Radrennen: AGRAVIS-Cup

88 mal um die Marktallee

Der „AGRAVIS-Cup – 88 mal um die Marktallee“ in Hiltrup setzt 2021 erneut aus.

Auch in diesem Jahr wird es an der Hiltruper Marktallee nicht rundgehen: Der Radsportverein Münster e.V. als Veranstalter und die AGRAVIS Baustoffhandel GmbH und Co. KG als Namensgeber und Hauptsponsor haben sich darauf verständigt, das traditionsreiche Hiltruper Radrennen „AGRAVIS-Cup – 88 mal um die Marktallee“, das für Juni geplant war, zum zweiten Mal in Folge pausieren zu lassen.

„Aus unserer Sicht ist das Radrennen in der Form, wie es in der Vergangenheit stattgefunden hat, nicht durchführbar. Wir hatten immer mehrere tausend Zuschauer und Volksfest-Stimmung entlang der Strecke und vor allem im Zielbereich. Das ist für uns als Veranstalter unter den bestehenden Corona-Bedingungen und den damit verbundenen Hygieneauflagen nicht zu leisten“, erklärt Gideon Schwarze, 1. Vorsitzender des Radsportvereins. „Wir kommen damit auch unserer Fürsorgepflicht für die Sportler, Zuschauer, aber auch die vielen freiwilligen Helfer nach.“

„Dass wir das Rennen nun schon zum zweiten Mal wegen Corona absagen müssen, schmerzt uns sehr“, betont auch Herbert Schmid, Geschäftsführer des Hauptsponsors AGRAVIS Baustoffhandel GmbH und Co. KG, der das Radrennen im Jahr 2016 gemeinsam mit dem Radsportverein nach vierjähriger Pause wieder zum Leben erweckt hatte. „Aber das Rennen findet im Herzen von Hiltrup statt und gehört auch dorthin. Und genau deshalb ist es 2021 nicht vorstellbar.“

Renntag als mögliche Alternative

Der Radsportverein denkt darüber nach, eine Alternative zumindest für die Rennsportler:innen durchzuführen. Möglich wäre zum Beispiel ein Renntag an einem anderen Ort ohne Publikumsverkehr und mehr Raum für die Sportler:innen, als es die Marktallee bietet. Als Termin käme der Spätsommer oder Herbst in Frage. „Auch das hängt davon ab, wie sich die Corona-Lage in Deutschland entwickelt“, weiß Gideon Schwarze.

AGRAVIS-Cup - Eine Erfolgsgeschichte

Es ist eine Partnerschaft, die sich seit Jahren bewährt hat. 2016 haben der Radsportverein Münster e.V. als Veranstalter und der AGRAVIS Baustoffhandel GmbH und Co. KG als Namensgeber und Hauptsponsor das Traditions-Radrennen rund um die Marktallee in Hiltrup wiederbelebt.

Der „AGRAVIS-Cup – 88 mal um die Marktallee“ lässt ganz junge Radler:innen, Junioren-Radsportler:innen und Elitefahrer:innen durch die Kurven fliegen. Nur die Jüngsten, die Laufradfahrer:innen, nehmen beim Mini-Cup ausschließlich die Zielgerade unter die Räder. Beim Junior-Cup für die älteren Kinder geht es bereits rund um die Marktallee.


Radler bereiten sich auf den Start des AGRAVIIS-Cups vor
Bereiten sich auf den Start vor: Die Teilnehmer des Hauptrennens

AGRAVIS-Cup 2019: Vladi Rihas Höllenritt zum Titel

So schnell war lange kein Rennen mehr rund um die Marktallee: Mit einem Schnitt von 47 Stundenkilometern rasten die Elitefahrer beim Hauptrennen zum „AGRAVIS-Cup – 88 mal um die Marktallee“ durch die zwei Kurven und zwei Geraden des knapp 800 Meter langen Rundkurses in Münster-Hiltrup. Da staunten nicht nur die gut 2.500 Zuschauer, sondern auch Herbert Schmid und Tim Papenfort, Geschäftsführer des Sponsors und Namensgeber AGRAVIS Baustoffhandel, und Gideon Schwarze vom ausrichtenden Radsportverein Münster nicht schlecht.

Bis zum Schluss wechselten sich Führungsgruppen und Punktbeste ab. Nach dem Zieleinlauf mussten Zuschauer und Fahrer einige Minuten warten, bis der Rennausschuss das offizielle Endergebnis bestätigte: Sieger 2019 auf der Marktallee ist Vladi Riha vom VC Vegesack vor seinem Teamkollegen John André Kämna und Lennart Klein vom Team Kern-Haus. Riha gestand nach seinem Höllenritt: „Der Kurs ist immer wieder eine Herausforderung. Die Beine sind dementsprechend müde.“

Siegerehrung
Freuen sich über einen gelungenen Wettbewerb: Gewinner und Veranstalter des AGRAVIS-Cups

Die Sieger des Hauptrennens waren die letzten, die beim „AGRAVIS-Cup – 88 mal um die Marktallee“ auf das Podest gerufen wurden. Vorher hatten bereits die Kleinen mit ihren Laufrädern ebenso ihr Rennen ausgetragen – allerdings nur auf der Zielgeraden – wie später die etwas älteren Kindern mit ihren „Fetten Reifen“. Für ein lautes Spektakel sorgten die Derny-Fahrer, die diesmal gleich zwei Rennen fahren durften. Am besten klappte das Zusammenspiel von Schrittmacher-Motorrad und Rennrad beim Niederländer Jelle Wolsink (UCI CTM Vlasman Cycling Team).

Beim zusammengelegten U19-Rennen und Senioren-Masters lagen bis zu 35 Jahre zwischen den Startern. Der Sieg beim Juniorenrennen ging an einen Lokalmatador: Hannes Wulfert vom RSV Münster setzte seinen Vorsatz um und fuhr aufs oberste Treppchen. Bei den Senioren siegte Andreas Jung vom RSV Gütersloh.

Der laue Sommerabend hatte viele Hiltruper und Auswärtige auf die Marktallee gelockt. Sie genossen die einzigartige Atmosphäre des Rennens mit seinem engen Rundkurs, die spannenden Wettkämpfe und das Drumherum mit Verpflegungsständen und Werbekarawane bis in die späten Stunden hinein. Im nächsten Jahr, verkündete Herbert Schmid, wird es eine Neuauflage des „AGRAVIS-Cups – 88 mal um die Marktallee“ geben.

Standortdaten ändern

Bestimmen Sie hier Ihren Standort. Tragen Sie hierfür lediglich Ihre PLZ sowie die Straße ein.