AdBlue-Netzwerk will Zusammenarbeit ausbauen

Ein Jahr nach der Gründung zogen die Partner im bundesweiten Netzwerk für den Vertrieb von AdBlue AdBlue ein erstes positives Zwischenfazit. „Die Idee ist klasse“, sagte Johannes Gösling, Geschäftsführer der Präg-Gruppe, während der ersten Kooperationstagung des Netzwerkes in Göttingen. Inzwischen beteiligen sich 17 Mineralölhändler an diesem Vertriebsverbund, der unter der Bezeichnung „Blue-Service“ auftritt.

Bildmaterial zum Content


Die Partner beliefern von Haus aus bereits das Speditionsgewerbe mit Kraft- und Schmierstoffen und sorgen nun auch für eine flächendeckende Versorgung mit AdBlue.

Zentrale Aufgaben für die AGRAVIS

Die AGRAVIS Raiffeisen AG, mit ihrem Bereich Energie Energie selbst Mitglied bei Blue-Service, übernimmt für den Verbund zugleich zentrale Aufgaben wie den Einkauf auf nationaler und internationaler Ebene. Sie stellt die Vertriebsplattform blue-service.de blue-service.de bereit, kümmert sich ums Marketing und koordiniert die bundesweiten Ausschreibungen. „Der Bedarf an bundesweiter Belieferung, der Wandel und das Wachstum des Marktes sowie die starke Marktstellung einzelner Anbieter boten Anlass, über einen Zusammenschluss nachzudenken“, erinnerte Oliver Korting von der AGRAVIS Raiffeisen AG an die Motivation, den Verbund zu gründen.

Blue-Service gewährleistet durch eine stabile Infrastruktur ein hohes Maß an Versorgungssicherheit. Sechs der beteiligten Unternehmen verfügen über eine eigene Logistik. Zehn Lkw sind im Netzwerk unterwegs. „Wir sind weiterhin bestrebt, neue Partner für unser Netzwerk zu begeistern“, betonte Korting. Die Präg-Gruppe war im August 2015 hinzugekommen. Im November steigt die Heinrich Schwarz GmbH, Shell-Markenpartner aus Diez, ein, die dann eng mit der Wirtz Brennstoffe Handels- und Transportgesellschaft mbH zusammenarbeiten wird.

Markt für AdBlue wächst weiter

Der Markt für AdBlue, darin waren sich die Anwesenden einig, werde in den nächsten Jahren weiter wachsen. Nicht nur Lkw brauchen diese Harnstofflösung, um die Abgase aus Dieselmotoren zu reinigen. Auch im Pkw-Bereich nimmt die Anzahl der Fahrzeuge stetig zu, schließlich gilt seit September 2015 die Euro 6-Abgasnorm. „Jährlich werden 5 bis 7 Mio. Fahrzeuge in Europa mit den SCR-Katalysatoren für den AdBlue-Einsatz ausgestattet“, berichtete Korting. Bis 2020 würden allein 20 Mio. Dieselfahrzeuge deutscher Hersteller mit dieser Technologie auf Europas Straßen unterwegs sein. Auch für Landtechnik sowie Bau- und Forstmaschinen werde AdBlue benötigt. Für Deutschland werden jährliche Wachstumsraten von 3 Prozent vorhergesagt.

Angesichts dieses Potenzials wollen die Partnerunternehmen die Wahrnehmung von Blue-Service im Markt kontinuierlich erhöhen und die Zusammenarbeit weiter intensivieren. Geplant sind unter anderem gemeinsame Verkaufsaktionen, Maßnahmen für eine bessere Auffindbarkeit im Netz sowie Rahmenvereinbarungen zum Vertrieb von Zubehör wie Pumpen.

www.blue-service.de www.blue-service.de