Ausgezeichneter Service

Ehrungen für AGRAVIS Techniken

Standorte der AGRAVIS Technik-Gruppe gehören seit Jahren zu den Stammgästen auf dem Podium bei Agrartechnik Service Award. 2018 gab´s sogar einen Doppelsieg.

Gleich zwei Standorte der AGRAVIS Technik-Gruppe überzeugten 2018 die Jury beim Agrartechnik Service Award. Regionensieger wurden die Niederlassung Uelzen der AGRAVIS Technik Heide-Altmark GmbH und der Standort Lichtenau der Newtec Vertriebsgesellschaft für Agrartechnik mbH. „Entscheidend ist, dass guter Service aus mehr als klassisch technischem Kundendienst besteht“, betonte Jurymitglied Franz-Josef Borgmann, Ehrenpräsident des Bundesverbandes LandBau Technik e.V., bei der Preisverleihung in Würzburg.

Standort Uelzen

Manchmal bringen kleine Veränderungen große Fortschritte. So wie die gelben Linien, die die AGRAVIS Technik Heide-Altmark GmbH in Uelzen auf den Boden der Werkstatt aufgebracht hat. Eine von vielen Maßnahmen, die dem Standort den Regionensieg Nord beim Agrartechnik Service Award einbrachte. Die Jury der Fachzeitschrift „Agrartechnik“ kürte den Standort Uelzen zum service-stärksten Landtechnik-Standort in Hamburg, Bremen, Schleswig-Holstein und Niedersachsen. Die Jury hob besonders den hohen Marktanteil bei Traktoren, den sehr hohen Anteil von Vor- und Nacherntechecks sowie die hohe Anzahl an Schulungstagen in der Werkstatt hervor.

Hauptmarken

Hauptmarke in Uelzen ist Fendt. Weiterhin hat sich Uelzen auf Feldhäcksler der Marke Krone spezialisiert. „Wir bieten einen großen Pool an Krone-Häckslern und bedienen mit eigenen Mitarbeitern einen Umkreis von rund 150 Kilometern für diesen Hersteller“, betont Geschäftsführer Jörg Denekas.

Meilenstein

Die Werkstatterweiterung im Jahr 2016 war für Uelzen ein Meilenstein. Und das nicht nur, weil die Fläche der Landtechnik-Werkstatt auf 1.300 Quadratmeter fast verdoppelt wurde. Mit der Erweiterung einher gingen auch Umstrukturierungen in der Verteilung der Aufgaben und in den Räumlichkeiten selbst. Denn Uelzen nutzte die Erweiterung, um einige grundlegende Dinge zu verändern. „Wir mussten aufgrund der Größe der Werkstatt, der vielen unterschiedlichen Aufgaben und der hohen Werkstatt-Mitarbeiterzahl von um die 30 umstrukturieren und die Aufgaben neu verteilen“, erklärt Niederlassungsleiter Meiko Witte. Heute verantworten vier Kollegen mit Meisterfunktion verschiedene Bereiche: die Selbstfahrtechnik, die Krone-Erntetechnik, die Annahme mit Terminvergabe und Herausgabe der Maschinen und die Schleppertechnik. Der übergeordnete Werkstattleiter ist so vom Tagesgeschäft fast komplett befreit und kann sich intensiver um die Kundenpflege und -betreuung kümmern. In einem Organigramm sind Zuständigkeiten, Fabrikate und Produktbereiche genau festgehalten. „Der Vorteil für die Mitarbeiter: Es gibt klare Zuständigkeiten und Abläufe in einer großen Werkstatt. Der Vorteil für die Kunden: Die Zuständigkeiten und Wege zu ihren Ansprechpartnern sind transparenter als vorher. Alles in allem gibt es mehr Struktur in den Arbeitsabläufen“, erklärt der Niederlassungsleiter.

Zweites Standbein

Ein zweites Standbein in Uelzen ist die Iveco-Nutzfahrzeug-Werkstatt mit 400 Quadratmetern für Werkstatt und Service und vier eigenen Mitarbeitern. „Wir decken in Uelzen den gesamten Bereich zwischen Hamburg und Hannover für Iveco Nutzfahrzeuge ab“, erläutert Meiko Witte. Insgesamt arbeiten in Uelzen um die 60 Mitarbeiter.

Kundenführung

Links geht es zu den Nutzfahrzeugen, rechts zu den Landmaschinen. Damit das für den Kunden eindeutig und schnell zu finden ist, hat die AGRAVIS in Uelzen auch in die Beschilderung investiert. Ebenso in die klare Kennzeichnung der Arbeitsplätze in der Landtechnik-Werkstatt. Mit gelben Linien sind jetzt feste Boxen für Schlepper, Werkbank oder Werkzeugwagen markiert. „Das hat im Alltag große Vorteile“, erklärt Meiko Witte. „Es gibt kein Gedränge mehr, alle Dinge sind dort, wo sie hin gehören. Alles hat genug Platz. Man findet die Dinge schnell und für die Arbeitsatmosphäre und die Arbeitssicherheit ist es auch eine deutliche Verbesserung.“ Stellplätze für Montagegeräte oder Hebebühnen wurden ebenfalls markiert.

Investiert

„Wir spüren durch diese eigentlich einfachen Maßnahmen deutliche Erleichterungen im Tagesgeschäft. Wir haben aufgrund der Bewerbung für den Award in viele Verbesserungen investiert, die jeden Tag eine Menge Zeit sparen. Es war eine Summe von 100 Kleinigkeiten, die uns den Erfolg gebracht hat: beim Award, aber auch bei der täglichen Arbeit für und mit dem Kunden“, sagt Witte.

Standort Lichtenau

Ein hoher Umsatz bei Maschinenvermietungen, ein intensiver mobiler Kundendienst sowie ein hohen Anteil an Schulungstagen im Ersatzteillager und im Büro – damit überzeugte der Standort Lichtenau der Newtec Ost Vertriebsgesellschaft für Agrartechnik mbH die Jury um den Agrartechnik Service Award 2018.

Junges Team

Der New Holland-Standort Lichtenau ist im Zuge einer Übernahme unter das Dach der Newtec gekommen. Das Team gehörte zum Zeitpunkt der Bewerbung mit einem Durchschnittsalter von 30 Jahren zu den Jüngsten der Newtec. „Es sind Mitarbeiter, die wir auch hier ausgebildet haben“; betont Niederlassungsleiter Thomas Wolf. „Gerade erst wurde wieder ein Lehrling übernommen.“ Der Vorteil für die Kunden: Auch die jungen Leute haben, nachdem sie mit 16 Jahren in Lichtenau in die Lehre gestartet sind, schon einiges an Erfahrung, sie kennen den Betrieb, die Region und die Kunden. Ein Aspekt, den die Jury um den Agrartechnik Service Award hoch bewertet:

Gas gegeben

In Lichtenau hat man in den vergangenen beiden Jahren ordentlich Gas gegeben. „Die Werkstatt ist gut ausgelastet, Verkauf und Ersatzteile generieren guten Umsatz“, freut sich Tino Neumann, Geschäftsführer der Newtec Ost. Die Kunden konnte der Standort Lichtenau mit seiner Hauptmarke New Holland von der Qualität seiner Arbeit überzeugen – und schließlich auch die Jury, die sich die moderne Werkstatt, Empfangstheke, Shop und weitere Bereiche genau anschauten.

Schwerpunkt

Ein Schwerpunkt des Standortes ist der Laderbereich. „Wir haben ein starkes Kundenumfeld als JCB-Händler“, erklärt Wolf. Durch die Spezialisierung auf Radlader und Teleskoplader ist die Werkstatt ganzjährig gut ausgelastet. Ihren Service bietet die Niederlassung neben landwirtschaftlichen Geräten auch bei Lkw und Anhängern an. „Wir haben einen eigenen Bremsenprüfstand für Lkw und die mittlere Durchfahrt in die Werkstatt passt perfekt für Busse und Lastwagen“, betont Wolf.

Neu strukturiert

Den Servicebereich hat die Newtec in Lichtenau neu strukturiert. An einem langen Schalter mitten im Fachmarkt finden die Kunden Innendienst, Werkstattleiter und Ersatzteillager Seite an Seite. „So wird der Kunde nicht hin und her geschickt, sondern hat alle Kollegen, die ihm weiterhelfen können, direkt beieinander“, so Wolf. Attraktiv für die Kunden ist auch der große, verglaste Verkaufsraum, in dem die Auslieferung der Neumaschinen vorgenommen wird. „Das ist schon recht schick und angemessen für unsere Kunden, die ihre Investition in einem ordentlichen Rahmen überreicht bekommen“, findet Wolf.

Höhepunkt

„Für uns ist der Sieg beim Agrartechnik Service Award ein kleiner Höhepunkt und auch eine Genugtuung. Er unterstreicht, dass sich die Mühe gelohnt hat, und macht nach innen und nach außen deutlich, welch gute Arbeit in Lichtenau geleistet wird“, betont Geschäftsführer Tino Neumann. „Es ist ein gutes Signal und ein klares Statement an unsere Kunden: Hier erwartet sie ausgezeichneter Service.“

Video

Award für Uelzen

Der Standort Uelzen der AGRAVIS Technik Heide-Altmark GmbH freut sich über die Auszeichnung als Regionensieger Nord.

Video

Award für Lichtenau

Die Niederlassung Lichtenau der Newtec Vertriebsgegesellschaft für Agrartechnik mbH erhielt den Agrartechnik Service Award für die Region Ost.

Standortdaten ändern

Bestimmen Sie hier Ihren Standort. Tragen Sie hierfür lediglich Ihre PLZ sowie die Straße ein.