Einblicke in die aktuelle Sortenlandschaft

Wie der Mais am besten wächst, um diese Frage dreht sich das Geschehen beim AGRAVIS-Feldabend am 1. September auf dem konzerneigenen Versuchsgut St. Mauritz in Münster. „Aufgrund des kalten und trockenen Frühjahrs hatte es der Mais sehr schwer, in die Gänge zu kommen. Wärme und Niederschläge im Laufe der Vegetation haben aber dafür gesorgt, dass der Mais zumindest in Weser-Ems und Westfalen größtenteils gut dasteht, sodass doch auf eine durchschnittlich bis gute Ernte gehofft werden kann“, betont Mais-Experte und AGRAVIS-Pflanzenbauberater Pflanzenbauberater Stefan Wichmann. Zur Einladung Zur Einladung

Bildmaterial zum Content


Neben der Maissortenwahl für die nächste Saison stehen auch die Themen Zwischenfruchtanbau Zwischenfruchtanbau und Grünlandpflege Grünlandpflege auf dem Programm. Der Feldabend ermöglicht den Besuchern Einblicke in aktuelle Entwicklungen. Vorgestellt werden die im Jahr 2015 neu zugelassenen Sorten, die sich dem Vergleich zu den altbewährten Sorten im Markt stellen. Basierend auf den diesjährigen Erfahrungen und Ergebnissen des Vorjahres geben die AGRAVIS-Pflanzenbauberater Pflanzenbauberater konkrete regionale und individuelle Empfehlungen.

Darüber hinaus werden auch Versuche zum Zwischenfruchtanbau für Maisfruchtfolgen und zum Grünlandmanagement erläutert. Anschließend sind alle Besucher eingeladen, Praxiserfahrungen und Versuchsaussagen bei einem Imbiss mit den AGRAVIS-Fachleuten und Berufskollegen zu diskutieren. Der Feldtag beginnt am 1. September 2015 um 17 Uhr auf dem AGRAVIS-Versuchsgut St. Mauritz, Werse 23, 48157 Münster. Zur Einladung Zur Einladung