Stute und Fohlen richtig ernähren

Für eine erfolgreiche Zucht

Die bedarfsgerechte Fütterung während der Trächtigkeit legt den Grundstein für eine optimale Entwicklung des Fohlens. Eine Mangelernährung der Stute in den letzten drei Monaten vor der Geburt und in den ersten Monaten der Laktation kann zu bleibenden Schäden des Fohlens führen. Umso wichtiger ist es, dass die Stute alle notwendigen Nährstoffe an ihr Fohlen weitergeben kann. Dies gelingt aber nur, wenn sie optimal versorgt ist.

Zu Beginn der Trächtigkeit kann die Stute wie gewohnt gefüttert werden. Dabei sind die Futtermenge und die Nährstoff- und Energiedichte abhängig von der Arbeitsleistung. Erst im letzten Drittel der Trächtigkeit wird der Eiweiß- und Nährstoffgehalt einer Ration erhöht, damit die Stute genügend Reserven für die körperliche Entwicklung des Fohlens hat. In dieser Zeit sollten Pferdebesitzer auf ein Zuchtstutenfutter umstellen.

Höherer Energie- und Eiweißbedarf

In den letzten beiden Trächtigkeitsmonaten steigt der Energiebedarf der Stute auf das 1,2- bis 1,5-fache und der Eiweißbedarf sogar auf das 1,5- bis 2-fache des Erhaltungsbedarfes an. „Ein wichtiges Kriterium für eine optimale Ration ist die Aminosäurenstruktur. Futterpflanzen wie zum Beispiel Luzerne und Sojabohnen haben ein optimales Aminosäureverhältnis“, erläutert Daniela Gentz, Produktmanagerin bei Höveler. Zuchtfutter wie das Original Höveler ZF Plus oder das Original Höveler terabb-ZF sind auf den speziellen Bedarf von tragenden und laktierenden Stuten abgestimmt.

Optimale Versorgung mit Höveler-Produkten

„Sie ermöglichen eine optimale Versorgung der Mutterstute, des ungeborenen Fohlens und eine ausreichende Milchmenge während der Laktation“, so die Futterexpertin. Gibt die Stute nicht genug Milch oder ist die Aufzucht mit der Mutter nicht möglich, kann der Nachwuchs mit der Original Höveler Fohlenmilch versorgt werden. „Ergänzend zur Milch empfehlen wir unsere Aufzuchtfutter Original Höveler terabb FS 16 in Pelletform oder Original Höveler Fohlenmüsli. Diese Futtermittel versorgen das Fohlen mit allen wichtigen Nährstoffen und unterstützen ein ausgeglichenes Wachstum“, erläutert Gentz. Das Fohlenmüsli hat einen besonders hohen Anteil an Aminosäuren, Vitaminen und Mineralien. „Somit kann es auch etwas schwächere Fohlen mit genügend Reserven ausstatten und eine gesunde Entwicklung fördern.“ Das Original terabb FS 16 eignet sich durch den moderateren Energiegehalt gut für Absetzfohlen.

Für die gezielte Bedarfsdeckung

Eine gezielte und individuelle Bedarfsdeckung von Pferden ermöglicht die Höveler Produktlinie Equinova. Mit hohen Anteilen an ß-Carotin unterstützt Equinova Betacarotilyt die Fruchtbarkeit sowie die Milchbildung der Stute und wird idealerweise kurz vor der Besamung sowie kurz vor der Geburt gefüttert. Zur Rekonvaleszenz der Stute nach einer schweren Geburt können Pferdebesitzer mit Equinova Haemoferan Liquid wichtige Vitamine und Spurenelemente ergänzen. Vitamin B12, Folsäure, Eisen und Kupfer fördern die Bildung von roten Blutkörperchen und geben somit wieder neue Lebenskraft. Der hohe Gehalt an Nährstoffen kann zu einer schnelleren Erholung nach Belastungssituationen beitragen.

Mineralpaste für das junge Pferd

„Zur gezielten Unterstützung der Skelettentwicklung und des Bewegungsapparates von Saugfohlen empfehlen wir Equinova Haemoferan Liquid. Die flüssige Mineralpaste enthält neben hoch verfügbaren Spurenelementen auch Vitamine und die Mengenelemente Calcium und Phosphor“, erläutert Daniela Gentz. Die Zusammensetzung gewährleistet eine bedarfsgerechte Versorgung des jungen Pferdes und füllt die Nährstofflücken der Stutenmilch aus. „Besonders Vitamin A und die Spurenelemente Eisen und Kupfer sind während der Saugperiode wichtig und sollten gezielt ergänzt werden“, rät die Expertin.

Weitere Informationen bei Daniela Gentz, Produktmanagerin Höveler, Telefon 02131 40238-41, daniela.gentz@hoeveler.com, und unter www.hoeveler.com.

Standortdaten ändern

Bestimmen Sie hier Ihren Standort. Tragen Sie hierfür lediglich Ihre PLZ sowie die Straße ein.