Marktanalysen: Chilla checkt!

Welche Märkte sind stabil? Wie entwickeln sich Getreide und Ölsaaten? Welchen Einfluss hat das Weltklima auf unsere regionale Ernte?

Diesen und anderen Fragen geht AGRAVIS-Experte Bernhard Chilla nach und liefert qualifizierte Marktanalysen für den Fachmann und den Laien.

Chilla checkt!



AGRAVIS-Experte Bernhard Chilla analysiert die Märkte

6.6.2018:

„Eine sehr warme und trockene Wetterlage seit April in weiten Teilen Europas verändert die Ertragserwartungen zur Ernte 2018/2019. Auch in Russland, dem wichtigsten Weizenexporteur weltweit.“

Weltweizenversorgung 2018/2019 – Verändert die trockene Wetterlage in wichtigen Anbauregionen Europas die Versorgungslage weltweit?

Das globale Angebot von Getreide Getreide und Ölsaaten sollte sich im kommenden Wirtschaftsjahr im Vergleich zu den Vorjahren verändern. Das amerikanische Landwirtschaftsministerium erwartet, dass die globalen Vorräte von Sojabohnen, Mais Mais und auch Weizen Weizen sinken. Die globale Nachfrage soll wie auch schon in diesem Wirtschaftsjahr stärker steigen als das Angebot. Nachdem 2017/18 aufgrund von starken Ernterückgängen in Brasilien, Argentinien und auch in der Ukraine die Vorräte von Körnermais gefallen sein dürften, steht 2018/19 neben dem Mais die globale Weizenversorgung im Fokus.

Weitere ausführliche Hintergrundinfos zum Thema Weitere ausführliche Hintergrundinfos zum Thema "Weltweizenversorgung 2018/2019"




Es handelt sich bei der obigen Analyse ausdrücklich nicht um eine Anlageempfehlung! Der Autor stellt lediglich seine persönliche Meinung nach Bewertung verschiedener Marktkriterien dar. Weder der Autor noch die AGRAVIS Raiffeisen AG können irgendeine Prognose bzgl. der Entwicklung von Rohstoffpreisen abgeben und weisen ausdrücklich darauf hin, dass diese starken Schwankungen unterliegen können und von vielen teils unbekannten Faktoren beeinflusst werden.