Verschiebung der Stoffstrombilanz setzt Landwirte unter Zeitdruck

25.09.2017

Update (27.11.2017): Am 24. November 2017 stimmte der Bundesrat der Stoffstrombilanz Stoffstrombilanz zu. Ab 1. Januar 2018 müssen landwirtschaftliche Betriebe nun alle Waren- und Nährstoffströme dokumentieren.

Die Stoffstrombilanz Stoffstrombilanz, welche ab Januar 2018 als Teil der novellierten Düngeverordnung novellierten Düngeverordnung für die meisten landwirtschaftlichen Betriebe verpflichtend werden soll, wurde am 22. September von der Tagesordnung des Bundesrates genommen. Damit ist nach wie vor nicht geklärt, wie sie genau durch die Landwirte umgesetzt werden muss. Ralf Reinersmann, Düngemittel-Experte der AGRAVIS Raiffeisen AG, erklärt, was nun voraussichtlich passieren wird und worauf Landwirte achten sollten.

Bildmaterial zum Content
Ralf Reinersmann rät Landwirten, sich bereits jetzt mit der Stoffstrombilanz auseinanderzusetzen.Verschiebung der Stoffstrombilanz setzt Landwirte unter Zeitdruck
Ralf Reinersmann rät Landwirten, sich bereits jetzt mit der Stoffstrombilanz auseinanderzusetzen.

Wann wird die Stoffstrombilanz verabschiedet werden?

Reinersmann: Der Bundesrat tagt im November zweimal, weshalb wir stark davon ausgehen, dass die Stoffstrombilanz dann auch verabschiedet wird. Die Bundestagswahl am vergangenen Wochenende hatte darauf keinen Einfluss. Die Düngeverordnung wird durch die EU getrieben und erste Ergebnisse werden schon 2019 erwartet.

Ab wann wird die Stoffstrombilanz dann umgesetzt werden?

Reinersmann: Aller Wahrscheinlichkeit nach bleibt es dabei, dass es ab Januar 2018 losgeht.

Was bedeutet das für Landwirte?

Reinersmann: Da von November bis Januar nur eine extrem kurze Übergangszeit ist, sollten Landwirte sich schon jetzt mit ihrer Stoffstrombilanz und den damit verbundenen Schritten auseinandersetzen. Dazu müssen sie ihre Werte in ein Programm eingeben, um bereits jetzt zu wissen, welche N- und P-Überhänge vorhanden sind, und entsprechende Hebel ansetzen, um in die richtige Richtung zu korrigieren. Die Software Delos Delos unseres AGRAVIS-Partners Odas Odas wurde bereits so weit entwickelt, dass sie, sobald die genaue Umsetzung der Stoffstrombilanz verabschiedet wird, für ihre Berechnung eingesetzt werden kann.

Warum ist es für Landwirte so wichtig, sich bereits jetzt damit zu beschäftigen?

Reinersmann: Damit ersparen sie sich viel Stress und müssen sich nicht Ende November unter Zeitdruck in den Prozess der Stoffstrombilanz einarbeiten. Landwirte können jetzt schon alle Daten eintragen und dann umgehend mit der Berechnung loslegen.

Mehr Informationen zur novellierten Düngeverordnung finden Sie in unserem Dünge-Webspecial Dünge-Webspecial.

AGRAVIS Raiffeisen AG Kontakt:
Industrieweg 110 48155 Münster ,
Tel:( 0251 ) 6820 FB Twitter Youtube Google+ Instagram