Wasser marsch: Münsters Industrie pflegt die neuen Linden auf der Promenade

Mit der Pflanzung sechzig junger Winterlinden haben 25 Münsteraner Industrieunternehmen und Privatleute, dareunter die AGRAVIS Raiffeisen AG, im März dafür gesorgt, dass die Lücken des Pfingststurms und des Juli-Unwetters im vergangenen Jahr auf der Promenade geschlossen wurden.

Bildmaterial zum Content
6.000 Wasser goss die Werksfeuerwehr der BASF an die 60 Winterlinden, die im März von münsterschen Industrieunternehmen für die Promenade gespendet wurden. Im Bild (v. li.): Heiner Bruns (Stadt Münster), Dr. Renate Bork-Brücken (BASF), Lothar Volkmer (Werksfeuerwehr BASF) und Wieland Pieper (IHK).Wasser marsch: Münsters Industrie pflegt die neuen Linden auf der Promenade
6.000 Wasser goss die Werksfeuerwehr der BASF an die 60 Winterlinden, die im März von münsterschen Industrieunternehmen für die Promenade gespendet wurden. Im Bild (v. li.): Heiner Bruns (Stadt Münster), Dr. Renate Bork-Brücken (BASF), Lothar Volkmer (Werksfeuerwehr BASF) und Wieland Pieper (IHK).

Um die Wasserversorgung der Bäume auch bei den zum Teil ungewohnt hohen Temperaturen der vergangenen Wochen sicherzustellen, kommt jetzt eine besondere Form der Bewässerung zum Einsatz: die Werkfeuerwehr der BASF wird sich der heranwachsenden Linden annehmen. „Uns als Paten liegt besonders die nachhaltige und langfristige Betreuung der im Frühjahr gepflanzten Bäume am Herzen. Deshalb haben wir uns nach der langen Trockenperiode überlegt, wie wir uns unterstützend einbringen können und die heutige Bewässerungsaktion initiiert“, erläutert Dr. Renate Bork-Brücken, Werkleiterin der BASF in Münster, die Idee zu der Aktion. „Auch wenn es in den vergangenen Tagen Niederschläge gegeben hat, reichen diese nicht aus, um den trockenen Boden ausreichend tief im Wurzelbereich mit Feuchtigkeit zu sättigen“, fügt sie hinzu.

Das gesamte Projekt wird in enger Abstimmung mit dem Amt für Grünflächen der Stadt Münster realisiert. Es ist ein weiterer Beitrag der Industrieunternehmen, die in Münster Präsenz zeigen und gesellschaftliche Verantwortung übernehmen. „Wir sind sehr glücklich über diese Zusammenarbeit mit der Industrie in Münster und ihren Wunsch nach einem langfristig angelegten Engagement“, betont Heiner Bruns, Leiter des Amtes für Grünflächen und Umweltschutz. „Bei den jungen Bäumen ist es wie bei anderen lebenden Organismen auch: erhalten Sie von Beginn an die Fürsorge, die sie für einen guten Start ins Leben brauchen, bleiben sie auch auf lange Sicht vital.“ Über den Wunsch der Vertreter der Münsteraner Industrieunternehmen, die Bäume nicht nur zu finanzieren, sondern auch in ihrem Wachstum zu begleiten und zu pflegen, habe er sich sehr gefreut, so Bruns.

Die 25 Baumpaten (inklusive Zahl der gespendeten Bäume) sind:
Brillux (9), BASF (7), Firmengruppe Brück (6), Stadtwerke Münster (5), Hengst Automotive (3), SAURER COMPONENTS (3), Winkhaus (3), AGRAVIS Raiffeisen AG (2), Aschendorff (2), COMPO (2), ION-TOF (2), TRELOCK (2), Westfalen Gruppe (2), Aenova (1), BOTZ (1), Coppenrath Verlag (1), GOLDBECK (1), KREYENBORG (1), REMONDIS (1), RWE (1), sanotact (1), Schlatter (1), Siemens (1), Stricker (1), Westfalenfleiß (1).