Agritechnica 2015

AGRAVIS Technik Münsterland GmbH baut Landtechnik behindertengerecht um

AGRAVIS Technik Münsterland GmbH baut Landtechnik behindertengerecht um
Zufriedene Gesichter bei der ganzen Familie nach dem gelungenen Umbau des Kubota-Aufsitzrasenmähers: (v.re.) Henrik, Heinrich und Reinhild Schulze Hillert freuen sich, dass die Zusammenarbeit mit Josef Schwering und seinen Kollegen von der AGRAVIS Technik Münsterland GmbH in Coesfeld so gut geklappt hat.

Früher war das Rasenmähen Reinhild Schulze Hillerts Aufgabe. Heute flitzt ihr Mann Heinrich mit dem orangefarbenen Kubota-Aufsitzmäher über die Grünflächen. Oder er säubert mit der extra installierten Kehrmaschine den Hof. Sitzt der 63-Jährige auf dem Rasentruck, ist das kein Bild, das verwundert. Aber Heinrich Schulze Hillert ist querschnittsgelähmt. Dass er so aktiv am Geschehen auf dem Hof teilnimmt, ist seinem unbändigen Willen und Lebensmut, der familiären Unterstützung und den pfiffigen Köpfen bei der AGRAVIS Technik Münsterland GmbH AGRAVIS Technik Münsterland GmbH in Coesfeld zu verdanken.

Sinnvolle Perspektiven nach Unfall

Bei einem Unfall vor elf Jahren auf seinem Betrieb verletzte sich der erfahrene Landwirt schwer am Rücken und sitzt seither im Rollstuhl. Neben dem Rückhalt von Frau und den fünf Kindern hat ihm sicherlich geholfen, dass er seine Lebensaufgabe, nämlich den Hof zu führen, weiter ausüben konnte. „Nach einem solchen Erlebnis muss man eine Perspektive haben“, betont Schulze Hillert. Seine war, sich trotz der körperlichen Beeinträchtigung wieder in den Betrieb einzubringen – und das nicht nur als Schreibtischtäter.

Mit einem speziellen Liftrollstuhl erreicht er eine Sitzhöhe von 90 Zentimetern. Diese reicht aus, um ohne weitere Hilfestellung ins Führerhaus des Teleskopladers oder auf den Aufsitzmäher zu gelangen. Der Rasenmäher ist ein extra stabiles Modell, dessen Fußpedal mittels eines Hebels nun mit der Hand zu steuern ist. „Diese Umbauten erfordern ein bisschen Geschick“, weiß Josef Schwering, Werkstattmeister bei der AGRAVIS Technik Münsterland GmbH in Coesfeld. Solche Sonderwünsche werden schließlich nur selten an die Experten für Land- und Kommunaltechnik herangetragen.

Erfahrenes Werkstatt-Team hilft

Bei Heinrich Schulze Hillert konnte die Werkstatt-Mannschaft aus Coesfeld jedoch auf ein paar Erfahrungen zurückgreifen. „Wir haben ihm anfangs auch seinen Schlepper umgebaut, damit er ihn fahren konnte.“ Der Fendt 712 Vario brachte für das Vorhaben gute Voraussetzungen mit, „denn er lässt sich zum Teil schon nur mit den Händen steuern“, erklärt Schwering. Bremse und Kupplung waren aber nach wie vor Fußpedale. Auf diese setzten die AGRAVIS-Mitarbeiter eine spezielle pneumatische Vorrichtung, die es ermöglicht, den Schlepper nur mit den Händen zu beschleunigen und abzubremsen. „Die Pneumatik macht – im Gegensatz zu einer hydraulischen Lösung – eine sehr einfache und sensible Handhabung möglich“, erläutert Carlo Kleinhölting, bei der AGRAVIS Technik Münsterland GmbH zuständig für den Vertrieb.

Zudem blieb durch die Modifizierungen, die der Hersteller zuvor abgesegnet hatte, die allgemeine Betriebserlaubnis sowie die Eignung für den öffentlichen Straßenverkehr erhalten. „Alle haben die Köpfe zusammengesteckt, getüftelt und nach vier Tagen war alles fertig“, erinnert sich der Werkstattmeister stolz.

Service ist unser Feld. Mehr Informationen erhalten Sie auf der Agritechnica, Stand A13, Halle 20.