Aus dem Alltag

Fachinformatiker:in für Systemintegration

Was macht man eigentlich als Fachinformatiker:in für Systemintegration bei AGRAVIS?

Unsere Azubis wissen am besten, wie ihr Alltag in der AGRAVIS Welt aussieht. Wenn du also wissen möchtest, wie der Alltag unserer Azubis aussieht, was sie von uns überzeugt hat oder wie sie sich ihre Zukunft bei uns vorstellen, schaue dir ihre Berichte an.

Kristin Bunde - Kauffrau für Büromanagement

#Gemeinsam wachsen
#Zusammenhalt, der stärkt

Ich bin Pia und aktuell im zweiten Lehrjahr. Direkt zu Beginn meiner Ausbildung ist mir aufgefallen, dass uns sehr viel Wertschätzung und Offenheit entgegengebracht wird. Wenn ich Hilfe benötige, dann unterstützen mich all meine Kolleg:innen sehr gerne. Zurzeit bin ich im Team Workplace Management. Dabei geht es rund um den Arbeitsplatz, wie Windows bereitstellen oder neue Programme installieren. Davor war ich längere Zeit im Projekt Office 365 und konnte dort mitwirken. Andere Stationen in meiner bisherigen Zeit waren das Server-Team, von dem Server bereitgestellt oder Drucker installiert werden. Daneben war ich noch im Client-Team.

Was gefällt dir besonders gut an deiner Ausbildung bei AGRAVIS?

Das sind verschiedene Dinge: Der IT-Bereich ist sehr breit aufgestellt und uns wird die Möglichkeit geboten in verschiedenen Teams mitzuarbeiten. Wir können Wünsche äußern, welchen Bereich wir gerne mal kennenlernen wollen. So wechsele ich bald ins Distributionszentrum in die Lagerlogistik. Ich kann dort ein eigenes Projekt bearbeiten, wobei es um die Automatisierung der Verpackung geht. Auch die Schulungen, wie Excel oder ein Telefontraining finde ich sehr gut, da Wert darauf gelegt wird, dass wir dazu lernen und uns gut aufgehoben fühlen.

Hast du ein Highlight aus der Ausbildung?

Es gab eine Azubi Task Force, bei der wir als Azubi-Gruppe super viele Tickets (interne Anforderungen von Kolleg:innen) bearbeitet haben, die teilweise lange liegen geblieben sind. Wir konnten über die Hälfte abarbeiten und sind auf dem IT-Kick-off von unserem Bereichsleiter für unsere Arbeit gelobt worden. Das ist eine schöne Bestätigung, dass die Bemühungen wahrgenommen und wertgeschätzt werden. Auch die Arbeit im Projektbüro war eine tolle Erfahrung!

Riccardo Itzek

Für die Ausbildung habe ich mich entschieden, weil ich mich schon in der Schule für Mathe und Informatik interessiert habe. Da ich auch praktisch arbeiten wollte, habe ich den Schwerpunkt Richtung Anwendungsentwicklung für mich ausgeschlossen, da das Entwickeln dabei vordergründig ist. Ich denke, dass ich hier sehr viel lernen kann und meine Entwicklung bzw. Weiterentwicklung auch gewollt ist und gefördert wird. Das war ein Grund, warum ich mich für die AGRAVIS entschieden habe. Trotz der Größe ist es sehr persönlich, was mir sehr gut gefällt. Aktuell bin ich im Server-Team und bearbeite Tickets, welche von den Mitarbeitenden eingestellt werden. In meiner nächsten Station gehe ich ins Security-Team. Da wird es unter anderem darum gehen, das Unternehmen vor Hackerangriffen zu schützen.

Was wünschst du dir für deine Zukunft?

Ich würde nach der Ausbildung gerne noch im Bereich der Informatik studieren. Die Ausbildung ist auch dafür ganz hilfreich, da ich neue Themenbereiche entdecke und so am Ende eine bessere Entscheidung fällen kann, was genau ich studieren möchte und auch wie.

Standortdaten ändern

Bestimmen Sie hier Ihren Standort. Tragen Sie hierfür lediglich Ihre PLZ sowie die Straße ein.