Geschäftsjahr 2021

Ziele und Erwartungen der AGRAVIS

Für das Geschäftsjahr 2021 formuliert die AGRAVIS Ziele und Erwartungen für die Ausrichtung des Konzerns und die Entwicklung der Geschäftsfelder.

Der AGRAVIS-Konzern rechnet auch in 2021 mit einem herausfordernden Jahr: Der anhaltende Klimawandel und die unkalkulierbare Entwicklung der Afrikanischen Schweinepest sowie der Vogelgrippe können einen Einfluss auf die Geschäftsfelder der AGRAVIS ausüben.

Künftige Ausrichtung des Konzerns

Die Agrarwelt von morgen wird anders aussehen – als systemrelevantes Unternehmen ist es Aufgabe des AGRAVIS-Konzerns, gesellschaftlichen Anforderungen gerecht zu werden, kundenorientiert und nachhaltig zu wirtschaften sowie in Netzwerken das Zusammenspiel von Genossenschaften und Landwirtschaft zu organisieren. Mit innovativen und praxistauglichen Konzepten wird der AGRAVIS-Konzern die landwirtschaftliche Wertschöpfungskette stärken.

Auf Basis der genossenschaftlichen Idee will der AGRAVIS-Konzern gemeinsam mit den Partnern die Zukunft der Landwirtschaft gestalten und sich als das marktrelevante Agrarhandelsunternehmen mit dem Schwerpunkt auf dem deutschen Markt etablieren. Im Mittelpunkt steht die Kernregion im Norden, Osten und in der Mitte Deutschlands.

Die Marktanteile der Kerngeschäfte in den Geschäftsfeldern Pflanzen, Tiere, Technik, Energie und Märkte sollen weiter ausgebaut werden. Digitale Dienstleistungen werden zu einem praktischen Geschäftsmodell für die Kund:innen weiterentwickelt. Durch Service und Know-how wird eine maximale Kundenbindung erzielt.

Die AGRAVIS wird im Geschäftsjahr 2021 in das Standortnetz und die Leistungsfähigkeit investieren. Damit sollen Kundennähe und Kundennutzen gestärkt und die eigenen Prozesse effizienter gestaltet werden. Laut Investitionsplanung stehen insgesamt 58,3 Mio. Euro zur Verfügung (Vorjahr: 46,7 Mio. Euro).

  • Rund 35 Mio. Euro sollen in die Segmente Agrarhandel, Landtechnik, Tiere und Pflanzen fließen.

  • Für die Geschäftsfelder Märkte und Energie sind 5,7 Mio. Euro vorgesehen.

  • In Servicebereiche und Dienstleistungen sollen 6,6 Mio. Euro investiert werden.

  • Mit 11 Mio. Euro fließen erneut erhebliche Mittel in die Digitalisierung, um die Ablösung des Warenwirtschaftssystems voranzutreiben und das digitale Dienstleistungsportfolio für die Kund:innen auszuweiten.

Wesentliche Investitionsprojekte in Standorte

  • Technik: Die AGRAVIS Technik Holding GmbH will das Geschäft der AGRAVIS Technik Polska im Norden Polens ausweiten. Drei Standorte sollen deshalb neu hinzukommen.

  • Märkte: Die AGRAVIS Raiffeisen-Markt GmbH möchte expandieren und drei Standorte zusätzlich anmieten. Die AGRAVIS Raiffeisen AG plant am Standort Isernhagen ein neues Gefahrstofflager und wird es gemeinsam mit dem vorhandenen Saatgutlager bewirtschaften.


Geplante Entwicklung der Geschäftsfelder

AGRAVIS Geschäftsfeld Pflanzen

Der Gesamtbereich Pflanzenbau wird in 2021 die eingeleitete Weiterentwicklung zu einem zukunftsfähigen, ganzheitlichen Geschäftsmodell fortsetzen. Der Umsatz im Gesamtbereich soll gegenüber dem Vorjahr leicht ansteigen.

  • Pflanzenschutz: Der Umsatz im Produktbereich Pflanzenschutz soll gegenüber dem Vorjahr konstant bleiben, das Ergebnis nahezu wieder das Vorjahresniveau erreichen.

  • Düngemittel: Im Produktbereich Düngemittel wird mit einem Absatz auf Vorjahreshöhe gerechnet. Beim Umsatz wird ein leicht höherer Wert angestrebt. Der Ertrag soll auf dem Level von 2020 bleiben.

  • Saatgut: Im Segment Saatgut steht für 2021 ein weiterer Ausbau des AGRAVIS-Sortenportfolios in allen Kulturen auf dem Plan. Umsatz und Ergebnis sollen auf Höhe des Vorjahres bleiben.

  • Pflanzenbau-Vertriebsberatung: In der Pflanzenbau-Vertriebsberatung wird der Ausbau des Dienstleistungsgeschäfts positive Auswirkungen auf das Ergebnis haben.

  • Agrarerzeugnisse: Der Bereich Agrarerzeugnisse will im laufenden Geschäftsjahr den 2020 eingeschlagenen Weg weitergehen und erster Ansprechpartner für den genossenschaftlichen Verbund und die Mühlen sein. Der Ergebnisbeitrag soll deutlich im positiven Bereich stabilisiert werden.

AGRAVIS Geschäftsfeld Tiere

Im Geschäftsfeld Tiere steht das Jahr 2021 unter dem Vorbehalt der weiteren Entwicklung bei Afrikanischer Schweinepest und Vogelgrippe. Ferner rechnet der AGRAVIS-Konzern in der Milchproduktion und in der Schweinehaltung mit rückläufigen Zahlen sowohl bei den Betrieben als auch bei den Tierzahlen, da die Erlössituation auf den Betrieben unzureichend ist.

  • Mischfutter: Die Entwicklung nachhaltiger Fütterungskonzepte wird weiter vorangetrieben. Der Mischfutterumsatz soll im laufenden Geschäftsjahr gegenüber 2020 ansteigen. Die Ergebniserwartung beim Mischfutter liegt auf dem Niveau des Vorjahres.

  • Spezialfutter: Der AGRAVIS-Konzern rechnet mit einem steigenden Mineralfutterabsatz sowohl im Inland als auch im Ausland. Auch die Mengen und Umsätze im Heimtiergeschäft werden deutlich steigend erwartet. Die Rentabilität im Geschäft mit Spezialfutter soll sich gegenüber dem Vorjahr ebenfalls erhöhen. Bei den Futtermittel-Spezialprodukten wird für 2021 ein stabiles Geschäft erwartet.

  • Tiergesundheit: Die Livisto Group GmbH wird ihre Aktivitäten in Forschung und Entwicklung neuer Produkte weiter intensivieren. Beim Umsatz ist gegenüber dem Vorjahr wieder ein Plus von rund 7 Prozent eingeplant. Auch der Ertrag soll deutlich steigen.

AGRAVIS Geschäftsfeld Technik

Mit ihrem flächendeckenden Standortnetz und qualifizierten Mitarbeiter:innen will die AGRAVIS Technik auch im laufenden Geschäftsjahr ein starker Service- und Dienstleistungspartner für die Kundschaft im ländlichen Raum sein und eine Schlüsselrolle im Landtechnikmarkt einnehmen. Das Geschäftsfeld Technik erwartet Umsatzerlöse auf Vorjahresniveau. Das Ergebnis vor Steuern soll signifikant ansteigen.

  • Standorte: Mit knapp 9 Mio. Euro sollen die Investitionen in die Standorte auf einem beachtlichen Niveau bleiben.

  • Neumaschinen: Beim Neumaschinengeschäft wird aufgrund eines hohen Auftragsbestandes zum Ende des Geschäftsjahres 2020 wiederum mit steigenden Umsätzen gerechnet.

  • Gebrauchtmaschinen: Im Gebrauchtmaschinensegment werden nach Abflauen der Corona-Krise belebende Impulse beim Export erwartet.

  • After Sales: Die Vertriebsstrategie soll hin zu einem aktiven Mehrwertverkauf weiterentwickelt werden. Der Stellenwert des Webshops ATStore24 wird im Rahmen der Omnichannel-Strategie weiter wachsen.

AGRAVIS Geschäftsfeld Märkte

Im Geschäftsjahr 2021 erwartet der Konzern im Geschäftsfeld Märkte ein gegenüber dem Vorjahr leicht reduziertes Umsatzvolumen und damit korrespondierend auch einen Rückgang beim Ergebnis im Vergleich zu 2020. Wesentlicher Grund hierfür ist der Verkauf mehrerer Baustoffhandlungen im Geschäftsjahr 2020. Die AGRAVIS Raiffeisen-Markt GmbH will ihren Wachstumskurs durch Akquisitionen wieder aufnehmen.

Online-Geschäft: Für das Online-Geschäft ist das Erlangen weiterer Marktanteile als Ziel formuliert.

Autostore: Zur automatisierten Kommissionierung von Kleinteilen aus dem Onlineshop raiffeisenmarkt.de wurde im Geschäftsjahr 2020 ein Autostore im Distributionszentrum Münster in Betrieb genommen.

AGRAVIS Geschäftsfeld Energie

Im Geschäftsfeld Energie wird ein gegenüber dem Vorjahr zurückgehender Umsatz bei weiterhin solidem Ergebnisbeitrag prognostiziert.

  • Heizöl: Für 2021 rechnet das Geschäftsfeld Energie mit einem Rückgang der Heizölnachfrage.

  • Tankstellen: Das Geschäftsfeld Energie will sich im Tankstellensegment zu einem Full-Liner weiterentwickeln, um den Strukturwandel im Bereich der Mobilität aktiv mitzugestalten. Ein Themenspektrum von LNG über Wasserstoff bis zu Elektrosäulen gilt es zukünftig abzubilden.

  • Brenn- und Kraftstoffe: Im Großhandel mit Brenn- und Kraftstoffen wird die Vertriebsoffensive im süddeutschen Markt fortgesetzt.

  • AdBlue und Schmierstoffe: Die Marktpositionen beim Vertrieb von AdBlue und Schmierstoffen sollen weiter gestärkt werden.

  • Pellets: Das Holzpelletgeschäft wird weiter forciert und ausgebaut.

Standortdaten ändern

Bestimmen Sie hier Ihren Standort. Tragen Sie hierfür lediglich Ihre PLZ sowie die Straße ein.