Bohnen

vicia faba




Ackerbohnen sind frostunempfindlich und haben einen hohen Bedarf an Wasser. Dadurch werden sie auf Böden mit gutem Wasserhaltevermögen oder dort, wo der hohe Wasserbedarf durch ausreichende Niederschlagsmengen oder einer künstlichen Bewässerung gedeckt ist, angebaut. Durch an den Wurzeln lebenden Knöllchenbakterien versorgen sich die Bohnen selbst mit Stickstoff, was eine Stickstoffdüngung unnötig macht. Durch die frühe Aussaat und der späten Ernte im Anschluß der Getreidearten, trägt die Ackerbohne innerhalb der Fruchtfolge zur Entzerrung von Arbeitsspitzen bei. Obwohl Ackerbohnen wegen ihrem hohen Eiweißanteil oft als Futtermittel eingesetzt werden, haben sie zusätzlich eine wichtige Bedeutung innerhalb von zum Beispiel Hülsenfruchtgemengen.

Aussaatmenge: 160-250 kg/ha

Aussaatzeit: Februar bis März

Aussaattiefe: ca. 60-100 mm

Reihenabstand: 20-40 cm

Düngung: Entsprechend der Bodenuntersuchungsergebnisse

Saatgut: