Kartellamt untersucht bei der AGRAVIS: Unternehmen kooperiert mit den Behörden

Das Bundeskartellamt hat Dienstagvormittag (3. März) die AGRAVIS-Zentrale in Hannover aufgesucht und Untersuchungen auf Grundlage eines Beschlusses des Amtsgerichtes Bonn eingeleitet. Die Untersuchungen werden damit begründet, dass möglicherweise Mitarbeiter an wettbewerbsbeschränkenden Absprachen beim Pflanzenschutz-Großhandel beteiligt gewesen sein sollen.

Weitere Einzelheiten in dem Fall sind dem Unternehmen bisher nicht bekannt. Die AGRAVIS Raiffeisen AG arbeitet kooperativ mit den untersuchenden Behörden zusammen.