Voneinander lernen – miteinander wachsen

Lucas Wieter und Albert Wille nahmen am AGRAVIS-Mentorenprogramm teil

Die AGRAVIS Raiffeisen AG auf der EuroTier 2016: AGRAVIS-Mentorenprogramm - wichtig in der Aus- und Weiterbildung
Lucas Wieter (li.) und Albert Wille


Vorbild, Netzwerker, Coach – ein Mentor kann viele Rollen einnehmen. Als Vermittler von Wissen und Kollege mit Erfahrung spielt er bei der Aus- und Weiterbildung eine große Rolle. Mentoring ist auch ein Thema bei der AGRAVIS. Im Agrarhandel wird das Mentorenprogramm innerhalb des Trainings „Vertriebswerkstatt Agrarhandel“ bereits seit 2012 eingesetzt.

Mentor auch nach Ende des Programmes

Mein Mentor steht mir bis heute zur Seite, wenn ich Fragen habe oder einfach eine unabhängige Meinung brauche – und das drei Jahre nach dem ,offiziellen‘ Ende des Programms“, erzählt Lucas Wieter, seit einem Jahr Betriebsstättenleiter in Hasperde bei der AGRAVIS Niedersachsen-Süd GmbH AGRAVIS Niedersachsen-Süd GmbH (ANS). Er hat von seinem Mentor Albert Wille, ebenfalls bei der ANS beschäftigt, vieles gelernt: „Wir haben Feldbegehungen und Besuche bei den Kunden gemeinsam gemacht. Dadurch habe ich viel über das sicherere Auftreten und die kompetente, fachliche Beratung des Kunden erfahren.“ Sein Wissen über Pflanzenschutz Pflanzenschutz erweiterte der heute 24-Jährige durch gemeinsame Besuche bei Feldtagen und Geschäftspartnern.

Der Mentor profitiert ebenfalls

Auch für Albert Wille war das Mentoring ein lohnenswerte Erfahrung: „Ich bin von Anfang an als Mentor dabei und habe mittlerweile unterschiedliche Mentees in den vergangenen vier Jahren begleitet. Jeder war vom Typ her anders. Aber genau das macht den Reiz an dem Programm aus. Und ich gebe nicht nur gern mein Wissen weiter, sondern profitiere auch von den jungen Leuten.“ Die seien beispielsweise meist viel erfahrener im Umgang mit neuen Kommunikationsmitteln. „Auch sind sie in der Zielgruppe der jungen Landwirte meist super vernetzt“, berichtet Albert Wille, der bereits seit 1983 im Vertrieb aktiv ist.

Wichtig für berufliche Entwicklung

„Insbesondere für Neulinge und Quereinsteiger im Vertrieb sind die praktische Begleitung bei vertrieblichen Vorgehensweisen und die Entwicklung der fachlichen Kompetenzen zum Beispiel bei Betriebsmitteln und pflanzenbaulichen Aspekten von großer Bedeutung für den weiteren beruflichen Entwicklungsweg. Diese praktische Begleitung wird mit dem Mentorenprogramm innerhalb der AGRAVIS Vertriebswerkstatt im Agrarhandel umgesetzt“, erläutert Jürgen Wolf von der AGRAVIS-Personalentwicklung.

Mentor-Mentee-Gespann

Hinter dem Mentorenprogramm steht die Idee, dass ein erfahrener Vertriebler (Mentor) sein fachliches Wissen und praktischen Erfahrungen an noch unerfahrene Mitarbeiter im Vertriebsinnen- oder -außendienst(Mentee) weitergibt. „Dabei können sich diese Rollen je nach Thema auch verschieben, so dass das Mentor-Mentee-Gespann sehr gut voneinander lernen und profitieren kann“, erläutert Wolf. „Wir waren bei der Konzeption der Trainingsreihe ‚Vertriebswerkstatt im Agrarhandel‘ darauf bedacht, dass die Trainingsinhalte auch tatsächlich in der Praxis, sprich draußen beim Landwirt, von den Teilnehmern ausprobiert werden und damit in Fleisch und Blut übergehen. Dafür ist das Mentorenprogramm sehr gut geeignet“, beschreibt Jürgen Wolf.

Mentoring kann somit auch ein Weg sein, um wesentliche Fragen, die sich aus übergeordneten Megatrends wie beispielsweise dem demographischen Wandel, der Digitalisierung oder dem Wissensmanagement bei AGRAVIS ergeben, zu beantworten.

AGRAVIS auf der EuroTier 2016


Video-Impressionen von der EuroTier 2016


Infos kompakt

AGRAVIS Raiffeisen AG auf der Eurotier 2016

Das neue Konzept "Zukunft Füttern"


Außendienstlerin Futtermittelspezialprodukte


Verfahrenstechnologe in der Mühlen- und Futterwirtschaft


Außendienstmitarbeiter Geflügel