power, Profi und ProfiPlus werden ab Juni 2017 um die Variante PowerPlus ergänzt, zunächst für die Modelle 500 und 700. Diese richtet sich an Grünlandbetriebe, für die Gülleausbringung oder Isobus-Anwendungen wie beim Ladewagen. Gedacht ist PowerPlus für Kunden, die nicht die volle technische Ausstattung wie bei PofiPlus benötigen, sich aber Spurführung (VarioGuido mit NovAtel oder Trimble) und Isobus wünschen. Bis 2018 soll der Anteil der PowerPlus-Modelle bei 25 % liegen, wünscht sich Paffen.

Generell wachse der Anteil der VarioGuide Maschinen deutlich und dürfte Ende 2017 bei 50 % liegen.

Weitere Neuheit: Den Fendt 300 Vario ProfiPlus gibt es in Kürze erstmals mit integrierter Spurführung ab Werk.

Flachdichtende Hydraulikkupplungen

Die bisher bei den Maschinen verwendeten Halbzoll-Hydraulikkupplungen entsprechen laut Fendt nicht mehr den heutigen Anforderungen in Sachen Druck, Durchflussmenge, Sauberkeit und Dichtheit (Ölverlust). Daher gibt es jetzt bei den 800ern und 900ern neue flachdichtende Kupplungen. Damit die alten Halbzöller der Anbaugeräte aber auch noch passen, bietet Fendt eine Kombination am Heck an: Über ein Steuergerät können die alten sowie die neuen Steckplätze versorgt werden. So sei eine schrittweise Umrüstung der Schläuche an den Arbeitsgeräten gewährleistet. Die neuen Kupplungen besitzen eine Abreißfunktion und sind unter Druck kuppelbar.

Unsere Marken – Ihre Produkte

Landtechnik

Produkte im Haus- und Gartenmarkt