Tierärzte-Fortbildungsveranstaltung bei AGRAVIS: Schweinegesundheit im Fokus

Zu zwei Fortbildungen für Tierärzte lud die AGRAVIS Raiffeisen AG aktuell ein. In Zusammenarbeit mit dem Erzeugerring Westfalen, dem Bundesverband praktizierender Tierärzte Westfalen-Lippe (bpt) und der Tierärztekammer Westfalen-Lippe organisierte die AGRAVIS am 1. Juli eine gemeinsame Fortbildungsveranstaltung zum Thema „Praxismanagement Schwein“ in Münster. Mehr als 100 Tierärzte informierten sich über aktuelle Themen.

Bildmaterial zum Content
Insgesamt acht Experten referierten rund um das Thema Schweinegesundheit.Tierärzte-Fortbildungsveranstaltung bei AGRAVIS: Schweinegesundheit im Fokus
Insgesamt acht Experten referierten rund um das Thema Schweinegesundheit.

Die Veranstaltung war hochkarätig besetzt mit namhaften Experten, die für die Fortbildung extra aus den Niederlanden und Frankreich anreisten. Dr. Age W. Jongbloed aus Wageningen (Niederlande) stellte seine Forschungsergebnisse zur bedarfsgerechten Phosphorversorgung beim Schwein vor.

Fütterungskonzepte der AGRAVIS

Mit Blick auf die anstehende Novellierung der Düngeverordnung bietet die AGRAVIS Raiffeisen AG Fütterungskonzepte Fütterungskonzepte mit weiter abgesenkten Phosphorgehalten, wodurch der Nährstoffanfall in der Schweinehaltung noch erheblich reduziert werden kann. Wie mit pflanzlichen Wirkstoffen in der Ferkelfütterung die Tiergesundheit positiv unterstützt werden kann, stellte Veterinär DVM Robert Fabrice aus Janzé (Frankreich) dar. Die AGRAVIS Raiffeisen AG hat dieses in ihren neuen Ferkelfutterkonzepten umgesetzt. Georg Freisfeld vom Erzeugerring Westfalen e.G. stellte Umsetzungsmöglichkeiten zur Steigerung des Tierwohls in der Schweinehaltung, im Zusammenhang mit der Initiative Tierwohl dar. Anschließend wurde von verschiedenen Referenten die Gefahren der Afrikanischen Schweinepest (ASP) erörtert.

„Die Aufgaben auf einem landwirtschaftlichen Betrieb sind immer mehr miteinander vernetzt. Da Tierärzte unter anderem auch beratende Funktionen einnehmen, möchten wir uns mit Veterinären fachlich austauschen und die Tierhalter auch zukünftig gemeinsam unterstützen“, erklärte Bernhard Walgern, AGRAVIS-Produktmanager Schweine. Zusammen mit Alexandra Grimm, Produktmanagerin Sauen und Ferkel, hatte er die Veranstaltung organisiert.

Steigerung des Tierwohls in der Schweinehaltung

Am 2. Juli trafen Redner und Gäste aus der Region Weser-Ems in Friesoythe zusammen. Dort berichtete zusätzlich Jun. Prof. Dr. Christian Visscher von der Tierärztlichen Hochschule Hannover, wie die Fütterung zur Reduktion von Salmonelleninfektionen beitragen kann. Des Weiteren erklärte Dr. Peter Rösmann aus dem AGRAVIS-Produktmanagement, wie die Steigerung des Tierwohls in der Schweinehaltung in der Praxis einfach und unkompliziert umgesetzt werden kann. In seinem Vortag unterstrich er, dass den Schweinehaltern zur Optimierung der Haltungsbedingungen praxiserprobte und arbeitswirtschaftlich umzusetzende Lösungskonzepte zur Verfügung gestellt werden müssen. Als ein Beispiel nannte er das organische Beschäftigungsmaterial Crystalyx Piglyx Crystalyx Piglyx aus dem Haus der AGRAVIS Raiffeisen AG, welches sich als dauerhafte Beschäftigung von Schweinen in einstreuloser Haltung bewährt hat.