Ort Finden myfarmvis Login Karriere Kontakt Raiffeisenmarkt.de Facebook Twitter Instagram Xing YouTube WhatsApp LinkedIn Newsletter myfarmvis Expert Drucken Teilen Exyterner Link Deutsch English Uhrzeit Video Hinzufügen
Zurück zur Übersicht

Der Schlüssel zum Ablammerfolg

AAD Schafe Wales Studie Header

Welchen Einfluss hat eine optimale Körperkondition zum Zeitpunkt der Deckperiode auf die Fruchtbarkeit und das Ablammergebnis bei Schafen? In einer Studie hat die Universität Aberystwyth in Wales den Zusammenhang der Parameter untersucht – und dabei die positiven Effekte des Ergänzungsfuttermittels Crystalyx Extra Energy bestätigt. Dr. Cliff Lister, Crystalyx UK, und Produktmanager Gerald Krabbe, Crystalyx Deutschland, zu den Hintergründen.


Kurz und knapp

  • Die Universität Aberystwyth/Wales führte eine Studie an 100 Mutterschafen durch.
  • Das Ergebnis: Eine optimale Körperkondition der Mutterschafe beeinflusst die Fruchtbarkeit und das Ablammergebnis positiv.
  • Anstieg des Ablammergebnisses von 1,16 auf 1,56 geborene Lämmer je Mutterschaf in der Crystalyx Gruppe (plus 35 Prozent).

Wie war der Versuch aufgebaut?

Krabbe: Die Studie lief mit 100 Mutterschafen, die auf der Weide in zwei einheitliche Gruppen (Versuchs- und Kontrollgruppe) aufgeteilt wurden. Der Versuch startete im Oktober 2018 14 Tage vor der Deckzeit und endete im Mai 2019 nach der Ablammung. Ab Dezember 2018 erfolgte eine Zufütterung mit Grassilage sowie ab Februar 2019 eine Kraftfuttergabe in Höhe von 300 Gramm je Tier/Tag. Die Versuchsgruppe erhielt zusätzlich während des gesamten Versuchszeitraums Crystalyx Extra Energy zur freien Aufnahme.

AAD Schafe Wales Studie Crystalyx

Warum spielt eine optimale Körperkondition im Hinblick auf die Fruchtbarkeit bzw. das Ablammergebnis eine so große Rolle?

Krabbe: Frühere Studien belegen, dass bei unter- oder überkonditionierten Mutterschafen die Brunst häufig verzögert eintritt. Zudem ist die Brunstperiode oft unregelmäßiger, sodass weniger Eizellen pro Zyklus freigesetzt werden mit entsprechend vermehrten Nichtträchtigkeiten. Zudem neigen diese Tiere während der Lammperiode zu Stoffwechselerkrankungen wie der Trächtigkeitskrankheit (Ketose) oder zu vermehrten Gebärmuttervorfällen. Eine optimale Körperkondition der Mutterschafe hat daher einen enormen Einfluss auf die Fruchtbarkeit und somit auf das Ablammergebnis. Zu dem Ergebnis kommt auch die Studie der Universität Aberystwyth.

Welche Unterschiede zeigten Kontroll- und Versuchsgruppe?

Dr. Lister: Die Tiere der Versuchsgruppe, die während des gesamten Versuchszeitraums Crystalyx Extra Energy zur freien Aufnahme bekamen, konnten im Trächtigkeitsverlauf besser das Gewicht halten. Bis zum Ende der Trächtigkeit brachten sie sogar knapp vier Kilogramm mehr auf die Waage. Insgesamt wurden in der Versuchsgruppe mehr Zwillingsträchtigkeiten und weniger Nichtträchtigkeiten festgestellt (Abbildung 1). Das führte zu einem Anstieg des Trächtigkeitsergebnisses.
Der Unterschied beim Ablammergebnis war noch deutlicher: Im Vergleich zur Kontrollgruppe brachte die Versuchsgruppe rund 35 Prozent mehr Lämmer pro Mutterschaf zur Welt. Gründe waren der höhere Anteil an Zwillingsgeburten sowie weniger Nichtträchtigkeiten. Darüber hinaus verkürzte sich die Lammperiode der Versuchsgruppe.

Schafe Trächtigkeit Tabelle

Experten-Tipp zur Fütterung

Für die gezielte Unterstützung junger Schafe und Ziegen empfehlen wir die Zufütterung von Mawel Lämmerkraft. Mit seinem hohen Gehalt an Vitalstoffen, insbesondere Vitamin E und Selen, stellt das Ergänzungsfutter eine gute Entwicklung und Abwehrkraft in den ersten Lebensmonaten sicher. Außerdem beugt es gezielt der Bildung von Harnstein und Harngrieß vor.

Wie sind die Ergebnisse der Studie im Hinblick auf die Trächtigkeit bzw. Ablammung zu deuten?

Dr. Lister: Der höhere Gewichtszuwachs der Mutterschafe trotz vermehrter Zwillingsträchtigkeiten kann als Folge einer höheren Energiezufuhr durch erhöhte Futteraufnahme und einer besseren Futterverwertung bewertet werden. Der Anstieg des Trächtigkeitsergebnisses belegt den bekannten Effekt des Energieschubs zur Deckzeit. Der noch deutlichere Effekt auf das Ablammergebnis unterstreicht zudem die Notwendigkeit einer optimalen Versorgung während der Trächtigkeit. Die verkürzte Lammperiode führt zudem zu einheitlicheren Herden und wirkt sich positiv auf die Arbeitsbelastung aus.