Wildacker




Wildäcker und Blühstreifen haben einen hohen ökologischen Nutzen. Mit ihrer artenreichen Vegetation bilden sie nicht nur für heimisches Wild einen attraktiven Lebensraum, sondern auch für viele andere Tiere.

In Zeiten, in denen die Kulturlandschaft zunehmend artenärmer wird, sind Wildäcker eine wertvolle Maßnahme, dem Wild ganzjährig ein attraktives Nahrungsangebot zu bieten.

Wildackerflächen können ein- bis mehrjährig sein, das Anlegen eines Wildackers sollte möglichst im Wechsel mit konventionellen Ackerbaukulturen erfolgen und in der Gemarkung großräumig verteilt sein. Besonders wichtig ist es, dauerhafte Rückzugsflächen anzulegen, die als Brut- und Vermehrungsflächen mehrjährig bestehen. Nur hier finden wildlebende Tiere ausreichend Ruhe und Schutzmöglichkeiten zur Aufzucht und Hege der Jungtiere.

Bis Anfang August eingesät, bieten sich die Wildackermischungen auch hervorragend als Zwischenfrucht an.

  • LJ Sand EU

    Mischung mit besonderer Eignung für Sandstandorte und Blühstreifen.

    • 30% Buchweizen
    • 25 % Senf
    • 15 % Futterraps
    • 15% Sonnenblumen
    • 10% Markstammkohl
    • 3% Herbstrübe
    • 2 % Ölrettich

    Saatstärke: 10 kg/ha

    Aussaattermin: ab Mitte Mai

  • LJ Schneise

    Mischung mit besonderer Eignung für Schneisen (Uferrand-/Ackerschneise).

    • 70 % Serradella
    • 30 % Perserklee

    Saatstärke: 8 kg/ha

    Aussaattermin: ab Mitte Mai

  • LJ Blühstreifen

    Mischung für alle Blühstreifen und Rapsfruchtfolgen.

    • 45 % Hafer
    • 30 % Buchweizen
    • 10 % Sonnenblume
    • 4 % Malve
    • 3 % Borretsch
    • 3 % Alexanderinerklee
    • 3 % Ringelblume
    • 2 % Phacelia

    Saatstärke: 10 kg/ha

    Aussaattermin: ab Mitte Mai

  • LJ RüSa

    Mischung für „Rückzugs- und Saumflächen“ für wildlebende Tiere und Artenvielfalt in der Agrarlandschaft.

    • 20 % Buchweizen
    • 20 % Hafer
    • 8 % Phacelia
    • 7 % Sonnenblume
    • 6 % Malve
    • 5 % Waldstaudenroggen
    • 5 % Steinklee gelbblühend
    • 4,5 % Steinklee weißblühend
    • 4 % Borretsch
    • 3 % Markstammkohl
    • 3 % Ramtillkraut
    • 3 % Ringelblumen
    • 3 % Rotklee
    • 2 % Winterfutterraps
    • 2 % Winterrübsen
    • 1,5 % Rohrglanzgras
    • 1,5 % Knaulgras
    • 1 % Herbstrüben (Stoppelrüben)
    • 0,5 % Margerite

    Saatstärke: 15 kg/ha

    Aussaattermin: ab Mitte Mai

  • LJ Multi EU

    Vielfältige einjährige Mischung mit breiter Standorteigung.
    Die LJ Multi EU ist geeignet, um als Einsaat auf ökologischen Vorrangflächen im Rahmen des Greenings verwendet zu werden.

    • 20 % Buchweizen
    • 12 % Alexandrinerklee
    • 10 % Serradella
    • 10 % Bockshornklee
    • 10 % Sonnenblumen
    • 10 % Phacelia
    • 6 % Malve
    • 4 % Lein
    • 3 % Senf
    • 3 % Borretsch
    • 3 % Futterraps
    • 3 % Ölrettich
    • 3 % Ringelblumen
    • 2 % Markstammkohl
    • 1 % Winterrübsen

    Saatstärke: 10 kg/ha

  • AGRAVIS Imkermischung EU

    Einjährige Mischung mit besonderem Wert für nektarsammelnde Insekten

    Die AGRAVIS Imkermischung ist geeignet um als Zwischenfrucht-Einsaat auf ökologischen Vorrangflächen im Rahmen des Greenings verwendet zu werden. Die Aussaat sollte dann mit erhöhter Saatstärke und bis Mitte August erfolgen.

    • 30 % Alexandrinerklee
    • 20 % Sonnenblumen
    • 15 % Phacelia
    • 15 % Perserklee
    • 15 % Buchweizen escul.
    • 5 % Ölrettich

    Saatstärke: 10 kg/ha

  • PremiumSaat Wildacker Universal – mehrjährig –

    mehrjährige Äsung und Deckung für alle Lagen und Wildarten

    Aussaat ab Ende April, wenn keine Spätfröste mehr zu erwarten sind

    Bestandeszusammensetzung ändert sich im Laufe der Jahre je nach Verbiss und Standort

    • 25 % Waldstaudenroggen
    • 25 % Buchweizen
    • 10 % Winterraps
    • 5 % Ölrettich
    • 5 % Winterrübsen
    • 7 % Süßlupinen
    • 5 % Serradella
    • 0,5 % Herbstrüben
    • 5 % Schwedenklee
    • 5 % Perserklee
    • 5 % Inkarnatklee
    • 2,5 % Bokharaklee

    Saatstärke: 40 kg/ha

    Aussaattermin: April bis September

  • PremiumSaat Wildacker – einjährig – (Vechtaraner Mischung)

    einjährige, kostengünstige Einsaatmischung für die Sommeräsung aller Wildarten

    diese Mischung ist von verschiedenen Kreisjägerschaften empfohlen

    • 17 % Buchweizen
    • 17 % Erbsen
    • 16 % Lupinen, bitterstoffarm
    • 5,8 % Inkarnatklee
    • 2,9 % Sommerwicken
    • 12 % Sonnenblumen
    • 10 % Hafer
    • 5,8 % Stoppelrüben
    • 3,5 % Wechselweizen
    • 1,7 % Gelbsenf
    • 1,5 % Ölrettich
    • 4 % Öllein
    • 2,8 % Kulturmalve

    Saatstärke: 20 kg/ha

    Aussaattermin: ab April

Hier bekommen Sie den aktuellen Flyer der Landesjägerschaft Niedersachsen und der AGRAVIS Raiffeisen AG zu den Wildacker- und Blühstreifen-Mischungen.

Zum Flyer Zum Flyer