Erfolgreiche erste Auflage der Pigdays

Über 700 zufriedene Teilnehmer:innen

Auswinterungsschäden

Fachlich aktuell und digital vernetzt: An den Pigdays drehte sich an vier aufeinanderfolgenden Themenabenden alles rund um die Schweinehaltung. Bei der Premiere der virtuellen Live-Seminarreihe, zu der die AGRAVIS Raiffeisen AG gemeinsam mit Kooperationspartner Topigs Norsvin einlud, standen renommierte Fachleute Rede und Antwort zu aktuellen Brennpunktthemen und holten die Zuschauer:innen vor den heimischen Bildschirmen zu den Schwerpunkten Schweinemarkt, Tierwohl, Nachhaltigkeit und Genetik ab. Die zentralen Fragen: Welche Herausforderungen erwarten die Schweinehalter im Jahr 2021 und mit welchen Lösungen können Tierhalter ihren Betrieb zukunftssicher aufstellen? Praktisch für alle Teilnehmenden daheim am Bildschirm: Sie konnten sich über einen einfachen und kostenlosen Zugang an den Diskussionen beteiligen und über die Chat-Funktion ihre Fragen direkt an die Referierenden stellen.

Corona-Pandemie, Afrikanische Schweinepest (ASP), Nutztier-Haltungsverordnung: Zum Auftakt des neuen Formats starteten Heribert Qualbrink, Einkaufsleiter Westfleisch SCE mbH, und Marktexperte Matthias Quaing von der Interessengemeinschaft der Schweinehalter Deutschlands e.V. (ISN) mit den wichtigsten Kennzahlen zur Schweinemarkt- bzw. „Schweinestau“-Entwicklung. Schweinemäster Christoph Selhorst aus Herbern gab den Teilnehmenden außerdem einen spannenden Einblick in die zukünftige Entwicklung seines Betriebes.

In seinem Vortrag am zweiten Pigday beleuchtete Gastreferent Stefan Leuer von der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen die dritte Programmphase der Initiative Tierwohl und das staatliche Tierwohllabel. Anschließend bewertete AGRAVIS-Produktmanager Michael Ermann das neue Kriterium Raufutter.

Der dritte Veranstaltungsabend der Pigdays stand im Zeichen der Schwerpunkte Nachhaltigkeit und Nährstoffmanagement. Dazu ging Dr. Stephan Schneider, Leitung Schweinefütterung an der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) in Grub, auf den Einfluss der Fütterung im Hinblick auf die Reduzierung von Nährstoffen und Emissionen ein. AGRAVIS-Produktmanager Dr. Peter Rösmann rundete den Themenabend mit der Vorstellung des Ökoeffizienz-Managers Schwein ab.

Am vierten und letzten Veranstaltungsabend erläuterten Heiko Förtsch und Hendrik Franke von der Agrargenossenschaft Großobrigen auf die Möglichkeiten der „Jungsauenremontierung in Krisenzeiten“ und berichteten von ihren Erfahrungen beim Austausch der Sauenherde. Die wichtigsten Punkte in der Fütterung von Jungsauen stellte Dr. Sandra Vagt, AGRAVIS-Produktmanagerin Sauen und Ferkel, vor.

„Die Premiere der Pigdays war für viele eine neue und gleichzeitig positive Erfahrung. Trotz einiger Parallelveranstaltungen in der Branche blicken wir auf vier erfolgreiche Veranstaltungen mit sehr guter Resonanz zurück. Mehr als 700 Landwirt:innen, Tierärzt:innen und Interessierte aus der Schweinebranche waren bei der ersten Auflage mit dabei und haben sich aktiv an den Diskussionsrunden beteiligt“, resümiert Bernd Schmitz, AGRAVIS Futtermittel GmbH, zufrieden. Ein besonderer Vorteil für die Teilnehmenden: Alle Veranstaltungen waren ATF- (Akademie für tierärztliche Fortbildung) und ITW- (Initiative Tierwohl) zertifiziert. Eine Fortsetzung der Pigdays-Reihe ist voraussichtlich für Januar 2022 geplant.

Zurück zur News-Übersicht

Standortdaten ändern

Bestimmen Sie hier Ihren Standort. Tragen Sie hierfür lediglich Ihre PLZ sowie die Straße ein.