Newtec-Gruppe baut Marktposition weiter aus

Die zur AGRAVIS Raiffeisen AG gehörende Newtec-Gruppe Newtec-Gruppe baut ihre Marktposition im regionalen Agrartechnikhandel Agrartechnikhandel weiter aus. Von der insolventen Otema-Gruppe übernimmt sie ab sofort in Ostdeutschland die Standorte in Schmölln (Thüringen), Lichtenau und Grimma (beide in Sachsen). Das Bundeskartellamt hat der Übernahme ganz aktuell zugestimmt.

Bildmaterial zum Content


Eine Einigung mit dem Insolvenzverwalter Joachim Voigt-Salus über den Übergang der drei Standorte wurde bereits Anfang September erzielt. 61 Landtechnik-Mitarbeiter der Otema-Gruppe werden übernommen.

„Für uns ergibt sich dadurch die Chance, unser Vertriebsgebiet für New Holland-Landmaschinen noch weiter auszubauen und neue Kunden zu erreichen“, erklärt Jürgen Schneider, Geschäftsführer der Newtec-Gruppe. Das Unternehmen zählt zu den größten New Holland-Händlern in Europa.

Die Newtec erwartet durch die Integration der bisherigen Otema-Standorte ein zusätzliches Umsatzvolumen von 25 Mio. Euro pro Jahr. Die bisherigen Betriebsstätten der Otema schließen sich in südöstlicher Richtung an das Arbeitsgebiet der Newtec-Gruppe an.

Die Newtec-Gruppe ist in Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Berlin, im Norden Hessens, in Sachsen und im nördlichen Thüringen ein leistungsstarker Anbieter von Agrartechnik. Sie unterhält künftig mehr als 20 Standorte und beschäftigt dann rund 500 Mitarbeiter. Die Kooperation mit Partnerhändlern sichert ein flächendeckendes Netz mit kurzen Wegen für die Kunden. Neben dem Verkauf von neuen und gebrauchten Landmaschinen zählt der umfassende und schnelle Service zum Leistungsportfolio der Newtec-Gruppe.