Flugroboter-Demonstration auf dem AGRAVIS-Feldtag

Ein Flugroboter schoss mit kleinen weißen Kügelchen um sich: Was wie ein Angriff von Außerirdischen aussah, zog am 9. Juni viele Besucher auf das AGRAVIS-Versuchsgut in Münster St. Mauritz: Beim Feldtag demonstrierte die AGRAVIS Raiffeisen AG unter anderem den Einsatz eines sogenannten Hexakopters zur rein biologischen Bekämpfung des Maiszünslers – einem Schädling, der die Standfestigkeit des Maises beeinträchtigt.

Bildmaterial zum Content


Durch das Anbohren kann er zudem den Befall der Pflanze mit Pilzkrankheiten fördern. Der kleine Hubschrauber mit sechs Propellern, schwebte nahezu lautlos über das Maisfeld und warf dabei kleine weiße Kügelchen ab, in denen Eier der Schlupfwespe (Trichogramma brassicae) schlummern. „Die Schlupfwespe ist der natürliche Feind des Maiszünslers. Sie auf Flächen auszusetzen, die von dem Schädling befallen sind, ist eine Alternative zur chemischen Bekämpfung“, erklärte Pflanzenbau-Vertriebsberater Reinhold Wintergalen bei der Veranstaltung. „Das Ausbringen mit dem Hexakopter ist eine deutliche Arbeitserleichterung gegenüber der Verteilung per Hand. Bis zu zehn Hektar sind mit dem ferngesteuerten Helfer in einer Stunde zu schaffen.“

Außerdem hatten die Besucher beim AGRAVIS-Feldtag die Möglichkeit, sich auf der rund 23 Hektar großen Versuchsfläche über verschiedene Versuche zu informieren. Die AGRAVIS-Berater standen den Landwirten zu verschiedenen Themen Rede und Antwort. In systematischen Exaktversuchen in Winterraps, Wintergerste, Winterweizen, Mais und Zwischenfruchtmischungen wurden die regionalen, praxisrelevanten Dünge- und Pflanzenschutzstrategien auf den Prüfstand gestellt und beim Rundgang genau erläutert. Die Effekte der einzelnen Schritte konnten im direkten Vergleich beurteilt, bonitiert und ausgewertet werden. Mehr als 250 Landwirte, Lohnunternehmer und Interessierte nutzten die Gelegenheit, einen Einblick in das Versuchswesen zu erhalten und den Experten vor Ort ihre Fragen zu stellen. Schadbilder wurden direkt an der Pflanze beurteilt und Sorteneigenschaften im Detail erklärt – Handlungsempfehlungen zur Bestandsführung und dem entsprechenden Technikeinsatz eingeschlossen.

Bei den Feldführungen wurden die Fragen und Schlussfolgerungen aus den umfangreichen Versuchen erläutert und diskutiert. Im direkten Vergleich – Parzelle neben Parzelle – konnten die Fachbesucher die einzelnen Behandlungsschritte der Pflanzen direkt nachvollziehen.

Neben den Pflanzen spielten auch die Wahl und der richtige Einsatz für das jeweilige Betriebsmittel und Anbauverfahren eine große Rolle. Vertreter der AGRAVIS Technik Saltenbrock GmbH präsentierten ausgewählte Dünge- und Pflanzenschutztechnik.

Alles zu dem AGRAVIS-Feldtagen sowie weiteren Terminen gibt es auch hier hier .