AGRAVIS-Zukunftspreis wird deutlich aufgewertet



Der AGRAVIS-Zukunftspreis gewinnt weiter an Attraktivität. Ab 2016 stattet die AGRAVIS Raiffeisen AG diesen Wettbewerb für Springreiter unter 25 Jahren mit einem Preisgeld von 10.000 Euro aus. Außerdem wird er auf drei Turnierstandorte ausgeweitet. Der Auftakt findet vom 7. bis 10. Januar beim K+K Cup in der Halle Münsterland statt.

„Der AGRAVIS-Zukunftspreis hat schon bei der Premiere im vergangenen Jahr ein erfreulich hohes Maß an Aufmerksamkeit erfahren. Aber wir wollen mehr“, sagte Dirk Bensmann, Vorstandsmitglied der AGRAVIS Raiffeisen AG, am Dienstag (8. 12.) auf einer Pressekonferenz bei der Vovis Automobile GmbH Vovis Automobile GmbH in Münster. Gemeinsam mit den Tochtergesellschaften Vovis und Derby Spezialfutter GmbH Derby Spezialfutter GmbH sowie dem Geschäftsfeld Märkte Märkte unterstützt das Agrarhandels- und Dienstleistungsunternehmen den K+K Cup.

Nun auch in Nörten-Hardenberg

Neben dem K+K Cup in Münster sowie dem AGRAVIS-Cup in Oldenburg AGRAVIS-Cup in Oldenburg , wo künftig das Finale stattfindet, wird ab dem kommenden Jahr auch das Reitturnier in Nörten-Hardenberg für den AGRAVIS-Zukunftspreis gewertet. Bei allen drei Veranstaltungen werden die drei anspruchsvollsten S-Springen berücksichtigt. „Der Auftakt im neuen Modus erfolgt also in wenigen Wochen beim K+K Cup in der Halle Münsterland“, berichtete Bensmann. Vor einem Jahr war Münster Schauplatz des Finales, bei dem Maurice Tebbel (Emsbüren) als Gesamtsieger gekürt wurde. Von nun an erhält der punktbeste Nachwuchsreiter unter 25 Jahren bei insgesamt neun S-Springen ein Preisgeld von 5.000 Euro. Die beiden Nächstplatzieren bekommen 3.000 bzw. 2.000 Euro.

Berater Markus Merschformann

Für die Weiterentwicklung des AGRAVIS-Zukunftspreises hatte sich das Agrarhandels- und Dienstleistungsunternehmen fachlichen Rat bei Markus Merschformann geholt. „Ich finde es sehr gut, dass die AGRAVIS-Gruppe ihr Engagement im Reitsport vor allem unter dem Gesichtspunkt der Nachwuchsförderung betrachtet“, erklärte der Junioren-Bundestrainer. „Nach meiner Überzeugung wird der Stellenwert des AGRAVIS-Zukunftspreises mit dem weiterentwickelten Konzept nochmals erhöht. Unter den neuen Gegebenheiten werden die Reiterinnen und Reiter unter 25 zusätzlich motiviert, sich in den anspruchsvollsten Springprüfungen mit der Konkurrenz zu messen.“

Auf Langfristigkeit angelegt

Auch Oliver Schulze Brüning, Vorsitzender des Reiterverbandes Münster und Turnierleiter beim K+K Cup, begrüßt die Initiative: „Der AGRAVIS-Zukunftspreis ist auf Langfristigkeit angelegt, steigert die Attraktivität des K+K Cups und ist ein gelungenes Beispiel für turnierübergreifende Konzepte, durch die sich sinnvolle Synergieeffekte erzielen lassen.“ Schulze Brüning ergänzt seit diesem Jahr auch beim AGRAVIS-Cup in Oldenburg die Turnierleitung.

Maurice Tebbel äußert sich ebenfalls positiv. „Es ist immer gut, wenn für junge Reiter besondere Anreize geschaffen werden. Der AGRAVIS-Zukunftspreis honoriert die konstant guten Leistungen bei drei Turnieren und ist eine schöne Form der Wertschätzung.“

Infos kompakt

AGRAVIS K+K Cup 2016

Wann: 6. bis 10. Januar 2016

Wo: Halle Münsterland (Münster)

Tickets Tickets

Turnier-Website Turnier-Website

Turnier-Flyer Turnier-Flyer