Bilanz-Pressekonferenz: Geschäftsjahr 2017

AGRAVIS baut Kernbereiche aus

Futtermittelwerk Wiesbaden


Die AGRAVIS Raiffeisen AG investiert weiter auf einem hohen Niveau in ihre strategischen Kernbereiche, in Kundenbindung, in neue Standorte, den Ausbau ihrer Standortqualität sowie in eine erhöhte Schlagkraft. Im zurückliegenden Geschäftsjahr war die Investitionstätigkeit mit rund 87 Mio. Euro besonders ausgeprägt. „Wir haben deutlich mehr investiert als zunächst geplant“, so Vorstandschef Andreas Rickmers. Aber der Markt habe Chancen geboten, die die AGRAVIS nutzen wollte. Der Kauf des bisher gemieteten Distributionszentrums in Münster und der Erwerb der Futtermittelwerke Futtermittelwerke in Wiesbaden und Neuss sowie der Raiffeisen-Märkte Raiffeisen-Märkte von der RWZ Rhein-Main eG führten im Wesentlichen zu dem Anstieg bei den Investitionen. Ursprünglich hatte die AGRAVIS für 2017 mit einem Investitionsvolumen von 63 Mio. Euro geplant.

Der Neubau eines Agrarstandortes bei der AGRAVIS Kornhaus Ostwestfalen GmbH mit einem Volumen von mehr als 7 Mio. Euro in 2017, eine neue Saatgutanlage bei der Baro Lagerhaus GmbH & Co. KG in Aschersleben, der Ausbau der Lagerkapazität bei der AGRAVIS Niedersachsen-Süd GmbH in Fallersleben für 10.000 Tonnen Getreide sowie der Neubau eines Horsch-Standortes der Newtec Vertriebsgesellschaft für Agrartechnik GmbH in Landsberg-Sietzsch gehören mit einem Volumen von jeweils rund 2 Mio. Euro ebenfalls zu den großen Investitionen, die die AGRAVIS im Jahr 2017 realisiert hat. „Wir haben in 2017 im Rahmen unseres systematischen Strategieprozesses die Ausrichtung und Fokussierung der Investitionsschwerpunkte für eine erfolgreiche Weiterentwicklung des Unternehmens festgelegt“, erläutert der Vorstandsvorsitzende, der mit den Investments Kundennähe und Kundennutzen stärken möchte.

Regionale Vorhaben in 2018 summieren sich auf 59 Mio. Euro

Auf dem Weg zum selbstgesteckten Ziel, Marktführer im deutschen Agrargeschäft zu sein, wird die AGRAVIS deshalb auch in 2018 in ihre Kernbereiche investieren, um den Kundenanforderungen weiter gerecht zu werden. Eingeplant ist ein Investitionsvolumen von 59 Mio. Euro. Einige regionale Investitionsprojekte:

  • AGRAVIS Niedersachsen-Süd GmbH: Erweiterung des Hafenstandortes Salzgitter-Beddingen.
  • BARO Lagerhaus GmbH & Co. KG: Bau von zwei neuen Betriebsstätten in Arneburg und Bismark (Sachsen-Anhalt).
  • NewTec Ost Vertriebsgesellschaft für Agrartechnik mbH: Neubau einer Niederlassung in Manschnow (Brandenburg).
  • Technik Center Alpen GmbH: Neubau eines Standortes für Claas-Vertriebsrechte im Raum Kottenheim (Rheinland-Pfalz).
  • FGL Handelsgesellschaft mbH: Umbau der Futtermittelwerke Fürstenwalde und Querfurt auf VLOG-Standard (Sachsen-Anhalt, Brandenburg).
  • AGRAVIS Technik Heide-Altmark GmbH: Neubau eines Standortes im Hafen Wittingen (Niedersachsen).