Industriegemeinschaft Münster mit emotionalem Netzauftritt

2015 war für den Zusammenschluss von Industrieunternehmen in Münster ein gutes Jahr. „Wir haben es geschafft, durch verschiedene öffentliche Aktionen wie die Baumpflanzung an der Promenade und während des Drachenboot Cups im Hafen ein erstes Bewusstsein für die Belange der Industrie zu schaffen“, betonen Dr. Clemens Große Frie, Vorstandsvorsitzender der AGRAVIS Raiffeisen AG, und Wolfgang Fritsch-Albert, Vorstandschef der Westfalen AG. Sie sind die aktuellen Sprecher des Bündnisses.

Bildmaterial zum Content


Die engere Zusammenarbeit der Unternehmen dokumentiert sich auch in dem Namen Industriegemeinschaft Münster. Und als Industriegemeinschaft Münster präsentiert sich der Zusammenschluss von Unternehmen unterschiedlicher Branchen nun auch im Internet. „Wir wollen diese Plattform nutzen, um über Industriethemen zu informieren und die Menschen für Produkte und Herstellungsverfahren zu begeistern“, betonen Große Frie und Fritsch-Albert.

Der Netzauftritt www.industrie-muenster.de www.industrie-muenster.de spricht die Besucher durch ein großformatiges Foto gleich auf der Startseite emotional an. Denn „Produkte made in Münster“ werden jeweils von Mitarbeitern der beteiligten Unternehmen vorgestellt. So schwärmt Florian Thier, Produktmanager bei der Stricker GmbH & Co. KG, über sein Lieblingsprodukt – spezielle Torsysteme im Bahnbereich, die in Wartungshallen zum Einsatz kommen: „Häufig kann das Hallentor aufgrund der Zuglänge nicht geschlossen werden. Dafür entwickeln wir Lösungen. Das verbessert gerade im Winter die Arbeitsbedingungen und reduziert die Energiekosten.“ Die Mitarbeiter der Unternehmen wurden bei einem Fotoshooting in Münster speziell für diesen Anlass optimal in Szene gesetzt. „Das hat großen Spaß gemacht“, berichtet Ralf Lünebrink, Leiter der Rotation bei der Unternehmensgruppe Aschendorff.

Natürlich finden die Nutzer auf industrie-muenster.de auch Hintergrundinformationen und interessante Fakten zur Industrie im Münster sowie alles Wissenswerte über die umfangreichen Karrierechancen, die die beteiligten münsterschen Industrieunternehmen bieten. Über eine übersichtliche Navigation gelangt jeder schnell zum gewünschten Inhalt.

„Ein gelungener Auftritt, der nun kontinuierlich aktualisiert und in Kürze auch um weitere Unternehmen ergänzt wird“, erklärt Dr. Eckhard Göske von der IHK Nord Westfalen, die die Aktivitäten der Industriegemeinschaft Münster koordiniert.