AGRAVIS und DLA weiten internationale Vernetzung aus

Die AGRAVIS Raiffeisen AG mit Sitz in Münster und Hannover und die dänische DLA Group dehnen ihre länderübergreifende Zusammenarbeit weiter aus.

Bildmaterial zum Content
Kollektive Freude bei der Unterzeichnung der Verträge (stehend v.l.): Henning Haahr (CEO der DLA-AGRAVIS-International), Peter Iversen (CEO der Vilomix Holding A/S), Franz-Josef Holzenkamp (Aufsichtsratsvorsitzender der AGRAVIS Raiffeisen AG), Dirk Bensmann (Vorstand der AGRAVIS Raiffeisen AG), Jørgen H. Mikkelsen (Aufsichtsratsvorsitzender der Danish Agro), Thorsten Pogge (Vorstand der AGRAVIS Raiffeisen AG), Torsten Soltau (AGRAVIS Raiffeisen AG, Koordination Joint Venture) sowie AGRAVIS-Vorstandschef Dr. Clemens Große Frie und Christian Junker (CEO der DLA Group).AGRAVIS und DLA weiten internationale Vernetzung aus
Kollektive Freude bei der Unterzeichnung der Verträge (stehend v.l.): Henning Haahr (CEO der DLA-AGRAVIS-International), Peter Iversen (CEO der Vilomix Holding A/S), Franz-Josef Holzenkamp (Aufsichtsratsvorsitzender der AGRAVIS Raiffeisen AG), Dirk Bensmann (Vorstand der AGRAVIS Raiffeisen AG), Jørgen H. Mikkelsen (Aufsichtsratsvorsitzender der Danish Agro), Thorsten Pogge (Vorstand der AGRAVIS Raiffeisen AG), Torsten Soltau (AGRAVIS Raiffeisen AG, Koordination Joint Venture) sowie AGRAVIS-Vorstandschef Dr. Clemens Große Frie und Christian Junker (CEO der DLA Group).

Das Gemeinschaftsunternehmen der beiden langjährigen Partner, die Vilomix Holding A/S, erwirbt von der AGRAVIS Raiffeisen AG einen 25-prozentigen Anteil an der Beteiligungsgesellschaft Hamburger Leistungsfutter GmbH. Zeitgleich erhöht die AGRAVIS ihren Anteil an dem Joint Venture Vilomix Holding A/S von jetzt 15 auf ebenfalls 25 Prozent. Die Verträge sind gerade unterzeichnet worden.

Beide Vorhaben stehen noch unter dem Vorbehalt der kartellrechtlichen Genehmigung. „Wir gehen davon aus, dass wir diese Genehmigungen bekommen werden“, äußern sich Dr. Clemens Große Frie, Vorstandsvorsitzender der AGRAVIS Raiffeisen AG, und Christian Junker, CEO der dänischen DLA mit Sitz in Galten, zuversichtlich.

„Dies ist ein wichtiger Schritt, um unsere internationale Vernetzung auszubauen“, betont Große Frie. Er hatte in der Vergangenheit wiederholt deutlich gemacht, dass AGRAVIS sich zwar auf das Kerngeschäft in Deutschland konzentriere, aber den Fokus auch auf die internationalen Märkte richten werde. „Dabei gehen wir behutsam und mit Augenmaß vor“, sagt Große Frie. Eine wesentliche Rolle nehme hier die Zusammenarbeit mit der dänischen DLA ein. Neben der Vilomix besteht mit der DLA-AGRAVIS-International ein zweites Gemeinschaftsunternehmen, an dem die AGRAVIS auch mit 25 Prozent beteiligt ist.

Beide Joint Ventures arbeiten sehr profitabel. Vilomix hat im vergangenen Jahr mit Futtermittel-Spezialprodukten den Umsatz auf den bisherigen Höchstwert von 264 Mio. Euro gesteigert. DLA-AGRAVIS-International bündelt den Agrar- und Landtechnikhandel in Osteuropa, insbesondere im Baltikum, und erzielte im vergangenen Jahr mit 484 Mio. Euro ebenfalls einen Umsatzrekord.

„Diese Kooperationen sind überaus erfolgreich und eröffnen weitere Wachstumsperspektiven“, erklärt Christian Junker. Daher hätten beide Partner ein großes Interesse daran, die Zusammenarbeit mit Blickrichtung auf die internationalen Märkte auszubauen.