Ort Finden myfarmvis Login Karriere Kontakt Raiffeisenmarkt.de Facebook Twitter Instagram Xing YouTube WhatsApp LinkedIn Newsletter myfarmvis Expert Drucken Teilen Exyterner Link Deutsch English Uhrzeit Video Hinzufügen
Zurück zur Übersicht

Einsatzgebiet Wald – bei Wind und Wetter

pboxx-pixelboxx-50989644

Ob Sturmschäden wie nach Orkan „Zeynep“ Mitte Februar 2022 oder die seit 2018 andauernde Käferplage – die landwirtschaftlichen Forstbetriebe haben mit dem Abtransport von Schadholz aus den deutschen Wäldern alle Hände voll zu tun.


Kurz und knapp:

  • Die landwirtschaftlichen Forstbetriebe haben mit dem Abtransport von Schadholz aus den deutschen Wäldern alle Hände voll zu tun. Ursachen sind Unwetter und die durch Hitze und Dürre begünstigte Käferplage.
  • Die AGRAVIS Technik Saltenbrock GmbH in Erndtebrück hat langjährige Erfahrung in diesem Arbeitsfeld und sichert den Service für die Maschinen von Komatsu und HSM.
  • Mechatroniker Bastian Sonneborn erzählt von seiner Arbeit und besonders kniffligen Aufgaben.

Hitze und Dürre begünstigen den Befall der Bäume mit Schadinsekten wie dem Borkenkäfer. Die Bäume sterben ab oder müssen gefällt werden. „Die Maschinen müssen laufen. Wenn eine steht, dann rücken unsere Mitarbeitenden sofort mit ihren Einsatzfahrzeugen aus, um schnell dafür zu sorgen, dass die Arbeit weitergehen kann“, erklärt Frank-Michael Schmidt, Niederlassungsleiter der AGRAVIS Technik Saltenbrock GmbH in Erndtebrück.

Der Standort mit seinen 14 Mitarbeitenden hat langjährige Erfahrung in diesem Arbeitsfeld und kann als Servicestützpunkt für Forsttechnik auch Dienstleistungen für spezielle Maschinen anbieten. Die meisten Betriebe, die die AGRAVIS Erndtebrück betreut, kommen aus der Landwirtschaft und haben die Forstwirtschaft als weiteres Standbein aufgebaut – Seite an Seite mit ihrer Technik-Niederlassung. Die wiederum hat reagiert, ihr Personal für diesen Bereich aufgestockt und weiter qualifiziert.

Einsatz bei Wind und Wetter

Gut zu wissen:

Deutschland ist mit rund 11 Millionen Hektar zu einem Drittel bewaldet.

Fast fünf Prozent der gesamten Waldfläche (rund 501.000 Hektar) sind von Januar 2018 bis April 2021 zerstört worden (Quelle: Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt). Ein Grund ist der Schädlingsbefall, der durch die Hitze- und Dürreperioden zwischen 2018 und 2021 begünstigt wurde.

Im Hochsauerlandkreis, Siegen-Wittgenstein und Märkischer Kreis liegen rund zwei Fünftel der Waldfläche von Westfalen (Quelle: Landschaftsverband Westfalen-Lippe). Der Borkenkäfer soll rund 44 Prozent des gesamten Fichtenbestandes in NRW vernichtet haben. Der Käfer hat vor allem im Sauerland, Siegerland, Wittgenstein und Märkischen Land zugeschlagen.

Für Komatsu Forest betreut Erndtebrück seit fünf Jahren Kundschaft vom Raum Düsseldorf bis nach Bad Hersfeld und von Frankfurt am Main bis Brilon. Da im „Käfer-Gebiet“ in den westfälischen Mittelgebirgen auch viele Forstunternehmen aus ganz Deutschland arbeiten, übernehmen sie oft auch den Service für deren Maschinen, weil die heimischen Partner zu weit weg vom Einsatzort sind. Für die Koordination der Servicepartner ist der Gebietsleiter von Hersteller Komatsu zuständig.

Der Service findet da statt, wo die Maschinen sind: im Wald. Deshalb ist Bastian Sonneborn vom „Team Forsttechnik“ auch nur montags in Erndtebrück im Innendienst. Die restlichen vier Tage ist er draußen unterwegs. Und das bei Wind und Wetter.

Starke Verkaufszahlen

pboxx-pixelboxx-50989650
Bastian Sonneborn ist einer der Erndtebrücker Mitarbeiter mit Schwerpunkt Forsttechnik.

Sonneborn war 2018 der erste von insgesamt vier Mitarbeitern, die von Komatsu zum Servicetechniker Forstschiene geschult wurden. „Meine Aufgaben reichen von der Inspektion bis zur Fehlerdiagnose. Ich tausche Komponenten aus und kümmere mich um Elektrik, Hydraulik und Mechanik“, erklärt der Mechaniker.

Seit zwei Jahren hat die AGRAVIS-Niederlassung, neben Komatsu, Technik von Hohenloher Spezialmaschinen in ihrem Programm. Der Verkauf läuft gut: „Im Februar 2022 haben wir den fünften HSM Skidder 805 ausgeliefert. Drei weitere folgen in diesem Jahr noch“, erklärt Schmidt. Dieser fünfte, 238 PS starke Skidder wurde für den Forstbetrieb Schattinger vom Hersteller mit Extras wie höhenverstellbarem Rollenbock, mit Doppeltrommelwinde von Adler mit zweimal zehn Tonnen Zugleistung oder auch einem Kran von Palfinger Epsilon mit acht Metern Reichweite, 139 Kilonewtonmetern Brutto-Hubmoment und einem Schwenkbereich von 240 Grad ausgestattet. Der Forstbetrieb Schattinger ist ein langjähriger Kunde der AGRAVIS in Erndtebrück und weiß um den zuverlässigen Service – auch wenn´s mal schwierig wird.

Herausforderungen beim Einsatz

pboxx-pixelboxx-50989747
Hohenloher Spezialmaschinen im Einsatz

Bastian Sonneborn erinnert sich an eine besonders knifflige Aufgabe. „Vor gut einem Jahr haben der technische Gebietsleiter von Komatsu und ich parallel an zwei Maschinen geschraubt. Morgens um 8 Uhr haben wir angefangen und nachts um 2 Uhr war ich zu Hause. Tagsüber hatten wir Sonne, abends kamen dann Regen, Schneefall, Hagel und Minusgrade. Wir haben die Baustelle mit Strahlern ausgeleuchtet, um noch etwas sehen zu können, und das Schrauben war unter diesen Umständen alles andere als einfach. Aber: Wir haben die Maschinen ans Laufen gebracht. Die Fahrer konnten am nächsten Tag loslegen.“

Karriere bei den AGRAVIS Techniken

Die AGRAVIS Technik Saltenbrock GmbH ist ein großer Claas-Händler und bietet in ihren Niederlassungen Verkauf und Service für klassische Landtechnik, Kommunal- und Gartentechnik und Forsttechnik.

Jobs bei den AGRAVIS Techniken

Zu unserer Jobbörse

Spielen mit der AGRAVIS aktuell digital

Sie wollen eine Runde spielen? Auf unserer Spieleseite gibt es unter anderem ein digitales Hochbeet zum Bepflanzen, ein Tiere-Memo, ein Erdbeerquiz und ein interaktives Werkstatt-Foto.