AGRAVIS Technik-Gruppe investiert

Wachstum für eine gute Zukunft: Standorte werden modernisiert, erweitert oder neu gebaut.

AGRAVIS Technik-Gruppe investiert in die Zukunft

Qualität der Technik-Standorte steigern

Im schwierigen Umfeld des Landtechnik-Marktes in Deutschland setzt die AGRAVIS-Gruppe in ihrem Geschäftsfeld Technik Geschäftsfeld Technik konsequent auf Wachstum. Sie investiert in Weiterentwicklungen, Neuausrichtungen und Kooperationen und besonders in die Qualität ihrer Technik-Standorte – getreu dem Motto „Service ist unser Feld“.

Die Investitionssumme der vergangenen fünf Jahre betrug 59,2 Mio. Euro. „Wir sind klar auf Wachstum ausgerichtet“, betont Gerd Schulz, Geschäftsführer der AGRAVIS Technik Holding, unter deren Dach die Technik-Gesellschaften gebündelt sind. Auch 2017 ist die Investitionsbereitschaft hoch. Denn die Ansprüche der Kunden wachsen ebenso, wie die Größe der Maschinen zunimmt.

Der neue Standort Brakel der AGRAVIS Technik Lenne-Lippe GmbH

Für die Mitarbeiter und Kunden der AGRAVIS Technik Raiffeisen GmbH AGRAVIS Technik Raiffeisen GmbH beispielsweise bedeutete der Umzug innerhalb Bockenems im Herbst 2016 einen großen Qualitätsgewinn vor allem auf dem Gebiet der Großtechnik für die Rübenkampagne. Die Rodegemeinschaften, die die AGRAVIS Technik in Bockenem betreut, fahren mit ihren vier Meter hohen Rübenrodern nun zur Wartung und Reparatur in eine Werkstatt mit einer Höhe von 5,50 Metern. 800 Quadratmeter stehen den Monteuren als reine Werkstattfläche zur Verfügung.

Neuer Standort mit Blick auf die Zukunft

Während die AGRAVIS Technik Raiffeisen GmbH innerhalb Bockenems umzog, bezog die AGRAVIS Technik Lenne-Lippe GmbH AGRAVIS Technik Lenne-Lippe GmbH im Frühsommer 2017 nach nur gut zehnmonatiger Bauzeit im Gewerbegebiet Rieseler Feld in Brakel einen nagelneuen Standort auf einer Gesamtfläche von knapp 20.000 Quadratmetern. Auch dieser Neubau ist eine hochmoderne und auf höchste Effizienz ausgerichtete Technik-Niederlassung, die allen Anforderungen von Kunden, Lieferanten und Mitarbeitern gerecht wird und auf die Zukunft ausgerichtet ist.

Insgesamt investiert die AGRAVIS im Jahr 2017 rund 6,25 Mio. Euro in ihre Landtechnik-Standorte.