Der Fitness-Drink für Milchkühe

Flüssiges Ergänzungsfuttermittel im Praxis-Test

Die AGRAVIS Raiffeisen AG auf der EuroTier 2016: Flüssiges Ergänzungsfuttermittel im Praxis-Test


Braun glänzend, fast ein wenig wie eine Karamellsoße, fließt die zähe Flüssigkeit auf die Futterpellets. Stefan Schulte-Urban tut seinen Kühen damit etwas Gutes. Denn hinter der braunen Masse verbirgt sich Malto Drink, ein Ergänzungsfuttermittel, ein Energie-Kick für Tiere. Stefan Schulte-Urban setzt das Produkt seit mehreren Monaten ein: „Bis dato hatten wir noch kein Flüssigfutter.“ Malto Drink erschien ihm aber gleich aus zwei Gründen interessant. Zum einen wollte der junge Landwirt so seine Kühe an den Melkroboter gewöhnen, zum anderen erschien es ihm eine gute Möglichkeit, den Energiehaushalt der Tiere stabil zu halten.

Energiedefizit ausgleichen

„Kühe mobilisieren in der Frühlaktation, wenn sie nicht genug Energie zur Verfügung haben, bis zu 1 Kilogramm Körperfett am Tag“, weiß Dominique Jeske, Produktmanagerin Miravit Rind der VitaVis GmbH VitaVis GmbH , einem Unternehmen der AGRAVIS Raiffeisen AG. Das Resultat dieser Anstrengung sei oft ein Energiedefizit, das bislang durch die Gabe von Propylenglycol ausgeglichen werden musste: „Problematisch ist jedoch die Schmackhaftigkeit von Propylenglycol – die Kühe mögen es nicht und daher wird es ihnen oft über das Drenchen verabreicht.“

Höhere Akzeptanz bei den Tieren

Das ist bei Stefan Schulte- Urban dank der Zugabe von Malto Drink am Flüssigkomponentendosierer des Melkroboters nicht mehr nötig. Die Mischung aus Maltose, Glycerin und Propylenglycol schmeckt süß und findet da her eine deutlich höhere Akzeptanz bei den Tieren: „Der Futtertrog ist stets blitzeblank.“ Rund 300 Gramm bekommt eine Kuh pro Tag, Frischmelker auch mal etwas mehr. In den ersten 100 Tagen werden alle Tiere mit dem Energie-Drink versorgt, danach vor allem Rinder mit mehr als 30 Kilogramm und Kühe mit mehr als 35 Kilogramm Leistung.

Der Dank: konstante Leistungen

Zudem entscheidet der Betriebsleiter spontan: „Bei Klauenproblemen oder einem Leistungsabfall verlängern wir die Gabe und tun den Tieren etwas Gutes.“ Diese danken es ihm mit konstanten Leistungen, einer sehr guten körper-lichen Konstitution, glänzendem Fell und Gesundheit. Für Dominique Jeske bestätigen sich auf dem Betrieb im sauerländischen Eslohe damit die Vorteile von Malto Drink: „Durch die Zusammensetzung erreichen wir mit Maltose eine Stimulation der mikrobiellen Aktivität im Pansen. Die energiereiche Zusammensetzung kann weiter helfen, das Ketoserisiko zu reduzieren.“

Ausgeglichenere Tiere

Weitere Beobachtungen aus ersten Feldversuchen hätten sich in Eslohe ebenfalls gefestigt: „Die Schmackhaftigkeit wirkt sich positiv auf die Besuchsfrequenz der Futterstation aus, die Tiere sind fitter, ausgeglichener und leistungsfähiger.“Angeliefert wird Malto Drink im 1.000- Liter-Container und läuft dann über einen 12 Meter langen Schlauch und wird mit Hilfe einer Pumpe direkt in den Melkroboter transportiert. „Das ist praktikabel und läuft bei uns sehr gut“, sagt der 27-jährige Betriebsleiter. Die angeschlossene Pumpe ist entsprechend kalibriert, so dass jedes Tier nur die Mengen an Malto Drink und Futter erhält, die es auch bekommen soll.

Mehr Informationen gibt es bei Produktmanagerin Miravit Rind Dominique Jeske, Tel. 0173 . 7293226, dominique.jeske@agravis.de oder unter www.miravit.de www.miravit.de .

AGRAVIS auf der EuroTier 2016


Video-Impressionen von der EuroTier 2016


Infos kompakt

AGRAVIS Raiffeisen AG auf der Eurotier 2016

Das neue Konzept "Zukunft Füttern"


Außendienstlerin Futtermittelspezialprodukte


Verfahrenstechnologe in der Mühlen- und Futterwirtschaft


Außendienstmitarbeiter Geflügel