AGRAVIS NetFarming: Konzepte für die Düngeverordnung

13.11.2017

In ihrer Tochtergesellschaft AGRAVIS NetFarming GmbH AGRAVIS NetFarming GmbH bündelt die AGRAVIS Raiffeisen AG bereits seit 2015 ihre Konzepte für Precision Farming Precision Farming. Dabei vereint sie das Know-how der AGRAVIS-Themenbereiche Technik, Agrarzentren und Pflanzenbau. Im Fokus der Produkte und Serviceleistungen steht der praktische und wirtschaftliche Nutzen für den landwirtschaftlichen Betrieb.

Bildmaterial zum Content


Mit Blick auf die Novellierung der Düngeverordnung Düngeverordnung im Jahr 2017 wächst bei den Landwirten das Interesse an Produkten und Dienstleistungen der AGRAVIS NetFarming GmbH weiter. Deren digitale Lösungen unterstützen die Landwirte bei der Umsetzung der neuen Vorgaben.

Für den Ackerbau bedeuten die neuen Regulierungen beispielsweise, Nährstoffe noch effizienter an die Pflanzen zu bringen, die Kulturen optimal zu versorgen und Bilanzüberhänge möglichst zu vermeiden. Auf vielen Äckern ist der Nährstoffbedarf aufgrund unterschiedlicher Bodeneigenschaften und Wasserverfügbarkeiten aber nicht einheitlich. Erfahrungswerte oder das Schätzen des Düngebedarfs sind nicht mehr ausreichend genau. Innovative Technik wie Sensoren oder Satellitendaten liefern hingegen exakte Messwerte und ermöglichen eine detaillierte Boden- und Bestandsanalyse. Einzelne Teilflächen lassen sich auf diese Weise differenziert betrachten und können durch eine gezielte Applikation punktgenau und bedarfsgerecht versorgt werden.

Unterschiedliche Module für ein Ziel

Ziel der NetFarming-Module ist es, dass ein möglichst hoher Anteil der ausgebrachten Nährstoffe auch wirklich in der Kulturpflanze ankommt und in Ertrag umgesetzt wird. Hier unterstützen die Module „Grunddüngung“ als Grundstein oder „Zonenkarte aktuell“ für eine gezieltere N-Versorgung den Landwirt bei der täglichen Arbeit. Wird für die Düngeplanung die „Zonenkarte aktuell“ mit der „Freien Anwendungsplanung“ kombiniert, kann für jede Teilfläche die N-Menge so bemessen werden, wie sie am besten von den Pflanzen verwertet wird. Ist die Planung fertig, kann der Landwirt sich die Daten in Form einer maschinenlesbaren Applikationskarte auf das Schlepperterminal ziehen.

Bestandesführungssensor

Neben diesen Modulen, basierend auf Satellitendaten, bietet die AGRAVIS NetFarming GmbH den Bestandesführungssensor der Firma Fritzmeier an. Während der Überfahrt erfasst der Isaria-Sensor den Ernährungszustand sowie die Bestandesdichte und ermittelt anhand der im System hinterlegten Basisdaten, ob und wie viel Dünger benötigt wird.

Seit dem Start der AGRAVIS NetFarming GmbH werden die Produkte und Dienstleistungen von den Kunden gut angenommen. Durch die Einbindung der Module in das neue digitale Dienstleistungsangebot der AGRAVIS, „myfarmvis“, ist ein deutlicher Nachfragezuwachs zu erwarten.

Überblick der Module der AGRAVIS NetFarming GmbH:

  • RTK-Korrekturdatendienst
  • Managementzonenkarten
  • Aussaatplanung
  • Grunddüngung
  • Freie Anwendungsplanung
  • Auftragsplanung für die ISARIA-Sensor-Technik
  • Zonenkarte aktuell
  • Ertragsdatenweiterverarbeitung.

Beim Thema Düngeverordnung ist die AGRAVIS bereits gut aufgestellt. Sie hat gemeinsam mit ihrem Partner Odas Odas mit der Software Delos Delos frühzeitig eine intelligente, kundenorientierte Online-Lösung auf den Markt gebracht, die Ackerbau- und Veredelungsbetrieben in Echtzeit einen Überblick über die Nährstoffbewegungen auf dem Hof bietet. Delos gibt Antworten auf die Herausforderungen der Düngeverordnung und erleichtert die Umsetzung der Stoffstrombilanz ganz erheblich.

Sie finden die AGRAVIS NetFarming GmbH in Halle 15, Stand H54.

Zum Agritechnica-Webspecial Zum Agritechnica-Webspecial

AGRAVIS Raiffeisen AG Kontakt:
Industrieweg 110 48155 Münster ,
Tel:( 0251 ) 6820 FB Twitter Youtube Google+ Instagram