Elbers-Cup – 88mal rund um die Marktallee

Fabian Wegmann gibt Startschuss zum „Elbers-Cup“


Fabian Wegmann testet schon mal ein Laufrad. Der Radprofi wird am 24. Juni die Fahrer des Elite-Rennens auf die Strecke schicken. Über ihren prominenten Schirmherrn freuen sich (v.r.) Herbert Schmid von der Theodor Elbers GmbH & Co KG, Co-Sponsor Bruce Merschformann (at-work Fachpersonal GmbH & Co. KG) sowie Gideon Schwarze, Jarno Reimers und Julian Woltering (alle RSV Münster v.1895 e.V.)

Geboren in Münster, aufgewachsen in Münster, wohnhaft in Münster – Fabian Wegmann ist heimatverbunden. Und das, obwohl der 35-Jährige bereits im 15. Jahr als Radprofi um den Globus reist. Am Freitag, 24. Juni, schaut Wegmann wieder gerne in seiner Heimatstadt vorbei: Bei der Neuauflage des Hiltruper Traditionsrennens, das ab 18 Uhr als „Elbers-Cup – 88mal um die Marktallee“ nach dreijähriger Pause sein Comeback feiert, gibt der Profi um 20.30 Uhr den Startschuss zum Elite-Rennen.

Erst Hiltrup, dann Deutsche Meisterschaften

Seit Beginn der Saison fährt der dreifache deutsche Straßenmeister für das deutsche Team Stölting Service Group. Am Sonntag nach seinem Auftritt im Rahmen des „Elbers-Cups“ stehen für den Münsteraner die Deutschen Straßenmeisterschaften in Erfurt auf dem Programm.

Der Ausrichter des „Elbers-Cups“, der Radsportverein Münster (RSV), und die Theodor Elbers GmbH & Co KG Theodor Elbers GmbH & Co KG , eine Tochtergesellschaft der AGRAVIS Raiffeisen AG, als Namensgeberin des Cups sind stolz, dass sie den erfolgreichen Radsportler aus Münster gewonnen haben: „Dass Fabian Wegmann bei unserem Rennen den Startschuss gibt, bringt dem Elbers-Cup auch über die Stadtgrenzen von Münster hinaus eine gewisse Aufmerksamkeit“, betont Herbert Schmid, Geschäftsführer der Theodor Elbers GmbH & Co KG.

Wegmann Senior gehörte zu den Erfindern des Rennens

Wegmann selbst erinnert sich gerne an seine aktiven Fahrten beim Hiltruper Traditionsrennen – zuletzt war er 2001 am Start – und erklärt: „Ich habe mich tierisch gefreut, als ich gehört habe, dass das Rennen um die Marktallee wieder auflebt. Schließlich gehört mein Vater zu den Erfindern des Rennens.“ Gideon Schwarze vom RSV Münster freut sich, dass Münster gegen den Trend fährt: „Es gibt immer weniger Amateurrennen. Und wir können da dank der Firma Elbers gegensteuern.“

Nachfolger im Trikot des RSV dabei

Beim Elite-Rennen um den „Elbers-Cup“ wird Fabian Wegmann auch seine Nachfolger im Trikot des RSV auf die Strecke schicken. Als Lokalmatadoren sind Julian Woltering und Jarno Reimers am Start. Mit Alexander Nordhoff vom RV Blitz Spich hat außerdem einer der Spitzenfahrer Nordrhein-Westfalens mit bereits drei Saisonsiegen 2016 zugesagt. Beim Elite-Rennen starten Fahrer aus den beiden oberen Amateur-Klassen A und B und der untersten Profi-Liga.

Erst der Nachwuchs, dann die Profis

Bevor die Profis um 20.30 Uhr auf die Strecke gehen, hat der hoffnungsvolle Nachwuchs seinen großen Auftritt. Beim Rennen der „Mini-Champions der Marktallee“ geben um 18 Uhr Drei- bis Sechsjährige auf ihren Laufrädern Gas. Um 18.45 Uhr fällt der Startschuss für das „Fette-Reifen-Rennen“, bei dem die Sieben- bis Zwölfjährigen zeigen, was sie draufhaben. Für beide Rennen werden noch Anmeldungen unter www.elbers-cup.de www.elbers-cup.de entgegengenommen. Für Kinder wie Zuschauer soll es ein großer Spaß werden und Appetit auf die folgenden Rennen machen.

Radprofi Fabian Wegmann wird den Kleinen besonders aufmerksam zusehen: Er ist zweifacher Vater und kennt Laufräder inzwischen fast genauso gut wie Rennmaschinen.