AGRAVIS nutzt Nach- und Nebenprodukte in der Futtermittelherstellung

Nutzen, was andere übrig lassen

AGRAVIS nutzt Nach- und Nebenprodukte in der Futtermittelherstellung


Nichts wird stärker mit Nachhaltigkeit in Verbindung gebracht als Wieder- und Weiterverwendung. Zu Recht: Recycling und eine nachhaltige Kreislaufwirtschaft sind wichtige Aspekte von Nachhaltigkeit und spielen auch im AGRAVIS-Nachhaltigkeitsprogramm AGRAVIS-Nachhaltigkeitsprogramm eine zentrale Rolle.

Nach- und Nebenprodukte der Lebensmittelherstellung

Gerade in der Futtermittelherstellung Futtermittelherstellung nutzt die AGRAVIS das, was manche nicht mehr brauchen oder was bei der Produktion von anderen Lebensmitteln übrig bleibt. Etwa die Hälfte der in der Futtermittelproduktion eingesetzten Rohkomponenten sind sogenannte Nach- und Nebenprodukte der Lebensmittelherstellung. Dazu zählen beispielsweise Corngluten, Weizenkleie, Zitruspellets, Mühlennachprodukte wie Kleie, Rübenschnitzel aus der Zuckerproduktion, Altbrot und Kekse. Das häufig verwendete Sojaschrot stammt aus der Produktion des Lebensmittels Sojaöl, ähnlich dem Rapskuchen bei der Rapsölproduktion.

Hochwertige Rohwaren konsequent einsetzen

Für die Futtermittelherstellung sind diese Produkte hochwertige Rohwaren, die in einem nachhaltigen Kreislaufgedanken konsequent eingesetzt werden. Dabei werden natürlich alle Qualitätssicherungsmaßnahmen eingehalten – die Rohprodukte werden nach festgelegten, international anerkannten Kriterien auf der Grundlage von Produktbeschreibungen eingekauft, die gesetzliche, kundenspezifische und freiwillig vereinbarte Anforderungen berücksichtigen.

Clevere Lösungen statt Verschwendung

Rund 18 Mio. Tonnen Lebensmittel landen laut einer Studie der Umweltorganisation WWF jährlich deutschlandweit in den Abfalltonnen. Mit jedem weggeworfenen Lebensmittel ist ein hoher Verbrauch an Ressourcen für Anbau, Lagerung und Logistik verbunden. Da sind clevere Lösungen gefragt, wie beispielsweise eine sinnvolle Weiterverwendung von Nach- und Nebenprodukten aus der Lebensmittelherstellung. Ein Beispiel ist das Schweinefutter Pig SLK, das Vorteile für Umwelt und Schweinefütterung vereint. Was bei der Herstellung von Lebensmitteln anfällt, schmeckt nämlich den Schweinen ziemlich gut: Das Futter besteht zu 100 Prozent aus Nach- und Nebenprodukten wie Molke, Weizenschlempe, Süßwaren und gedämpften Kartoffelschalen. Sie werden zu einem speziellen Ergänzungsfuttermittel für Schweine verarbeitet, das für viele Landwirte eine preiswerte und gleichzeitig nachhaltig produzierte Alternative in der Fütterung darstellt.

Weitere AGRAVIS-Projekte für die Nachhhaltigkeit

Die AGRAVIS Raiffeisen AG fördert den Nachhaltigkeitsgedanken auch durch die Teilnahme an weiteren Recylingprojekten wie „Pamira“ und „ERDE“. Pamira (Packmittel-Rücknahme Agrar) ist eine Aktion zur kostenlosen Rücknahme leerer Pflanzenschutzmittel- und Flüssigdüngerverpackungen. Unter dem Motto „Kanne leer - dann sauber her!“ sammeln Landwirte die angefallenen Verpackungen und geben sie – vollständig entleert, gespült und trocken – zu festgelegten Terminen einmal jährlich kostenfrei an einer der bundesweit rund 340 Sammelstellen ab. Die AGRAVIS nimmt regelmäßig an der Initiative teil. Ziel ist es, Verpackungen umweltgerecht zu entsorgen, mehrfach zu nutzen und so die Umwelt zu schonen.

Die Rücknahme von Silofolien wird durch die Teilnahme an der Aktion „ERDE“ unterstützt. Das Kürzel steht für „Erntekunststoffe Recycling Deutschland“. Dabei werden gebrauchte Silo- und weitere Agrarfolien zurückgegeben und einer Wiederverwertung zugeführt. Angesichts der Menge an Folien, die das Agrarhandelsunternehmen direkt oder über die Raiffeisen-Genossenschaften in den Verkehr bringt, ist es für die AGRAVIS selbstverständlich, sich an dieser Branchenlösung für die Rücknahme gebrauchter Kunststoffe zu beteiligen. Im ersten Jahr gelangten über das neue System bereits rund 2.000 Tonnen Folie zurück in den Wertstoffkreislauf. Insgesamt beteiligen sich die AGRAVIS und ihre genossenschaftlichen Partner mit rund 70 Sammelstellen in Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Sachsen-Anhalt an dem ERDE-Konzept.

Eine Fotostrecke zum aktuellen Medienservice finden Sie hier
Fotostrecke Fotostrecke

Allgemeine Motive finden Sie im
Mediacenter Mediacenter

AGRAVIS Raiffeisen AG Kontakt:
Industrieweg 110 48155 Münster ,
Tel:( 0251 ) 6820 FB Twitter Youtube Google+ Instagram