AGRAVIS Kornhaus Ostwestfalen GmbH

Brakel

Zur Standortübersicht: AGRAVIS Kornhaus Ostwestfalen GmbH

Die AGRAVIS Kornhaus Ostwestfalen GmbH ist ein modernes Agrarhandels- und Dienstleistungsunternehmen, das mit seinen fünf Betriebsstellen in Beverungen, Brakel, Borgholz, Hohenwepel und Trendelburg in Ostwestfalen tätig ist.

Die Region Ostwestfalen ist aufgrund ihrer intensiven Landwirtschaft im Acker- und Veredelungsbereich sowie speziell in der Warburger Börde wegen ihrer guten und ertragreichen Böden bekannt. Die AGRAVIS Kornhaus Ostwestfalen GmbH deckt alle Bereiche des landwirtschaftlichen Warenbedarfs ab. Ein weiterer wichtiger Geschäftsbereich unseres Hauses ist der Handel mit landwirtschaftlichen Produkten wie Getreide und Ölsaaten. Für die tierische Veredelung bieten wir ein speziell auf Ihren Betrieb abgestimmtes Futter an.

In unseren drei Raiffeisen–Märkten in Beverungen, Brakel und Warburg halten wir ein umfangreiches Warenangebot bereit. Durch konsequente Weiterentwicklung der einzelnen Standorte in den vergangenen Jahren war es möglich, unsere Leistungsfähigkeit stetig zu steigern. Hierdurch konnten wir Ihren wachsenden Ansprüchen gerecht werden. Wir arbeiten vertrauensvoll mit Ihnen als unseren Kunden zusammen und beraten Sie kompetent – getreu dem AGRAVIS-Motto "Wir helfen wachsen".

OWL exklusiv

Aktuelle Marktinformationen sind wichtiger denn je. Die Preise für Getreide und Ölsaaten schwanken innerhalb kurzer Zeiträume beträchtlich. Damit Sie die richtigen Entscheidungen treffen können, brauchen Sie maßgeschneiderte und topaktuelle Informationen.

Wie werden sich voraussichtlich die Märkte für Getreide, Düngemittel oder Energie entwickeln und was sind die bestimmenden Faktoren? Für diese und weitere Fragen ist AGRAVIS exklusiv Ihr wertvoller Ratgeber. Kurz und prägnant erfahren Sie im wöchentlichen Turnus kostenlos Aktuelles von den Agrarmärkten.

Nutzen Sie unser Wissen für Ihre Unternehmensentscheidungen! Melden Sie sich für AGRAVIS exklusiv mit dem Antwortfax an oder schreiben Sie uns eine E-Mail: info-khsowf@agravis.de.

Die Betriebsstelle in Hohenwepel ist gemäß Verordnung (EG) NR. 834/2007 für den ökologischen Landbau bei der Gesellschaft für Ressourcenschutz (GfRS) zertifiziert worden.
Das Zertifikat trägt die Nummer: DE-NW-039-05839-B-2018-V1.
Der Handel bezieht sich auf folgende Produktgruppen: Saatgut und Futtermittel.

Qualität und Sicherheit im Umgang mit Getreide und Futtermitteln stehen für uns an höchster Stelle.Wir sind zertifiziert nach:

  • GMP+: Dieses Zertfikat steht für gute Herstellungspraktiken in der Futtermittelwirtschaft. Die Voraussetzungen sind in den GMP+ FSA-Standards festgelegt. Der GMP+ B3(2007) umfasst die Bereiche Handel, Erfassung, Lagerung und Umschlag von Getreide und Futtermitteln. Im Rahmen der gegenseitigen Anerkennung zwischen GMP+ International und QS sind wir als AGRAVIS Kornhaus Ostwestfalen GmbH berechtigt, in die QS-Kette zu liefern.
  • REDcert: Dieses Zertifizierungssystem entspricht den Biomasse-Nachhaltigkeitsverordnungen. Das REDcert-Zertifikat ist auf allen beteiligten Stufen anwendbar, beginnend mit der Rohstoffproduktion und -erfassung über die Verarbeitung in Ölmühlen bis zur Herstellung von Biokraft- und -brennstoffen.

Als Spezialist im Qualitätsmanagement in der Agrarbranche berät uns die die AGRAVIS-Konzerngesellschaft VERAVIS GmbH.

Die Abgabe von Pflanzenschutzmitteln ohne Vorlage des neuen Sachkundenachweises ist seit dem 26.11.2015 gesetzlich verboten. Die AGRAVIS Kornhaus Ostwestfalen GmbH ist als Pflanzenschutzhändler gesetzlich verpflichtet sicherzustellen, dass Pflanzenschutzmittel in Großgebinden ausschließlich an sachkundige Anwender abgegeben werden. Unser Anschreiben für die Kundenabfrage zum Sachkundenachweis steht zum Download bereit.

Mit der EU-Richtlinie 2009/28/EG wurden die Nachhaltigkeitsanforderungen für die energetische Nutzung von Biomasse festgelegt. Diese Richtlinie verlangt für Biokraftstoffe einen Nachhaltigkeitsnachweis bis zum Produzenten. Die eigentliche Zertifizierung beginnt erst bei der sogenannten Schnittstelle, dem Ersterfasser. Der Erzeuger muss sich diesem hinsichtlich der nachhaltigen Produktion selbst erklären, aber nicht zertifizieren lassen. Von diesen Regelungen sind vor allem Raps für die Produktion von Biodiesel bzw. Getreide für die Herstellung von Bioethanol betroffen.
Hier finden Sie das Blankoformular der Selbsterklärung.
Sollten Sie sich nicht sicher sein, ob Ihre Anbauflächen in Schutzgebieten liegen, so können Sie dieses auf der Seite vom Bundesamt für Naturschutz überprüfen. Um direkt zu der Landkarte der Schutzgebiete zu gelangen, klicken Sie hier.

Unsere Standorte

Standortdaten ändern

Bestimmen Sie hier Ihren Standort. Tragen Sie hierfür lediglich Ihre PLZ sowie die Straße ein.