Ort Finden myfarmvis Login Karriere Kontakt Raiffeisenmarkt.de Facebook Twitter Instagram Xing YouTube WhatsApp LinkedIn Newsletter myfarmvis Expert Drucken Teilen Exyterner Link Deutsch English Uhrzeit Video Hinzufügen
Zurück zur Übersicht

Grassilage 2021

AGRAVIS aktuell digital 2104

Bereiten Sie sich jetzt auf die Grassilage 2021 vor. Welche Arbeiten sind zu erledigen? Was gilt es vorzubereiten für den ersten Schnitt? Alle wichtigen Tipps finden Sie in unserer Checkliste.


Kurz und knapp

  • Die Qualität der Grassilage steht und fällt mit dem Management.
  • Zur Vorbereitung auf den ersten Schnitt sollten Landwirt:innen die wichtigsten Stellschrauben prüfen und die wichtigsten Arbeitsschritte planen.
  • Auch der Einsatz von Siliermitteln ist dabei eine wichtige Voraussetzung, um Qualitätsgrassilagen herzustellen.

Die Erzeugung von qualitativ hochwertigen Grassilagen ist eine Grundvoraussetzung für eine wiederkäuergerechte und gesunde Fütterung. Sie entscheidet über Gewinn oder Verlust in der Milchproduktion. „Die verfahrensbedingten Verluste sind nach wie vor noch viel zu hoch“, betont Dr. Sabine Rahn, AGRAVIS-Produktmanagerin Silierung/Konservierung. Im Durchschnitt der Betriebe belaufen sich die durch Atmung und Gärung verursachten Nährstoff- und Energieverluste auf etwa 20 Prozent. Allein 10 Prozent der Defizite bedeuten ein bis zwei Cent höhere Futterkosten je Kilogramm Milch. „Das muss nicht sein, denn die Ursachen für diese hohen Ausfälle müssen innerbetrieblich nur erkannt und abgestellt werden“, macht die Expertin deutlich.

AGRAVIS aktuell digital 2104

Das größte Potenzial vieler Betriebe liegt einerseits in der gezielten Kontrolle und Steuerung der Milchsäuregärung und andererseits in der Vermeidung von Nacherwärmung und Verschimmlung. „Bei Letzterem sind in der Praxis die größten Reserven zu finden“, weiß Dr. Sabine Rahn aus Erfahrung. „Um das Verlustgeschehen besser unter Kontrolle zu bringen, sollten Landwirt:innen als erstes die Ist-Situation kritisch beleuchten. Das beinhaltet sowohl die Untersuchung der richtigen Parameter zur Bewertung der Grassilage als auch die Überprüfung des Managements.“

Checkliste: Was sollte ich beim ersten Schnitt beachten?

Damit beim ersten Schnitt alles glatt geht, sollten Sie folgende Schritte angehen und wichtige Stellschrauben berücksichtigen:

  • Bonitur der Grünlandflächen: Wie ist der Zustand der Grasnarbe? Wie ist die Zusammensetzung des Bestands? Welche Pflegemaßnahmen müssen durchgeführt werden und welche Maßnahmen sind erforderlich, um die Nährstoffversorgung sicherzustellen? Einen ausführlichen Leitfaden für ein erfolgreiches Grünlandmanagement finden Sie hier.

Die Qualität der Grassilage steht und fällt mit dem Management. Aber auch der Einsatz von Siliermitteln ist Voraussetzung, wenn es um die Herstellung von Qualitätsgrassilage geht. Mit unseren Produkten Siloferm und BioCoolbieten wir leistungsstarke und anerkannte Siliermittel mit DLG-Gütezeichen.

  • Lagerplatz für die Gassilage prüfen: Sind Fahrsilos und Siloplatten ordentlich gereinigt und bereit für die neue Ernte? Oder sind vorab Instandsetzungen nötig? Einen Schritt-für-Schritt-Plan finden Sie hier.
  • Grünlandtechnik überprüfen: Sind Mähwerke, Schwader und Bergetechnik einsatzbereit? Welche Reparaturen müssen ggf. durchgeführt werden?
  • Bestandsaufnahme der Grassilagequalität aus 2020: Welche Stellschrauben hinsichtlich Qualität und Management lassen sich herausfiltern? Wo sind Optimierungsmöglichkeiten? Welche Analysedaten konkrete Hinweise zum Management geben, lesen Sie hier.
  • Beobachtung der Grünlandflächen: Wie entwickeln sich die Aufwüchse? Wie ist das Wachstum?
  • Vorbereitung des 1. Schnittes: Wer macht welche Arbeiten? Muss ein Lohnunternehmen beauftragt werden oder erfolgt die Grasernte in Eigenregie? Welche Betriebsmittel (z.B. Silofolien, Siliermittel) sind erforderlich?
  • Einsatz von Siliermitteln planen: Wirkungsrichtung nach Anwendungsziel bzw. Einsatzbereich wählen, Siloferm zur Verbesserung der Gärung bei < 35 Prozent Trockensubstanzgehalt und BioCool zur Vermeidung von Nacherwärmung bei > 35 Prozent Trockensubstanzgehalt auswählen

Weitere Informationen gibt es bei ...

Dr. Sabine Rahn, Produktmanagerin Silierung/Konservierung
Telefon 0251 682-2289
E-Mail sabine.rahn@agravis.de
www.silierung.de