Plakatwettbewerb

AGRAVIS-Cup wirbt mit Reitsport-Fans aus der Region

Ein tolles Turnier braucht ein tolles Plakatmotiv: Auch 2017 waren Ideenreichtum und Talent der Reitsportfans gefordert, denn die Nordwest Zeitung und die Veranstaltungsagentur Escon-Marketing aus Emstek (Kreis Cloppenburg) riefen auf zum Fotowettbewerb für den AGRAVIS-Cup in Oldenburg vom 2. bis 5. November 2017. Gestützt wird die Initiative vom Titelsponsor AGRAVIS Raiffeisen AG.

Die Jury hatte es wirklich schwer. Überwältigt von der tollen Resonanz der vielen Teilnehmer wurden gleich fünf grandiose Siegerbilder aus den 600 Einsendungen ausgewählt. Diese wuerden nun auf die Plakate gedruckt, mit denen der Oldenburger Agravis-Cup für das Reitturnier vom 2. bis 5. November in der großen EWE-Arena wirbt.

Gewonnen haben:

  • Lisa Ludmann aus Essen (Oldenburg),
  • Svenja Siebels aus Aurich,
  • Jana Albrecht aus Westerstede zusammen mit ihrer Freundin Lea Wengler,
  • Marwin Ziegler mit dem Bild seiner Tochter Juliane de Buhr aus Friesoythe und
  • Angelika Anders aus Bookholzberg mit ihrer Einsendung von Enkeltochter Tamy von Seggern.

Die Gewinner finden ihr Foto nicht nur auf sämtlichen Werbemitteln für das Turnier wieder, sondern bekommen außerdem Freikarten für die Veranstaltung und einen exklusiven Blick hinter die Kulissen. Herzlichen Glückwunsch!

Oldenburgs internationales Reitturnier bietet dafür reichlich Anregungen und kam in diesem Jahr wieder mit neuen, frischen Ideen daher. So hat die Mannschafts-Dressurkür die Herzen der Zuschauer des Regionalsenders Oeins erobert und wurde am Donnerstag zum Auftakt des AGRAVIS-Cups erneut live übertragen. Der TV-Sender Sport1 widmete sich am Samstag ausführlich dem Championat der GVO Versicherung - erste von zwei Prüfungen für die MITSUBISHI MOTORS Masters League.

Oldenburgs AGRAVIS-Cup in der EWE-Arena war erstmals eine Station des Louisdor-Preises in der Dressur. Diese Serie richtet sich an acht bis zehn Jahre alte Dressurpferde und ist ähnlich wie der NÜRNBERGER Burg-Pokal praktisch ein Laufsteg für die Championatspferde der Zukunft. Oldenburg bot die letzte Chance zur Finalqualifikation. Darüber hinaus glänzte das Event mit Klassikern wie dem Grand Prix, dem Grand Prix Special und der Grand Prix Kür und ist ein internationales Dressur-Highlight im Sportkalender.

Zukunftsträchtig - das gilt in jedem Fall für Vier- und Zweibeiner in Oldenburg, denn die Veranstalter bieten Nachwuchspferden und -reitern gleichermaßen eine internationale Plattform: Das gilt für den AGRAVIS-Zukunftspreis, der sein Finale in Oldenburg zelebriert, ebenso wie für den EY-Cup, der ebenfalls in Oldenburg Station machte. Beide Projekte richten sich klar an die Generation U25. Der Titelsponsor der Veranstaltung, die AGRAVIS Raiffeisen AG, legt Wert auf die ganzheitliche Sportförderung und hat die aufstrebende Garde stets im Blick. Junge Talente wie z. B. Laura Klaphake, die im Juni Deutsche Meisterin der Springreiterinnen wurde, oder Maurice Tebbel, der in Aachen mit der deutschen Equipe den Nationenpreis des CHIO gewann, sind ein Beleg dafür, wie wichtig Nachwuchsförderung ist.

Einfach Klasse - Großer Sport mit drittem Stern

Teilnehmer aus rund 15 - 20 Nationen sorgen für internationales Flair und Relevanz in den Springprüfungen des AGRAVIS-Cup. Kendra-Claricia Brinkop gewann 2016 das absolute Highlight des Turniers mit A la Carte NRW, den Großen Preis von Oldenburg. Auch die junge Siegerin ist ein exzellenter Beleg für den Sinn sorgsamer Nachwuchsarbeit. In diesem Jahr wird zum ersten Mal ein CSI3*-Event in den Weser-Ems-Hallen Oldenburgs ausgetragen - der dritte Stern ist also da. Packender Springsport, die begehrte Youngster-Tour für sieben und acht Jahre alte Nachwuchspferde, hocheleganter Dressursport im CDI und dazu spannende und aufregende Nachwuchsprüfungen, die auch für Reiterinnen und Reiter der Region erreichbar sind - all das macht den Wert des AGRAVIS-Cup aus.