Fellwechsel bei Pferden

Den Organismus unterstützen

Wenn die Tage kürzer werden und es nachts kalt wird, kann man auch an seinem Pferd eine Veränderung beobachten: Nach und nach weicht das feine Sommerfell einem wärmeren und dickeren Winterfell. Erfahren Sie, was Pferdehalter tun können, um den Organismus Ihrer Tiere zu unterstützen.

Pferde im Fellwechsel

Zweimal im Jahr, im Frühjahr und im Herbst, wechseln die Pferde ihr komplettes Haarkleid, um sich den Gegebenheiten der kommenden Jahreszeit anzupassen. Ist der Fellwechsel für den putzenden Reiter schon anstrengend, ist er für das Pferd ein wahrer Kraftakt: Die Ausbildung des neuen Haarkleides fordert zusätzliche Energie und Nährstoffe, die das Tier über die Nahrung aufnehmen muss. Hinzu kommen im Herbst immer mehr kalte Nächte, in denen zusätzliche Energie zum Warmhalten gebraucht wird. Nicht zu missachten ist auch die sinkende Futterqualität zum Herbst hin – insbesondere die Menge, aber auch die Zusammensetzung des Weidegrases verändert sich. Der erhöhte Nährstoffbedarf bei gleichzeitig sinkender Grundfutterqualität stellt ein großes Problem beim Fellwechsel der Pferde dar. Besonders ältere Pferde zollen dem erhöhten Nährstoffbedarf häufig Tribut, indem sie Körpermasse abbauen. Auch plötzlicher Leistungsabfall und eine höhere Infektanfälligkeit gehen häufig mit dem Fellwechsel einher.

Wissenswertes

Das Licht entscheidet – der Fellwechsel bei Pferden richtet sich nur zweitrangig nach Temperaturveränderungen.

Mit gezielter Zufütterung unterstützen

Um Pferde während des Fellwechsels optimal zu unterstützen, sollte besonders auf eine ausreichende Zufütterung geachtet werden. Insbesondere eine gezielte Zufütterung mit Derby Leinöl kann den Fellwechsel erleichtern. Der hohe Anteil von Omega-3-Fettsäuren im Leinöl unterstützt den Fellwechsel und stärkt gleichzeitig das Immunsystem. Leinöl ist ein besonders guter Energielieferant, der den erhöhten Bedarf des Pferdes während des Fellwechsels decken kann. Zudem sollte insbesondere im Herbst großes Augenmerk auf die Qualität des Grundfutters gelegt und frühzeitig mit der Zufütterung von Raufutter begonnen werden. Derby Luzerne Pur kann das Raufutter zusätzlich aufwerten und beugt durch die hochwertigen Aminosäuren dem Abbau von Muskelmasse im Zuge des Fellwechsels vor.

Ausreichende Versorgung mit Spuren- und Mengenelementen

Natürlich darf im Fellwechsel auch die ausreichende Versorgung mit Spuren- und Mengenelementen nicht vergessen werden. Im Mittelpunkt steht hier besonders ein Mineralstoff: Zink. Da Zink bei der Bildung von Keratin, dem Ausgangsmaterial für das Haar, benötigt wird, steigt der Zinkbedarf besonders im Fellwechsel deutlich an. Doch auch B-Vitamine, Kupfer, Mangan, Schwefel, Selen und Magnesium spielen während des Fellwechsels eine wichtige Rolle. Derby Sport Mineral ist ein Mineralfutter auf Leinschrotbasis und liefert die ideale Kombination aus Mineralien und Spurenelementen sowie Leinsamen als schmackhaftem Träger dieser Mischung. Leinsamen liefert im Vergleich zu anderen Mineralfuttern die für den Fellwechsel benötigten Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren zusätzlich zu allen anderen wichtigen Spurenelementen.

Fütterungstipp

In einer Ration beim beginnenden Fellwechsel liefern bereits 100 bis 150 Gramm Derby Sportmineral für ein 600 Kilogramm schweres Pferd ergänzend zu Hafer und ausreichend Heu und eventuell stundenweise Weidegang alle Mineralien, Vitamine und Spurenelemente für eine ausgeglichene Ration.

Mit Derby Horslyx zügig durch den Fellwechsel kommen

Eine interessante Alternative für weide- und raufutterbetonte Rationen ist der Einsatz von Derby Horslyx. Die sich selbstfütternde Leckmasse liefert über die Ölkomponente in der Zusammensetzung ebenfalls die Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren gleichzeitig zu den notwendigen Mineralien und Spurenelementen für diese Haltungsformen. Pferde, die ganzjährig Zugang zu Derby Horslyx haben, kommen zügig und unproblematisch durch den Fellwechsel – Jungpferde, die wetterabhängig bis in den Oktober hinein auf der Weide stehen, gehen entsprechend gestärkt in diese letzten Tage der Weidesaison.

Weitere Informationen gibt bei Claus Zobel, Produktmanager Derby, Telefon 0172 . 5336057, claus.zobel@ equovis.de, und unter www.derby.de.

Standortdaten ändern

Bestimmen Sie hier Ihren Standort. Tragen Sie hierfür lediglich Ihre PLZ sowie die Straße ein.