Das Fitness-Konzept für Geflügel von AGRAVIS

In den vergangenen Jahren hat die Bedeutung von oxidativem Stress in der Geflügelhaltung Geflügelhaltung zugenommen. Deshalb müssen die Tiere mit antioxidativen Substanzen versorgt werden, um oxidative Reaktionen zu verhindern und somit den Abwehrmechanismus der Tiere aufrechtzuerhalten. Wir geben die passenden Tipps.

Bildmaterial zum Content


Der oxidative Stress entsteht zumeist in extremen Situationen wie etwa bei der Ein- oder Umstallung, in Hitzephasen, bei Infektionskrankheiten und im letzten Mastabschnitt. Als oxidativer Stress wird das Ungleichgewicht zwischen dem vermehrten Auftreten von reaktiven Sauerstoffspezies und einer verminderten antioxidativen Aktivität beschrieben. Folgen dieser Reaktion können Produktionsverluste in Form von Leistungseinbußen sein.

Vorbeugung von Zell-Schädigungen

Es gilt also, das Tier mit antioxidativen Substanzen zu versorgen, um oxidative Reaktionen zu verhindern und somit den Abwehrmechanismus der Tiere aufrechtzuerhalten. Zunehmender oxidativer Stress kann Reaktionen an den Zellstrukturen hervorrufen und die Zellen somit schädigen. Im schlimmsten Fall kann dies zu irreversiblen Schäden am Herz-Kreislauf-System der Tiere führen. Die Ascorbinsäure (Vitamin C) gilt als essenziell und kann vom Körper synthetisiert werden. Jedoch ist die Speicherfähligkeit sehr gering. In extremen Stresssituationen kann es somit zu einer Mangelerscheinung kommen. Daher müssen die Tiere insofern unterstützt werden, dass zusätzliche Antioxidantien unter anderem über das Wasser verabreicht werden.

Antioxidantien plus Energie

Es ist von großer Bedeutung, den antioxidativen Zustand der Herde zu jeder Zeit aufrechtzuerhalten. Nur so ist es möglich, entstehende Produktionsverluste zu reduzieren und die Leistungsfähigkeit der Herde zu optimieren. Neben der Versorgung mit Antioxidantien kann eine kombinierte Ergänzung mit Elektrolyten und Energie sehr förderlich sein. Diese Kombination kann zunächst bei aufkommendem Stress eine intrazelluläre und extrazelluläre Entsäuerung hervorrufen. Diese gesteigerte Zelltätigkeit kann zu einer Aufrechterhaltung des gesamten Stoffwechsels führen. Weiterhin kann das Herz-Kreislauf-System positiv beeinflusst werden, indem die Muskeltätigkeit und somit die Durchblutung der Organe gefördert wird. Zudem kann durch eine energetische Versorgung des Immunsystems die Abwehrreaktion aufrecht erhalten werden.

Miravit-Fitness-Konzept

Im Falle von unvermeidbarem Stress gilt es, mit konzeptionellen Strategien die Vitalität und die Gesundheit der Tiere zu fördern. Neben den Faktoren rund um das Tier wie zum Beispiel das Stallklima sind zusätzliche Ansätze gefragt. Um den Extra-Bedarf der Tiere an Antioxidantien, Elektrolyten und Energie zu decken, hat sich das Miravit Miravit -Fitness-Konzept in definierten Stresssituationen bewährt. Dieses Konzept besteht zum einen aus Miravit AscoStabil und zum anderen aus Miravit Hydrolac G.

Die erste Komponente, Miravit AscoStabil, ist ein flüssiges Ergänzungsfuttermittel aus hochdosierter Ascorbinsäure (Vitamin C) und Polyphenolen. Diese optimierte Zusammensetzung kann durch die intensive antioxidative Wirkung zu einer deutlichen Minderung der Stressreaktionen der Tiere führen. Eine Kombination aus Elektrolyten und Energie in einer Brausetablette sind die Inhaltsstoffe des Miravit Hydrolac G, der zweiten Komponente des Fitness-Konzeptes. Dieses Konzept kann in extremen Stresssituationen das antioxidative System stärken und somit schließlich die Funktionen vom Herz-Kreislauf-System, Zellstoffwechsel und Immunsystem aufrechterhalten.

In folgenden praktischen Ansätzen hat sich das Fitness-Konzept bereits bewährt:

Ein- und Umstallung Junghennen:

Drei Tage vor und fünf Tage nach der Einstallung 1,5 Liter Miravit AscoStabil plus drei Tabs Miravit Hydrolac G auf 1.000 Liter Wasser. Eine schnellere Kompensation von Gewichtsverlusten und eine intensive Minderung von Stressreaktionen während der Eingliederung der Junghennen können die Leistung positiv beeinflussen.

Ausstallung Puten:

Fünf bis sieben Tage vor der Ausstallung 1,5 Liter Miravit AscoStabil plus drei Tabs Miravit Hydrolac G auf 1.000 Liter Wasser.Diese optimierte Zusammensetzung kann das Herz-Kreislauf-System und die Durchblutung der Organe fördern und somit die Mortalität in der letzten Mastwoche reduzieren sowie die Fitness während des Transportes positiv beeinflussen.

Hitzestress (Broiler/Pute/Legehenne):

Während Hitzephasen und am darauffolgenden Tag 1,5 Liter MiravitAsco Stabil plus fünf Tabs Miravit Hydrolac G auf 1.000 Liter Wasser. In extremen Hitzephasen kann die Atemfrequenz beim Geflügel bis zu 250 Atemzüge pro Minute betragen. Weiterhin können die Tiere bis zu 50 Prozent der aufgenommenen Tageswassermenge über die Schnabelatmung verlieren. Dabei gilt es, sowohl das Herz-Kreislauf-System zu fördern als auch die Elektrolytverluste über die Schnabelatmung zu kompensieren. In Stresssituationen gilt es, sämtliche Parameter in der Umgebung auf das Wohlbefinden der Tiere abzustimmen. Weiterhin kann mit dem Miravit-Fitness-Konzept in bestimmten Situationen eine intensive Minderung von Stressreaktionen erreicht werden.

Weitere Informationen zu diesem Thema erhalten Sie bei Produktmanager Andre Stevens, Tel. 0175 . 2958357, andre.stevens@agravis.de, oder an der kostenlosen Hotline, Tel. 0800 . 682-1133.