Letzte Chance für Finalteilnahme am Derby Dressage Cup

AGRAVIS-Cup - Derby Dressage Cup


Der AGRAVIS-Cup lockte vom 2. bis 5. November nicht nur aktuelle Spitzenathleten des Reitsports in die EWE-Arena nach Oldenburg. Auch mögliche zwei- und vierbeinige Stars von morgen tummelten sich dort im Dressurviereck. Denn der AGRAVIS-Cup beinhaltete die dritte und vor dem großen Finale in Münster im Januar letzte Etappe des Derby Dressage Cups.

Die in Zusammenarbeit zwischen dem Deutschen Reiter- und Fahrerverband (DRFV) und der Derby Spezialfutter GmbH Derby Spezialfutter GmbH in Münster, einer Konzerngesellschaft der AGRAVIS Raiffeisen AG, entwickelte Förderserie bietet ein im Dressursport einzigartiges Format. Einerseits wendet es sich an Nachwuchsreiter der Altersklasse U 25 auf dem Niveau der Klasse Intermediaire, andererseits bietet es auch älteren Reitern auf jüngeren Nachwuchspferden eine ideale Startmöglichkeit auf dem Weg in den internationalen Spitzensport.

Nach den beiden ersten Etappen des Derby Dressage Cups im März in Dortmund und im Juli in Bettenrode entschied sich bei der dritten Station in Oldenburg, welche Paare beim Finale der Serie im Januar in der Halle Münsterland an den Start gehen dürfen. Bereits eine recht gute Ausgangsposition hatte die 22-jährige Mareike Flege aus Königslutter mit ihrer Stute Walentina. Sowohl in Dortmund als auch in Bettenrode belegten beide jeweils den dritten Platz. Ein gehöriges Wörtchen mitzureden bei der Vergabe der Finalstartplätze durfte auch die ebenfalls 22-jährige Janet Egbers aus Haftenkamp haben, die mit Daniel Craig in Bettenrode Zweite wurde.

Einen ersten Eindruck konnten die Teilnehmer am Derby Dressage Cup in Oldenburg am Donnerstag, 2. November, bei der Einlaufprüfung hinterlassen. Beim K+K Cup in Münster können alle Teilnehmer noch einmal nennen und dann gehen die vier besten aus den vorgeschalteten zwei Qualifikationen in das Finale mit der eigens geschaffenen Finalaufgabe.