Wicken

vicia




Wicken gehören zur Familie der Leguminosen. Diese Pflanzengattung kann Luftstickstoff, mit Hilfe von symbiotisch an der Pflanzenwurzel lebenden Bakterien, in pflanzenverfügbare Form umwandeln. Der Anteil an Wicken steigert die Eiweißgehalte und damit die gute Verwertbarkeit in der Rindviehfütterung. Man unterscheidet bei den Nutzungen zwischen Sommerwicken (vicia sativa) und Winterwicken (vicia villosa). Beide Arten können in Reinsaat angebaut werden, haben aber eine zusätzliche Bedeutung als wichtiger Anteil in Saatmischungen mit anderen Leguminosen oder Gräsern. Sommerwicken werden als schnell wachsende Komponente z. B. in unserer Mischung „topsoil nitropro“ verwendet. Die Winterwicke findet Verwendung in der Zwischenfruchtmischung „topsoil winterfest“, wo sie zusammen mit anderen Komponenten bei späteren Aussaaten (bis Mitte September) noch vor dem Winter eine gute Bodendeckung als Erosionsschutz bildet.

Aussaatmenge: 100-140 kg/ha (bei Reinsaat)

Aussaatzeit: Juni bis Juli (Winterwicke als Hauptfrucht März bis April)

Aussaattiefe: ca. 50 mm

Reihenabstand: 12-15 cm

Düngung: Entsprechend der Bodenuntersuchungsergebnisse

Saatgut:

Hier finden Sie weitere Informationen zur Verwendung von Wicken in topsoil-Mischungen topsoil-Mischungen .