Einstieg in den Bio-Markt

AGRAVIS bietet Lösungen für die Bio-Landwirtschaft

Erfahren Sie welche Services und Produkte die AGRAVIS im Bereich der Bio-Landwirtschaft anbietet.

Infografik Bio Landwirtschaft Zahlen

Seit Jahren ist das Segment „Bio“ im Lebensmittelhandel ein Wachstumsmarkt. Auch in der Verbrauchergunst hat „Bio“ einen guten Klang, denn klare Produktionskriterien und -vorgaben geben Orientierung. In der Landwirtschaft wird dieser Markt inzwischen auch als leistungsstarker Betriebszweig gesehen. Laut Deutschem Bauernverband können sich 17 Prozent der Landwirte vorstellen, auf Bio umzusteigen. „Wir haben das Segment in den vergangenen Monaten sehr genau analysiert und erkannt, dass sich hier ein eigenes, starkes Marktsegment in der Landwirtschaft entwickeln wird. Deshalb planen wir, unsere Angebote für die Bio-Landwirtschaft künftig in einer eigenen Gesellschaft zu bündeln“, verkündete Maria-Johanna Schaecher, Mitglied des AGRAVIS-Vorstandes, auf der Bilanz-Pressekonferenz des Agrarhandels- und Dienstleistungsunternehmens.

Konkretes Interesse der AGRAVIS-Kunden

„Nicht nur die interessanten Marktchancen, sondern auch das konkrete Interesse unserer Kunden, mit der AGRAVIS auch im Bio-Segment einen starken Ansprechpartner zu haben, haben uns darin bestärkt, unser bestehendes Segment um den Bereich der ökologischen Landwirtschaft zu ergänzen. Für die wechselwilligen Betriebe, die im wachsenden Feld der Bio-Landwirtschaft eine eigene wirtschaftliche Alternative sehen, will die AGRAVIS ein verlässlicher Partner sein.“ AGRAVIS wolle, so Schaecher, für diese Betriebe mit einer starken Beratung, einer hohen Vermarktungssicherheit sowie einem guten Produkt- und Dienstleistungsangebot in Kooperation mit den Raiffeisen-Genossenschaften der Ansprechpartner Nummer eins werden.

Gewachsene Bio-Kompetenz

AGRAVIS hat eine seit Jahren gewachsene Bio-Kompetenz, wie Schaecher weiter ausführte. Zum Angebot gehören die gemeinsame Bio-Futtermittelproduktion mit der Raiffeisen Hohe Mark Hamaland eG (BioMühle Hamaland) und die Bio-Futterproduktion in Malchin, an der die AGRAVIS-Gruppe über die Ceravis AG beteiligt ist. Zudem bietet die AGRAVIS-Gruppe ein umfangreiches Programm an Betriebsmitteln für die Bio-Landwirtschaft an und erfasst und vermarktet – vor allem in den ostdeutschen Bundesländern und in Niedersachsen – Bio-Getreide. „Insgesamt haben wir während und nach der Ernte 2018 über 12.000 Tonnen Bio-Getreide aufgenommen. Deshalb haben wir am Standort in Halle-Trotha auch eine vollständig auf ökologisches Getreide ausgerichtete Erfassung aufgebaut.“ Spätestens nach dem Sommer werde AGRAVIS interessierten Marktpartnern ein konkretes Leistungspaket vorstellen, die zusammen mit der AGRAVIS und Raiffeisen-Genossenschaften auch in der ökologischen Landwirtschaft erfolgreich wachsen wollen, wie die AGRAVIS-Vorständin betont.

Gut aufgestellt für Gesamtpaket

Insgesamt sieht die AGRAVIS-Gruppe im Bio-Markt für die Landwirtschaft und auch für das Geschäft im genossenschaftlichen Verbund einen Wachstumsmarkt. „Mit unseren Erfahrungen, die wir in einzelnen Geschäftsbereichen und in der Zusammenarbeit mit den Raiffeisen-Genossenschaften in den vergangenen Jahren gesammelt haben, sehen wir uns nun so gut aufgestellt, dass wir mit diesem Gesamtpaket an Bio-Betriebsmitteln, Bio-Getreideerfassung und -handel sowie Bio-Futtermittelproduktion eine gute Adresse für Interessierte sein werden“, fasst Maria-Johanna Schaecher zusammen.

Fakten zur Bio-Landwirtschaft auf einen Blick

Standortdaten ändern

Bestimmen Sie hier Ihren Standort. Tragen Sie hierfür lediglich Ihre PLZ sowie die Straße ein.