AGRAVIS erweitert und flexibilisiert ihre Biogasanlage „TerraSol“

Neues Blockheizkraftwerk im Betrieb

AGRAVIS erweitert und flexibilisiert ihre Biogasanlage „TerraSol“
Die beiden Betriebsleiter der Biogasanlage Dorsten, Lars Heermann (li.) und Tobias Trockel, stehen vor dem neuen Motor mit einer Leistungsstärke von 1.502 Kilowatt.


Gemeinsam mit ihrem Partner ODAS ODAS betreibt die AGRAVIS Raiffeisen AG in der TerraSol Wirtschaftsdünger GmbH seit Anfang 2014 in Dorsten erfolgreich eine Biogasanlage Biogasanlage, in der größtenteils regionale Wirtschaftsdünger (Gülle und Mist) verwertet werden. Sie wurde nun erweitert und dadurch in ihrem Betrieb deutlich flexibilisiert.

Etwa 75 Prozent des produzierten Rohgases wird direkt am Standort auf Erdgasqualität aufbereitet und als Biomethan ins örtliche Erdgasnetz eingespeist (65 GWh/a). Die restliche Biogasmenge wird über Blockheizkraftwerke (BHKW) verstromt und ebenfalls ins öffentliche Stromnetz eingespeist. Jüngst wurde am Standort ein weiteres BHKW mit einer Leistung von 1.500 kW (elektrisch) in Betrieb genommen.

Flexibler am Markt agieren

Das neue BHKW soll vor allem die Flexibilität der Anlage gewährleisten. Speziell durch die wechselnden Beschaffenheiten von Wirtschaftsdünger ist der Gasertrag nie konstant und entsprechend muss mit flexiblen Gasspeichern und Gasverbrauchern die optimierte Verwertung sichergestellt werden. Die Gasspeicher (ca. 6.000 m³) wurden schon in 2016 realisiert. Mit der zusätzlichen Leistung hat TerraSol nun die Möglichkeit, das gespeicherte Gas dann zu verstromen, wenn es am Markt benötigt wird.

Die Anlage verfügte schon vor der Erweiterung über drei Motoren (1 x 716 kW und 2 x 250 kW). Auch wenn die installierte Leistung nun auf etwas über 2.700 kWel gesteigert wurde, sollen künftig im Jahresdurchschnitt nur ca. 1.000 kW ins Netz eingespeist werden. Neben der Flexibilität am Strommarkt bringt das neue BHKW aber auch noch weitere und für die Investition notwendige Vorteile. Die Leistungsreserven können abgerufen werden, wenn die Biomethananlage kurzfristig nicht oder nicht voll verfügbar ist. Des Weiteren ist der Wirkungsgrad der Verstromung in dem neuen BHKW deutlich besser als in den schon vorhandenen Maschinen.

Angesichts der hohen Auslastung der Anlage sehen sich AGRAVIS und ODAS in ihrem Konzept bestätigt, eine nachhaltige nachhaltige und vor allem sehr verlässliche Lösung für den aktuellen Überschussmarkt an Wirtschaftsdüngern anzubieten.

AGRAVIS Raiffeisen AG Kontakt:
Industrieweg 110 48155 Münster ,
Tel:( 0251 ) 6820 FB Twitter Youtube Google+ Instagram