Ort Finden myfarmvis Login Karriere Kontakt Raiffeisenmarkt.de Facebook Twitter Instagram Xing YouTube WhatsApp LinkedIn Newsletter myfarmvis Expert Drucken Teilen Exyterner Link Deutsch English Uhrzeit Video Hinzufügen
Zurück zur Übersicht

GTL: Diesel-Alternative für die Landwirtschaft

AGRAVIS aktuell digital 2102

Beim Schlepper kommt Diesel in den Tank. Doch gibt es auch eine Alternative für die Landwirtschaft: Shell GTL Fuel.


Kurz und knapp

  • AGRAVIS Energie erweitert Angebot um synthetischen Kraftstoff
  • Vertriebspartnerschaft für Shell GTL Fuel
  • Sauberer Kraftstoff als Alternative zum Diesel

Der steigende Energiebedarf macht es vor dem Hintergrund eines wachsenden Umweltbewusstseins erforderlich, sich als Energieunternehmen breiter aufzustellen und den Kund:innen auch Alternativen zu den klassischen Kraftstoffen anzubieten. Daher hat die AGRAVIS als zuverlässiger Kraftstofflieferant im ländlichen Raum und darüber hinaus seine Palette an Kraftstoffen um Shell GTL Fuel erweitert.

„Wir freuen uns sehr über diese Vertriebspartnerschaft“, sagt Oliver Korting, Bereichsleiter Energie bei der AGRAVIS Raiffeisen AG. Shell GTL Fuel ist ein synthetischer Dieselkraftstoff, der aus Erdgas gewonnen wird. Er verbrennt sauberer als herkömmlicher Dieselkraftstoff und hilft so, lokale Emissionen zu reduzieren. „Der Kraftstoff hat viele Praxistests durchlaufen und wird bereits umfangreich eingesetzt“, weiß Frederik Volbracht, bei der AGRAVIS Ansprechpartner für GTL.

GTL

Der synthetische Kraftstoff Shell GTL Fuel ist nahezu geruchlos, biologisch abbaubar und klar wie Wasser. Es verfügt über eine hohe Cetanzahl und ist nach EN 15940 als paraffinischer Kraftstoff zertifiziert; bis auf die Mindestdichte werden die Qualitätsanforderungen der Kraftstoffnorm DIN EN 590 für Dieselkraftstoffe übertroffen. Die hohe Winterfestigkeit von durchgängig bis zu minus 20 Grad sowie die deutlich bessere Lagerstabilität machen GTL insbesondere für landwirtschaftliche Maschinen interessant.
GTL ist frei von biogenen Anteilen. Das verlangsamt das Mikrobenwachstum und vermeidet die „Dieselpest“, also Ablagerungen von Bakterien und Pilzen durch Alterung des Biodieselanteils, welche Filter und Leitungen verstopfen. Eine geringere Wassergefährdungsklasse im Vergleich zum herkömmlichen Diesel (GTL: WGK 1, Diesel: WGK 2) sorgt für weitere Vorteile in ökologisch sensiblen Bereichen.

Neben der Landwirtschaft sind gewerbliche bzw. kommunale Fuhrparks, der ÖPNV, die Forstwirtschaft und das Baugewerbe potenzielle Einsatzgebiete. Um die Vorteile des Produkts voll ausnutzen zu können, wird eine sortenreine Verwendung empfohlen. „GTL wird zunächst ein Spezialprodukt für Nischenanwender bleiben“, ist Frederik Volbracht realistisch. Er begründet dies mit den erforderlichen Herstellerfreigaben für den GTL-Einsatz, der bislang fehlenden öffentlichen Infrastruktur und der aktuell noch geringen öffentlichen Wahrnehmung. „Langfristig wird die Nachfrage aber kontinuierlich ansteigen.“

Der AGRAVIS-Bereich Energie liefert Shell GTL Fuel direkt zu den Betriebs- und Hoftankstellen seiner Kunden. Auch eine Auslieferung im 1.000-Liter-IBC oder im 210-Liter-Fass ist möglich.

Weitere Informationen gibt es bei...

AGRAVIS aktuell digital 2102

Frederik Volbracht, GTL-Experte bei der AGRAVIS
Telefon 0251 682-2306
E-Mail frederik.volbracht@agravis.de
agrav.is/gtl