Ort Finden myfarmvis Login Karriere Kontakt Raiffeisenmarkt.de Facebook Twitter Instagram Xing YouTube WhatsApp LinkedIn Newsletter myfarmvis Expert Drucken Teilen Exyterner Link Deutsch English Uhrzeit Video Hinzufügen
Zurück zur Übersicht

Neue Wege für mehr Sicherheit

AGRAVIS aktuell digital 2110

Die Fütterung ist ein wichtiger Baustein für eine erfolgreiche Ferkelaufzucht. Um den kritischen Zeitraum rund um das Absetzen zu meistern, bedarf es innovativer Konzepte. Vor allem Ferkeldurchfall verursacht immer wieder immense Kosten durch Behandlungen, Leistungseinbußen und Verluste. Angepasste Rohproteingehalte in Diätfuttermitteln für Absetzferkel können das Durchfallrisiko senken.


Kurz und knapp

  • Niedrige Rohproteingehalte im Futter senken das Risiko einer Durchfallerkrankung bei Ferkeln. Dabei ist auf ein angemessenes Aminosäureverhältnis zu achten, um das volle Leistungspotenzial der Tiere auszuschöpfen.
  • Die abgestimmte Protein-Kombination der AGRAVIS gewährleistet ein hohes Maß an Aminosäuren trotz abgesenkter Rohproteingehalte.
  • Unter Berücksichtigung des Einsatzverbots von zinkoxidhaltigen Arzneimitteln, stellt die neue Fütterungsstrategie einen innovativen Ansatz zur Durchfallprophylaxe dar.

Je niedriger die Rohproteingehalte, desto niedriger sind allerdings auch die Aminosäuregehalte im Futter. Zu beachten ist, dass ein Schwein keinen Bedarf an Rohprotein hat, um das jeweilige Leistungspotential voll auszuschöpfen, sondern an Aminosäuren. Hinzu kommt, dass hierfür die Aminosäuren im richtigen Verhältnis im Futter vorliegen müssen. Eine ausreichende Versorgung bei abgesenkten Rohproteingehalten zu gewährleisten, ist besonders herausfordernd.

Durch eine speziell auf die Bedürfnisse der Ferkel abgestimmte Kombination hochverdaulicher Proteinträger, ist ein hohes Maß an Aminosäuren, trotz abgesenkter Rohproteingehalte, gewährleistet. Hierbei wurden die ersten neun präcaecal verdaulichen Aminosäuren bei der Futterkonzeptionierung berücksichtigt. Zukünftig enthalten die Ferkelaufzuchtfutter zwei tierische Proteinquellen. Beide Komponenten unterliegen nicht dem Verfütterungsverbot an Wiederkäuer. So ist es möglich, Leistung und Sicherheit in einem Futterkonzept zu verbinden. „Da der Einsatz zinkoxidhaltiger Arzneimittel seit dem 30. Juni 2021 verboten ist, steht mit der neuen Strategie ein innovativer Ansatz zur Durchfallprophylaxe zur Verfügung“, berichtet Dr. Sandra Vagt, Produktmanagerin Schwein der AGRAVIS Futtermittel GmbH.

Bei Fragen zu den Konzepten stehen sowohl das Produktmanagement Schwein als auch die Produktionsberater zur Verfügung.

Weitere Informationen gibt es bei …

Dr. Sandra Vagt, Produktmanagerin Schwein
Telefon 0251 682-2182
E-Mail Sandra.Vagt@agravis.de
www.agravis.de