News AGRAVIS Ostwestfalen

Hier finden Sie aktuelle Nachrichten von Ihrer AGRAVIS Ostwestfalen GmbH.

Maisfeldtag Ostwestfalen 2019

Der jährliche Maisfeldtag in Borgentreich-Großeneder stößt bei den Landwirten aus der Region Ostwestfalen auf eine immer größere Resonanz. Rund 100 Landwirte waren es dieses Mal, die sich auf Einladung der AGRAVIS Kornhaus Ostwestfalen GmbH sowie der AGRAVIS-Technikgesellschaften Lenne-Lippe GmbH und Saltenbrock GmbH einen umfassenden Überblick über die kommende Aussaatsaison verschaffen wollten.

„Wir haben Jahr für Jahr steigende Besucherzahlen“, freut sich Alexander Stüve von der AGRAVIS Kornhaus Ostwestfalen GmbH. „Das zeigt uns, dass wir mit unserem Konzept richtig liegen. Denn wir decken von Sortenempfehlungen über Düngeversuche bis zur passenden Landtechnik das gesamte Spektrum ab“, so Stüve. Es war jetzt der dritte Maisfeldtag, den die drei AGRAVIS-Gesellschaften gemeinsam veranstaltet haben. Zusätzlich standen Sebastian Henrichmann, AGRAVIS NetFarming GmbH, und Eckhard Seemann von der Pflanzenbau-Vertriebsberatung der AGRAVIS als Gesprächspartner zur Verfügung. „Manche Landwirte hatten eine Anfahrt von 50 Kilometern auf sich genommen, um dabei zu sein“, berichtet Alexander Stüve.

Dieser Aufwand hat sich gelohnt. Denn die führenden Züchter stellten ihre bewährten und neuen Maissorten vor. Hier setzt sich der Trend hin zu Züchtungen fort, die eine Ertragssicherheit auch bei längeren Trockenheitsphasen gewährleisten. Was die aktuellen Maisbestände betrifft, ist die Region Ostwestfalen zum Glück von nennenswerten Trockenheitsschäden verschont geblieben. Die Ergebnisse der eigenen Düngeversuche präsentierte Stefan Bobbert (AGRAVIS Kornhaus Ostwestfalen GmbH).

Breiten Raum nahm darüber hinaus die Präsentation der neuesten Maschinen ein. Bodenbearbeitungsgeräte von Lemken und Köckerling wurden vorgestellt, Drilltechnik von Lemken, Väderstad und Amazone. Leistungsstarke Schlepper von Fendt, Valtra und Claas bildeten mögliche Gespanne mit den Maschinen.

„Wir werden an dem Konzept des Maisfeldtages festhalten“, betonen Alexander Stüve und seine Kollegen Kai Köster (AGRAVIS Technik Saltenbrock GmbH) und Martin Gering (AGRAVIS Technik Lenne-Lippe GmbH). Denn es ergäben sich durch die Kooperation wertvolle Synergieeffekte und ein klarer Mehrwert für die Besucher. „Das bestätigen die Rückmeldungen vonseiten der Landwirte“, fügt Alexander Stüve hinzu. Aktuell wird die Zusammenarbeit bei der Einzelkornaussaat von Rapssaatgut fortgesetzt.

Hoffest Klare

Am Sonntag, 14. April, fand in Borgenteich das Hoffest der Familie Klare statt. Die alle zwei Jahre stattfindende Veranstaltung begeisterte auch in diesem Jahr wieder 8.000 Besucher.

Die Gäste konnten an Hubschrauberrundflügen teilnehmen, sich von einem Helene Fischer Double unterhalten lassen und natürlich auch bei einer Führung durch die Metzgerei Klare mitmachen.

Ergänzt wurde das Hoffest durch eine Gewerbeschau unter Beteiligung zweier AGRAVIS Gesellschaften. Die AGRAVIS Kornhaus Ostwestfalen GmbH und die AGRAVIS Technik Lenne-Lippe informierten am gemeinsamen Stand über die Angebote und Leistungen der beiden Unternehmen.

Durch die interessanten Gespräche und möglicherweise auch durch die Fußball Darts-Wand wurde der Stand schnell zum Publikumsmagneten und war den gesamten Tag über gut besucht.

Der gemeinsame Stand auf dem Hoffest ist Teil einer Zusammenarbeit zwischen der AGRAVIS Kornhaus Ostwestfalen GmbH und der AGRAVIS Technik Lenne-Lippe, die in der Zukunft noch intensiviert werden soll.

Beste Milch Veranstaltung

Mit einer gemeinsamen Veranstaltung zum ganzheitlichen AGRAVIS-Konzept "Beste Milch" haben die AGRAVIS Kornhaus Ostwestfalen GmbH und die AGRAVIS Technik Lenne-Lippe GmbH ihre enge Zusammenarbeit fortgesetzt. Mehr als 60 Landwirte haben sich auf einem Milchviehbetrieb in Beverungen über verschiedene Aspekte des Themas Langlebigkeit informiert.

Reinhold Wintergalen von der Pflanzenbau-Vertriebsberatung der AGRAVIS gab Hinweise, wie nach Witterungsextremen wie im vergangenen Jahr Qualität und Ertrag beim Grünland gesichert werden können. Ebenfalls hohen praktischen Nutzen hatten die Ausführungen von AGRAVIS-Expertin Dr. Sabine Rahn zum Silagemanagement. Wie die Rationskontrolle am Futtertisch gelingen kann, schilderte Bernhard Temme von der AGRAVIS Mischfutter Ostwestfalen-Lippe GmbH in Minden. Und aktuelle Technik-Trends stellte Martin Gering von der AGRAVIS Technik Lenne-Lippe GmbH vor. Die Hersteller Strautmann und Einböck ergänzten das Angebot mit Futtermittelwagen und Striegeltechnik. Gelegenheit, um sich über das zuvor Gesehene auszutauschen, bestand beim Grillen.

Das erste Kalenderjahr, in dem die Vorgaben der 2017 verabschiedeten Düngeverordnung umgesetzt werden mussten, liegt gerade hinter den Landwirten. Und schon zeichnet sich ab, dass ab Mai 2020 die Regelungen nochmals verschärft werden. Damit wird sich der Dokumentations- und Bilanzierungsaufwand für die Landwirte weiter erhöhen. Um sie bei dem bürokratischen Aufwand, den die Düngeverordnung mit sich bringt, zu entlasten, hat die AGRAVIS Raiffeisen AG mit ihrem Partner Odas die Software Delos auf den Markt gebracht.

Die AGRAVIS Kornhaus Ostwestfalen GmbH, eine Konzerngesellschaft der AGRAVIS Raiffeisen AG, will Landwirte in der Region über dieses Tool informieren und bietet hierzu kostenlose Schulungstermine an. Sie finden ab Montag, 18. Februar 2019, im AGRAVIS Kornhaus Brakel, Warburger Straße 28, statt und dauern jeweils zwei Stunden. Die exakten Termine werden mit den Teilnehmern abgestimmt.

Interessenten können sich an den Betriebsstellen oder bei Julia Floren, Telefon 05641/787-113, sowie per Mail unter owf-delos@agravis.de für die Informationsveranstaltungen anmelden.

Mit Delos hat Odas frühzeitig eine Online-Lösung entwickelt, die Ackerbau- und Veredelungsbetrieben in Echtzeit einen Überblick über die Nährstoffbewegungen auf dem Hof bietet. Delos gibt Antworten auf die Herausforderungen der Düngeverordnung und erleichtert auch die Umsetzung der Stoffstrombilanz ganz erheblich. Im Moment ist sie für die viehintensiven Betriebe Pflicht, ab 2021 wahrscheinlich für alle Betriebe. Delos bildet sämtliche Geschäftsbeziehungen des Landwirts zu seiner Genossenschaft bzw. zur AGRAVIS automatisch ab. Das ist gerade vor dem Hintergrund der sich jetzt abzeichnenden weitergehenden Dokumentationspflichten von hohem praktischem Nutzen.

Zudem lässt sich Delos als Kommunikationskanal einsetzen. Aufträge an den Lohnunternehmer können digital verwaltet und vergeben werden. Auf Wunsch kann er mit dem Landwirt die gesamte Pflanzenbauplanung von der Aussaat über die Düngung bis zum Pflanzenschutz abstimmen. Delos gibt es als Stand-alone-Lösung, zudem wird es in Kürze in das Portal der Landwirtschaft „myfarmvis“ integriert.

Ackerbautagung Ostwestfalen

Rund 200 Landwirte aus der Region besuchten am Dienstag (12. Februar) die Ackerbautagung der AGRAVIS Ostwestfalen GmbH in Brakel. Zur Begrüßung berichtete Geschäftsführer Rainer Widdel zur aktuellen Lage der Landwirtschaft in Ostwestfalen.

Moderiert wurde die lebhafte und kurzweilige Veranstaltung von Vetriebsleiter Alexander Stüve, der die Fachreferenten ankündigte und anschließend an deren Vorträge kurze Fragerunden moderierte, die bei den Landwirten sehr gut ankamen.

Es referierte zunächst der AGRAVIS-Experte Arne Klages von der Pflanzenbau-Vertriebsberatung zu den Themen Düngung, Nährstoffverfügbarkeit und Delos. Anschließend berichtete Eckhard Seemann (auch Pflanzenbau-Vertriebsberatung) über "Raps in der Fruchtfolge" sowie über "Mais - hohe Erträge durch hohe Intensität?" Dag Hahne von der AGRAVIS Niedersachsen-Süd referierte schließlich noch zum Thema Getreidefungizide.

Standortdaten ändern

Bestimmen Sie hier Ihren Standort. Tragen Sie hierfür lediglich Ihre PLZ sowie die Straße ein.