Ort Finden myfarmvis Login Karriere Kontakt Raiffeisenmarkt.de Facebook X X Instagram Xing YouTube WhatsApp LinkedIn Newsletter myfarmvis Expert Drucken Teilen Exyterner Link Deutsch English Uhrzeit Video Hinzufügen
Zurück zur Übersicht

DLG-Feldtage: Treffpunkt für die Landwirtschaft

pboxx-pixelboxx-52705799

Pflanzenbau-Profis treffen sich vom 11. bis 13. Juni zu den DLG-Feldtagen. Auf Gut Brockhof bei Erwitte/Lippstadt dreht sich alles um wegweisende Ideen, neue Technik und nachhaltige Praktiken im Pflanzenbau.


Kurz und knapp

  • Die DLG-Feldtage in Erwitte/Lippstadt finden vom 11. bis 13. Juni statt.
  • Gemeinsam mit ihren regionalen genossenschaftlichen Partnern ist die AGRAVIS vor Ort und informiert über Herausforderungen, Lösungsansätze, neue Technik und digitale Helfer.
  • Programmpunkte sind unter anderem die Maschinenausstellung der AGRAVIS Techniken und der Pop-up-Talk der AGRAVIS Future Farm zur Bedeutung von Farmmanagementsystemen.

Ralf Keunecke von der AGRAVIS Pflanzenbau-Vertriebsberatung und sein Team sind seit der Aussaat im Herbst mit den Vorbereitungen beschäftigt. Auf 2.500 Quadratmetern Versuchsfläche haben sie die neuesten Sorten angebaut und informieren gemeinsam mit der Genossenschaft Raiffeisen Westfalen Mitte eG und den Agrarzentren AGRAVIS Kornhaus Westfalen-Süd GmbH und AGRAVIS Westfalen-Hessen GmbH über aktuelle Herausforderungen, Lösungsansätze, neue Technik und digitale Helfer.

pboxx-pixelboxx-52705801

Herr Keunecke, was erwartet die Besucherinnen und Besucher der AGRAVIS-Versuchsfläche auf den DLG-Feldtagen?

Keunecke: Wir beschäftigen uns mit den Fragestellungen, die nach unserer Einschätzung die größte Praxisrelevanz haben. An erster Stelle sehen wir die aktuelle Gräserproblematik, gefolgt von der Nährstoffausnutzung und Themen rund um die Bestandsführung.

Wo genau liegen die Herausforderungen bei den Gräsern?

Keunecke: Die Gräserproblematik ist vor allem durch die Resistenzausbreitung beim Ackerfuchsschwanz und die Zunahme schwer kontrollierbarer Weidelgräser geprägt. Weitere Zulassungseinschränkungen bei den Herbiziden werden die einseitige Selektion zusätzlich verstärken. Auf den DLG-Feldtagen diskutieren wir Anbaustrategien und Fruchtfolgeeinflüsse, die helfen können, die Gräser besser in Schach zu halten.

Was werden weitere Schwerpunkte sein?

Keunecke: Die Pflanzenernährung ist mit Blick auf die Ausweitung der roten Gebiete und die damit sinkenden Getreidequalitäten ein weiteres Reizthema für die Betriebe. Auch hier schauen wir auf das ganze System: von der Zwischenfrucht über die Sorteneigenschaften beim Getreide bis zu den Düngekonzepten, um die Nährstoffausnutzung und Qualitätsabsicherung zu verbessern. Das Thema Pflanzengesundheit ist ebenfalls von großer Bedeutung. Die Kontrollen in den Parzellen zeigen deutlich, was pilzliche Erreger in ungeschützten Beständen anrichten können. In Intensitätsstufen zeigen wir die Effekte der Krankheitskontrolle mittels Sortenwahl und Fungizid-Absicherung.

So finden Sie zu uns

  • Adresse: Gut Brockhof, Brockhof 1, 59597 Erwitte
  • Öffnungszeiten: täglich von 9 bis 18 Uhr
  • AGRAVIS Stand: VG24

Lageplan downloaden

Welche digitalen Helfer bringen die AGRAVIS und ihre Partner mit auf die DLG-Feldtage?

Mit der Schlagkartei Ackerprofi, den teilflächenspezifischen Lösungen von Raiffeisen NetFarming und der Pflanzenbau-App IQ-Plant bieten wir digitale Tools, die den Arbeitsalltag einfacher machen.

Worauf freuen Sie sich persönlich am meisten?

Die DLG-Feldtage bieten die Möglichkeit, sich an drei Tagen mit der gesamten Branche in angenehmer Atmosphäre auszutauschen. Besonders freue ich mich auf zahlreiche Kontakte mit unserer Kundschaft, unseren Geschäftspartnern und meinen Kolleginnen und Kollegen.

Das gibt es außerdem

In einer Maschinenausstellung zeigen die regionalen AGRAVIS Technik-Gesellschaften Lenne-Lippe, Münsterland-Ems, BvL und Saltenbrock unter anderem ihr Portfolio an Feldrobotik und künstlicher Intelligenz. Zu sehen sind der Farmdroid FD20 und der AgBot W4 Vierrad mit der ARA-Spritze angebaut. Daneben ist auch die AgBot T2 Raupe im Feldeinsatz zu sehen. Diese Maschinen spielen bei einem Projekt der AGRAVIS Technik mit Pfeifer & Langen eine Hauptrolle: Mit ihnen wird auf einem Feld in Leopoldshöhe der komplette Rübenanbau vollautonom durchgeführt.

Am Donnerstag, 13. Juni, von 13 bis 13.20 Uhr, lädt die AGRAVIS Future Farm zum Pop-up-Talk ein. Im Zelt an den Demo-Stationen gibt Hinrich Brase, Projektmanager der Future Farm, kurz und kompakt fachliche Impulse zum Thema Farmmanagementsysteme und ihre bedeutende Rolle für die Landwirtschaft.