Flurförderschein bestanden: Ausbildungsstart bei AGRAVIS Technik Münsterland-Ems und TecVis

Vorwärts und rückwärts durch den Parcours aus Pylonen, Ein- und Ausstapeln von Paletten – Saskia Haveloh meistert ihre Aufgaben mit dem wendigen Hyster-Flurförderfahrzeug souverän: „Ein ungewohnter fahrbarer Untersatz, aber einfacher zu bedienen als gedacht“, lautet ihr Fazit nach der Jungfernfahrt. Saskia Haveloh ist angehende Groß- und Außenhandelskauffrau und eine von 32 Auszubildenden der AGRAVIS Technik Münsterland-Ems GmbH AGRAVIS Technik Münsterland-Ems GmbH und TecVis GmbH TecVis GmbH , die im August ihre Ausbildung Ausbildung gestartet haben.

Bildmaterial zum Content
32 Auszubildende haben kürzlich an den zehn Standorten der AGRAVIS Technik Münsterland-Ems GmbH und TecVis GmbH ihre Ausbildung gestartet.Flurförderschein bestanden: Ausbildungsstart bei AGRAVIS Technik Münsterland-Ems und TecVis
32 Auszubildende haben kürzlich an den zehn Standorten der AGRAVIS Technik Münsterland-Ems GmbH und TecVis GmbH ihre Ausbildung gestartet.

Schon in der dritten Ausbildungswoche galt es für die jungen Frauen und Männer, ihre erste Prüfung in der Niederlassung der AGRAVIS Technik Münsterland-Ems in Borken zu bestehen: den Flurförderschein. Damit erhalten sie die Berechtigung, Gabelstapler zu fahren – eine gesetzliche Vorschrift für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die den Gabelstapler bedienen müssen.

Alle bestehen die Prüfung

Zum Video Zum Video

In Theorie und Praxis mussten die Berufsanfänger ihr Wissen und Können unter Beweis stellen. Die beiden Ausbilder Christian Schöttler und Georg Bratschke waren zufrieden mit ihren Schützlingen: „Die neuen Auszubildenden haben den Start ins Berufsleben erfolgreich gemeistert. Alle haben die Prüfung bestanden, die Hälfte sogar fehlerfrei.“ Dass die erste Bewährungsprobe gleich zu Beginn der Ausbildung absolviert wird, sei absolut sinnvoll, erläutert Bratschke: „Die Neuen lernen von Beginn an alle Facetten des Unternehmens kennen, also auch die Arbeiten im Lager – egal welchen Beruf sie erlernen. Stapler fahren ist ein Bestandteil davon, den alle beherrschen müssen, auch die künftigen Kaufleute. Und dafür sind geprüfte Kenntnisse über den Aufbau der Fahrzeuge, Fahrverhalten, Standsicherheit, Umgang mit Lasten und vieles mehr erforderlich, um Unfälle zu vermeiden.“

Ausbildungsquote von 25 Prozent

An den Standorten der beiden AGRAVIS-Tochterunternehmen AGRAVIS Technik Münsterland-Ems GmbH und TecVis GmbH in Ahaus, Borken, Dörpen, Hörstel, Meppen, Meppen-Nödike, Münster, Olfen, Steinfurt, Veldhausen werden derzeit insgesamt 82 Azubis zu Land- und Baumaschinenmechatronikern, Fachkräften für Lagerlogistik, Kaufleuten im Groß- und Außenhandel, Kaufleuten für Büromanagement sowie zum seltenen Beruf Reifenvulkaniseur ausgebildet. „Damit haben wir eine Ausbildungsquote von rund 25 Prozent, worauf wir sehr stolz sind“, berichten die beiden Geschäftsführer Stefan Ester und Heinz-Georg Mors.

Nachwuchsförderung Teil der Unternehmensphilosophie

Für die Geschäftsführer ist die eigene Nachwuchsförderung Teil der Unternehmensphilosophie, denn der Nachwuchs kommt fast immer aus der eigenen Ausbildung. „Die Azubis bekommen eine sehr gute Ausbildung und lernen innerhalb dieser Zeit das Unternehmen mit allen Facetten und Standorten genau kennen und wir sie“, wissen Mors und Ester aus Erfahrung. „Entsprechend können die jungen Frauen und Männer nach dem Abschluss der Ausbildung in passenden Positionen je nach individuellen Stärken und Wünschen eingesetzt werden.“ Anschließend sorgt eine maßgeschneiderte Weiterbildung für leistungsstarke und motivierte Nachwuchskräfte. Deshalb ist auch das Interesse immer sehr groß, eine Ausbildung bei der AGRAVIS Technik Münsterland-Ems und TecVis zu machen. „Wir bekommen jedes Jahr viele Bewerbungen und bieten den Interessenten die Möglichkeit, ein zweiwöchiges Praktikum für ein gegenseitiges Kennenlernen zu absolvieren“, erläutern die Geschäftsführer. „Bei uns entscheidet nicht allein der Schulabschluss. Genauso wichtig ist, dass der künftige Azubi für die Arbeit in der Praxis geeignet und engagiert ist, gut in unser Unternehmen passt und sich wohl fühlt bei der Arbeit. Und in diesem Jahr haben wir 32 Azubis ausgewählt und sie uns.“

Zum Video Zum Video